Jugend & Nachwuchsleistungssport

05m_2.JPG?1527670976

Bedingt durch das Saisonende und die einwöchigen Pfingstferien trainierte der Jungenkader 2005 und jünger Anfang des Monats in Goch, zu Beginn der Ferien in Paderborn und am vergangenen Wochenende in Mondorf bei Bonn.

Diese insgesamt sechs Trainingseinheiten haben den Kader deutlich nach vorn und dem Coaching Staff viele Informationen gebracht. An allen Standorten fanden die Kader hervorragende Voraussetzungen vor und kommen auch gerne wieder!

Durch Verletzungen und teilweise auch andere Verpflichtungen (U12-Endrunde, Konfirmation, Geburtstage etc.) nahmen an den jeweiligen Lehrgängen immer zwischen 25 und 28 Spieler teil. Es wurde weiterhin an den Grundlagen im offensiven (Automatismen, einfaches Entscheidungstraining, „freies“ Spiel) und vor allem im defensiven Bereich gearbeitet. Hier legte das Coaching Staff aus Landestrainer Mike Kasch und seinem Assistenten Matthias Sonnenschein den Schwerpunkt auf die Verteidigung im 1-1 am Ball. "Wie halte ich meinen Gegenspieler vor mir und bin in der Lage, auch aus dem Close Out nicht geschlagen zu werden?"

05m 1

Die jeweils zweite Hälfte der zweiten Einheit stand ganz klar unter der Vorgabe, das Erarbeitete im Spiel 3-3 oder 4-4 anzuwenden. Am Ende ging es dann auch im 4-4 über das ganze Feld, um auch hier die Grundlagen in der Transition Offense, aber auch der Transition Defense zu festigen!

Ein Highlight beim Lehrgang in Paderborn war ein Workshop zum Thema „Individuelle und Teamziele“, der von der ehemaligen WBV-Auswahl-, Bundesliga- und Nationalspielerin Heike Poganaz angeleitet wurde. Für die Jungs war es eine erste Auseinandersetzung mit sportpsychologischen Inhalten, die dazu führte, dass jeder für sich seine eigenen Ziele und die jeweiligen Zwischenziele schriftlich festhielt. Das Mannschaftsziel für den WBV-Kader wurde auf einem Plakat festgehalten und schon beim nächsten Lehrgang in Mondorf als Motivationshilfe in der Halle aufgehängt.

Bei den kommenden Lehrgängen werden sicherlich auch noch weitere Bereiche aus der Sportpsychologie Eingang finden, aber z.B. auch Informationen zu den Themen Ernährung und Doping-Prävention.