Jugend & Nachwuchsleistungssport

05_dez_18_2.jpg?1543825805

Am vergangenen Wochenende, zum Ende der Weihnachtsferien, stand für den WBV-Kader des Jahrgangs 2005 männlich, der erste Lehrgang des Jahres 2019 auf dem Programm.

Da in knapp neun Monaten (Anfang Oktober) das Bundesjugendlager (BJL) in Heidelberg als Zielmaßnahme über allem steht, sollte der Einstieg eigentlich mit der zweitägigen Maßnahme, für den aktuellen 24er-Kader über zwei Tage die entsprechende Basis sein.

Allerdings konnte das Coaching Staff zum Lehrgang, der erstmals in der neuen Sporthalle der Martin-Luther-King Gesamtschule in Ratingen stattfand, nicht mit allen Spielern, an allen Tagen arbeiten! Trainingslager, Turnierteilnahmen, Vereinstrainingseinheiten und JBBL-Spiele ließen es nicht zu, dass einigermaßen homogen gearbeitet werden konnte! Das Staff versucht immer eine gute Abwägung bei der Freistellung, im Sinne der persönlichen Entwicklung der Spieler zu finden. Allerdings wird es, vor dem Hintergrund der nationalen Sichtungen Richtung BJL (Landesverbandsturniere etc.), dem Leistungscamp und den weiteren DBB-Sichtungsmaßnahmen, nur noch in absoluten Ausnahmefällen Spieler freistellen!

Am Samstag ging es in der Trainingseinheit am Vormittag hauptsächlich um die defensiven und offensiven Grundlagen. Hier wurde intensiv, nach einem einleitenden athletischen Teil, an der Abstimmung gearbeitet. Nach dem gemeinsamen Mittagessen „um die Ecke“ und einer kurzen Ruhepause, konnten die anwesenden Spieler diese in einem Freundschaftsspiel gegen die U16 der ART Giants Düsseldorf „ausprobieren“. Nach 4x 12 Minuten setzten sich die WBV-Talente (U14!) knapp durch, wobei dies bei diesem Spiel überhaupt nicht im Vordergrund stand. Alle Spieler erhielten ausreichend Spielzeit, um sich entsprechend zu präsentieren.

Nach dem Abendessen in der Jugendherberge Ratingen, stand noch ein Workshop der Initiative „Mentaltalent.de“, diesmal mit dem Schwerpunkt „Zielsetzung/Motivation“, auf dem Programm. Headcoach Mike Kasch und Assistantcoach Matthias Sonnenschein konnten hierfür erneut Heike Poganaz (ehemalige BL-, EP- und Nationalspielerin) gewinnen. Nach dem ersten, sehr erfolgreichen Workshop kurz nach den Sommerferien 2018, war dies die zweite Maßnahme, die Heike mit dem Kader durchführte. Alle Spieler konnten im theoretischen und praktischen Bereich viel Neues, aber auch eine Bestätigung für die schon früher erfahrenen Elemente „für den Kopf“ mitnehmen!

05 19 01

Am Sonntagvormittag stand dann nochmals eine Trainingseinheit, diesmal mit dem Schwerpunkt des gruppentaktischen Verhaltens im 3-3 bis zum 5-5, auf dem Programm. Ergänzt durch die am Samstag noch nicht anwesenden Spieler, war dies eine sehr produktive Einheit!

Am frühen Nachmittag war dann als das JBBL-Team der ART Giants Düsseldorf der Spielgegner. Für die WBV-Talente ging es wieder darum, diesmal gegen einen physisch mehr als überlegenen Gegner, trotzdem die Elemente der eigenen Spielphilosophie auf’s Feld zu bringen. Dies gelang phasenweise schon sehr gut, doch „belohnten“ sich die Spieler leider noch zu häufig nicht mit erfolgreichen Abschlüssen. Vor Allem an das physische Spiel auf diesem Niveau konnten sich die WBV-Spieler erst mit fortlaufender Spieldauer anpassen. Die Niederlage zeigt dem Coaching Staff, aber auch den Spielern selbst deutlich, woran in den nächsten Lehrgängen gearbeitet werden muss.

An dieser Stelle dankt der Kader und das Coaching Staff den ART Giants Düsseldorf, und hier den beiden Headcoaches Tobias Langguth (U16) und Florian Flabb (JBBL), für die tolle Zusammenarbeit. Des Weiteren gilt der Dank auch dem Schiedsrichterkoordinator Ermin Dedic und den jungen Schiedsrichtern Teodora Cacanović, Michael Kremer, Andreas Michou und Adnan Huseinbašić, die mit dazu beigetragen haben, dass alle von den Spielen profitiert haben!