Jugend & Nachwuchsleistungssport

05_dez_18_2.jpg?1543825805

Die Jungen des WBV-Kaders Jahrgang 2005 und jünger (momentan noch mehr als 30 Talente) trafen sich in den vergangenen zwei Wochen kurz nacheinander zu verschiedenen Anlässen.

Am letzten Novemberwochenende stand zunächst am Samstag die Teilnahme an der 70-Jahrfeier des WBV in Essen an. Der Kader war Teil (auch der Mädchenkader 2004 und jünger war anwesend!) der Perspektiven für Talente im WBV. In den Grußworten und vor allem in der Podiumsdisskussion mit Rekordnationalspielerin Martina Kehrenberg (Barmer TV, Europapokalsieger, 3. Platz EM), ihrer Schwester Petra Kremer (Barmer TV s.v. und FIBA-Schiedsrichterin), Marlies Askamp (Barmer TV s.v. und WNBA-Champion) und Ex-Nationalspieler Armin Andres, jetzt DBB-Vizepräsident Leistungssport, waren die Talentsuche und -entwicklung ein sehr wichtiges Thema. Alle waren sich einig, dass der WBV einen wichtigen Teil zur positiven Entwicklung des Basketballnachwuchses in Deutschland (u.a. U18-Europameister weiblich 2018, weitere sehr gute Platzierungen bei Jugend-EMs) beigetragen hat. Dies soll auch so bleiben!

Nach einem kurzen Snack, noch vor Ende des Events, brachen die Spieler, fahrtechnisch unterstützt durch einige Eltern und die Trainer, zum Training in Recklinghausen auf. Unter Mithilfe von Citybasket Recklinghausen konnte am Hitdorf-Gymnasium eine etwas längere Trainingseinheit (dreieinhalb Stunden!) durchgeführt werden. Durch die Variation in der Belastungssteuerung und den Inhalten gelang es dem Coaching Staff aus Landestrainer Mike Kasch, Assistantcoach Matthias Sonnenschein und Assistantcoach Oliver Elling, der für Islam Haddar einsprang (musste sein Team in der Regionalliga Damen coachen!), alle Spieler fordernd und anspruchsvoll „mitzunehmen“ und weiter zu entwickeln. Der Abend wurde, nach dem Einchecken in der Unterkunft, mit einem gemeinsamen Essen abgeschlossen.

Am Sonntag stand der Kader in zwei Demoteams bei den C-Trainerprüfungen des Ressorts Bildung in der Vestischen Arena Recklinghausen zur Verfügung. Für die Spieler war es eine interessante Erfahrung, kurz nacheinander, so viele verschiedene Trainer und ihre Vermittlungsphilosophien zu erleben!

Am 1. Advent stand dann ein Tageslehrgang mit zwei umfangreichen Trainingseinheiten auf dem Programm. Schon um 09.00 Uhr starteten die 31 Talente.  Die Leistungsträger Tim Kati (ART Giants Düsseldorf)  und Jordan Iloanya (TSV Hagen 1860/Phoenix Hagen) konnten krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Das Coaching Staff, vor allem Assistantcoach Matthias Sonnenschein, der in den vergangenen zwei Sommern jeweils auch als Assistantcoach von DBB-Jugendnationalmannschaften die Vorbereitung auf und die entsprechenden Europameisterschaften direkt begleitet hat, gab den Spielern viel offensiven und defensiven Input. Am Ende beider Einheiten, die durch ein gemeinsames Mittagessen und die anschließende Mittagsruhe verbunden wurden, stand jeweils die Anwendung der trainierten Inhalte im Spiel 3-3 und 5-5.

Für den Auftaktlehrgang im Jahr 2019, der am ersten Wochenende über zwei Tage gehen wird, wurden folgende Spieler nominiert:

Johannes Brunnenberg, Bela Clobes, Marko Rosic, Joshua Sievers (alle UBC Münster), Nikolaos Dellis, Niels Dübener, Tim Kati, Calin-Mihai Nita (alle ART Giants Düsseldorf), Tom Gierlich, David Koch, Jonathan Rickert, Mika Staudenmayer (alle Bayer Giants Leverkusen), Jordan Iloanya (TSV Hagen 1860/Phoenix Hagen), Christian Kamdom, Bonel Mpaka (beide RheinStars Köln), Alp Kayrak (BG Hagen), Nicolas Marty Decker, Ben-Luca Port, Jannis Ridder (alle Paderborn Baskets), Lukas Nowak (SV 70 Hagen-Haspe), Caspar Reuther, Leo Stier (beide Telekom Baskets Bonn) und Linus Trettin (Iserlohn Kangaroos).

Ersatz

Valon Krasniqi (Hürther BC), Aaron Kreuz (TSVE Bielefeld), Robin Mingaz (Iserlohn Kangaroos), Liam Pauli (BG Hagen) und Marius Rafael Thomas-Alvarez (Paderborn Baskets).

Für die Nichtnominierten geht es jetzt darum, weiter hart in ihren Heimvereinen zu arbeiten, um entsprechend wieder auf sich aufmerksam zu machen. Natürlich darf sich auch kein nominierter Spieler „Ausruhen“, da im Laufe des Jahres 2019, Richtung Bundesjugendlager Anfang Oktober, noch weitere „Cuts“ anstehen.

Wir bedanken uns für das Engagement und die Unterstützung alller Beteiligten (Eltern, Vereine, HeimtrainerInnen, Jörg Brachter, die Verantwortlichen im NWLS im WBV) und freuen uns auch 2019 auf eine sehr gute Zusammenarbeit im Sinne der Entwicklung unserer Talente!

Eine schöne und ruhige Adventszeit, ein entspanntes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch wünscht das Coaching Staff des Kaders 2005 männlich, die Assistantcoaches Matthias Sonnenschein und Islam Haddar, sowie Landestrainer Mike Kasch.