Jugend & Nachwuchsleistungssport

05w_18_1.jpg?1524738454

Am vorletzten Wochenende war die neue Halle des Goethe-Gymnasiums im Dortmunder Süden Anlaufpunkt für die WBV-Talente des Kaders 2005 und jünger. Pünktlich um 08.30 Uhr waren die meisten Spielerinnen schon in der Halle, um sich u.a. mit der Black Roll auf die anstehenden Inhalte vorzubereiten.

Um 09.00 Uhr begann dann der Lehrgang mit einleitenden Worten von Landestrainer und Headcoach Mike Kasch in der Mitte des Hauptfeldes. Seine Assistentin Centa Herrmann konnte während des Lehrgangs nicht gewohnt aktiv eingreifen, da sie sich am Ende der Osterferien einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Bedingt durch die anstehende Operation wird sie beim kommenden Lehrgang nicht dabei sein können, wird aber durch die DBB-Rekordnationalspielerin und ehemalige WBV-Kadertrainerin Martina Kehrenberg (Barmer TV) vertreten werden.

05w 18 2
Von den anwesenden 29 Spielerinnen konnten 27 aktiv teinehmen. Mit Sarah Cissé (Dragons Rhöndorf) und Adna Halilbasic (Citybasket Recklinghausen) nahmen zwei Spielerinnen erstmalig teil, die über Spiel- und Trainingsbeobachtungen auf sich aufmersam machen konnten. Beide sind ca. 190cm und heben dadurch die schon nicht geringe Durchschnittsgröße des Kaders an! Gestartet wurde mit dem Sprungseil, mit dem in der Bewegung diverse Lauf- und Schlagkombinationen durchgeführt wurden. Zum Abschluß dieses Teils wurden wieder die Durchslagzahlen in 20 Sekunden und in einer Minute überprüft. Mit Ball ging es dann an die Wiederholung der Automatismen im 3 gegen 0. Teilweise mit drei Aussenspielerinnen, aber auch mit zwei Aussen- und einer Innenspielerin wurden die Abläufe in Spieltempo umgesetzt.

05w 18 3
Nach dem Dehnen und Aktivieren, dass durch Lara Langermann (TSV Hagen 1860) hervorragend angeleitet wurde, ging es dann an die Körbe, um im Spiel vier gegen vier die Automatismen anzuwenden. Es wurde jeweils auf Punkte gespielt und die verschiedenen Teams wechselten entsprechend durch. Die Zeit verging dabei wie im Fluge und die Spielerinnen hatten sehr viel Spass! Nach einer aktiven Pause mit Freiwürfen ging es dann über das ganze Feld. Es wurde im vier gegen vier gegen vier ein Umschaltdrill gespielt, bei dem Abschlüsse in Über-, oder Gleichzahl mit Punkten belohnt wurden. Als Abschluss wurde der Drill noch modifiziert und die Teams, die in Über-, bzw. Gleichzahl trafen, bekamen noch einen zusätzlichen Halbfeldangriff.

05w 18 4

Leider ging der Lehrgang für Spielerinnen und Staff viel zu schnell zu Ende! Aber schon am übernächsten Wochenende trifft sich der Kader in Bensberg und am Ende des Monats Mai steht ein weiterer Lehrgang auf dem Plan. Hierfür wird noch eine Halle gesucht. Also wer Interesse hat, mglw. auch um den eigenen Talenten und/oder TrainerInnen ein wenig Anschauungsunterricht zu ermöglichen, kann sich gerne an den WBV-Leistungssportkoordinator Jörg Brachter (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wenden.