Kader04m_2.jpg?1507740613

Am vergangenen Wochenende bestritt der 2004er Kader einen Lehrgang, der in doppelter Hinsicht besonders war. Zu Beginn des Lehrgangs wurde der Kader von Vizepräsident Joseph Kattur begrüßt. Außerdem sollte der Lehrgang der letzte für die zweite Gruppe sein.

Wie immer startete die erste Gruppe um 10:00. Dieses Mal wurde wieder mit einer kleinen Wurfeinheit mit Fokus auf Fußarbeit begonnen ehe anschließend die 1 on 1 Defense trainiert und auf die Probleme vom letzten Landesverbandsturnier in Steinbach eingegangen wurde, um für das Turnier in Berlin am kommenden Wochenende bestens gerüstet zu sein. So wurde in den kommenden 20 Minuten nochmal intensiv an der 1 gegen 1 Defense gearbeitet. Zuerst wurde 1 gegen 1 im Korridor trainiert bevor die Transition von Offense zu Defense zum 1 gegen 1 hinzugenommen wurde. Daraufhin wurden die Prinzipien der Transition Defense im 5 vs 5 trainiert mit dem Ziel einerseits Ganzfeld Druck aufzubauen und andererseits die Fastbreak Punkte des Gegners zu limitieren. Direkt danach wurde im 3 vs 3 am eigenen Schnellangriff gearbeitet. Anschließend wurde im Halbfeld nochmal in verschiedenen Situationen an der Entscheidungsfindung aus dem Zug zum Korb gearbeitet. Zum Abschluss des aktiven Lehrgangs der ersten Gruppe wurde nochmal im 3 gegen 2 an der Transition Defense vor allem an der Tandem Aufstellung gearbeitet ehe die verschiedenen Plays nochmal 5 gegen 5 im Halbfeld durchgegangen wurden.

Nach Ende des Lehrgangs der ersten Gruppe begann das Warm-up der zweiten Gruppe für ihr Abschiedsspiel gegen die JBBL Mannschaft von Metropol. Um 13:30 startete das Spiel für die elf Spieler, die für den WBV zum Spiel angetreten sind. Nach anfänglichen Problemen in Spiel zu kommen und einem frühen Rückstand konnte sich der WBV durch verbesserte und aggressivere Defense wieder in Spiel kämpfen und unter der Unterstützung der ersten Gruppe bis zur Halbzeit den Rückstand auf drei Punkte deutlich verringern. Genau diese aggressive Defense und bessere Entscheidungen in der Offense sorgten dafür, dass der WBV in der zweiten Hälfte zuerst ausgleichen und dann im letzten Viertel in Führung gehen konnte. Wie während der gesamten Zeit im Kader zeigte die zweite Gruppe viel Herz, Einsatz und Willen und konnte das Spiel als schönen Abschluss ihrer Zeit beim WBV mit drei Punkten gewinnen.

Im Anschluss an das Spiel wurden die 18 Spieler nominiert, die zu den beiden Lehrgängen im Juli antreten werden bevor die Zahl der Kaderspieler weiter auf 14 reduziert wird. Die Coaches möchten einerseits den Eltern der ausgeschiedenen Spieler für ihre geopferte Zeit und die Unterstützung der Kinder danken. Andererseits möchte sich das Trainerteam natürlich bei den Spielern selbst bedanken. Durch ihre Bereitschaft stets hart zu arbeiten, hat die zweite Gruppe die erste Gruppe immer gepusht und die Coaches definitiv in ihrer Entscheidung mehr Spieler zu fördern bestätigt.

Weiter geht es für den 2004er Kader vom 22. – 24.6. beim Landesverbandsturnier in Berlin.