Jugend & Nachwuchsleistungssport

Campfoto-Westerstede18.JPG?1534405340

Am ersten Feriensonntag dieses Sommers ging es für die jüngeren Kader 2004 weiblich sowie 2005 weiblich und männlich zum Sommercamp ins Hössensportzentrum Westerstede.

Morgens um 08.00 Uhr startete ein Teil der 54 Talente in Duisburg (weitere Haltepunkte waren Haltern und Münster) mit dem Bus Richtung Ammerland. Am späten Vormittag erreichten die SpielerInnen und ihre sechs BetreuerInnen das Sportzentrum und konnten die schönen Vier- und Sechsbettzimmer beziehen. Nach dem sportgerechten Mittagessen und der Mittagsruhe ging es für alle Aktiven auf der Anlage des Sportzentrums in einer gemeinsamen Einheit um das „An-/Reinkommen“ mit koordinativen und athletischen Inhalten. Auch „Kleine Spiele“ lockerten die Einheit auf. Nach dem Abendessen stand für jeden Kader noch eine kurze Basketballeinheit auf dem Programm, bevor es um 22.15 Uhr hieß: Nachtruhe!

Am nächsten Morgen war schon kurz nach 07.00 Uhr die Nacht zu Ende, da für alle um 07.30 Uhr ein knapp viertelstündiger Morgenlauf anstand. Nach dem Frühstück war wieder Basketball der Hauptinhalt aller Kader. Die Kader 2005 hatten, wie auch die kommenden Tage, immer einen knapp 20minütigen Weg zur sehr komfortablen Dreifachhalle der Robert-Dannemann-Schule. Der Kader 2004 weiblich konnte hauptsächlich die direkt bei der Sportschule liegende Hössen-Sporthalle nutzen. Die Heimspielhalle der TSG „Eagles“ Westerstede, die auch Kooperationspartner der EWE Baskets Oldenburg sind, bietet alle Voraussetzungen für optimales Training!

Nachmittags und abends standen, je nach Belastungssteuerung weiter Trainingseinheiten auf dem Plan. Fast alle Tage wurden so von den Kadern zur Verbesserung ihrer basketballerischen Fertig- und Fähigkeiten im individuellen, gruppen- und mannschaftsspezifischen Bereich genutzt. Neben dem allmorgendlichen „Aufwecklauf“ lockerten noch Athletikeinheiten den Trainingsalltag auf.

Die Möglichkeit der Nutzung des direkt angrenzenden Hössenbades (Hallen- und Freibad) zu sehr günstigen Konditionen, wurde auch von den Kadern das ein oder andere Mal genutzt.

IMG 3678

Aktive Abwechslung gab es auch bei zwei Ausflügen, die zum Einen in der ersten Woche nach Oldenburg und zum Anderen zu Beginn der zweiten Woche nach Dangast, an den Jadebusen (Nordsee) führten. In Oldenburg standen zunächst eine Führung und ein Workshop zum Thema „Feuer und Flamme“ im Landesmuseum auf dem Programm. Die WBVlerInnen zeigten sich sehr interessiert und bei den Workshops insbesondere beim Thema „Wie entflamme ich mit Feuerstein und sonstigen einfachen Hilfsmitteln eine Flamme“ sehr engagiert. Der anschließende Bummel durch die Oldenburger Altstadt ließ den Nachmittag angenehm ausklingen, bevor abends beim Training wieder volle Konzentration angesagt war.

IMG 3646

Beim zweiten Ausflug sollte aktive Erholung am Strand von Dangast im Vordergrund stehen. Leider hatte niemand „auf dem Schirm“, dass im Laufe des Vormittags die Ebbe einsetzte, so dass gegen Mittag kaum noch Wasser zum Baden erreichbar war! Zum Glück für die WBV-Talente ergaben sich weitere Beschäftigungsmöglichkeiten, so dass die Rückfahrt nach Westerstede entspannt und lustig verlief, bevor auch hier abends wieder eine Trainingseinheit für die Kader durchgeführt wurde.

IMG 3745

Hochrangigen Besuch erhielten die Camper am zweiten Wochenende durch den WBV-Präsidenten Uwe J. Plonka und dem Vizepräsidenten I Joseph Kattur, der gleichzeitig auch Beisitzer für den Leistungssport im Jugendausschuss ist. Diese haben sich direkt vor Ort ein Bild vom neuen Strandort, den Abläufen und den Gegebenheiten machen können und fuhren mit sehr positiven Eindrücken am Sonntag wieder zurück nach NRW.

Währen des gesamten Camps konnten sich alle, TrainerInnen und SpielerInnen auf die Unterstützung durch Sportphysiotherapeutin Kirsten Veith verlassen, die als ehemalige WBV-, DBB-Auswahl- und DBBL-Spielerin auch von der basketballerischen Seite viel Kompetenz eingebracht hat! Vielen Dank dafür!

Insgesamt haben die vor Ort Verantwortlichen, Landestrainer Razvan Munteanu und Beatrix Waffenschmied für den Kader 2004 weiblich, Landestrainer Mike Kasch und Centa Herrmann für den Kader 2005 weiblich und Mike Kasch mit Assistent Islam Haddar für den Kader 2005 männlich, ein sehr positives Fazit nach dem ersten Aufenthalt in Westerstede gezogen. Für 2019 ist eine Fortführung des Camps an diesem Standort geplant.

Weitere Fotos: Fotogalerie