Jugend & Nachwuchsleistungssport

Diesmal konnten die Paderborner Kaderspieler etwas länger schlafen, bevor der Lehrgang des Kaders 05m am Samstag um 09.00 Uhr in der Spielhalle des ProA-Ligisten Uni Baskets Paderborn am Maspernplatz begann. Ansonsten sind sie es, die früh aufstehen und dann durch NRW zu den Lehrgängen im Ruhrgebiet oder im Rheinland fahren müssen.

In der ersten Einheit ging es wieder darum, die gemeinsamen offensiven und defensiven Inhalte zu wiederholen und die Abstimmung zu optimieren. Dies gelang sehr gut und nach dem Check In und Mittagessen in der nahegelegenen Jugendherberge, wo auch übernachtet wurde, konnte dies in einem Spiel gegen ein Team aus JBBL- und U16-Spielern der Paderborn Baskets angewandt werden. Trotz vieler Wechsel -es standen dem Coaching Staff 22 Spieler zur Verfügung- zeigten die WBV-Talente, dass ihr Spielstil, aggressive Verteidigung, schnelles Umschaltspiel und im Halbfeld gute Ballbewegung mit sehr guten Wurfentscheidungen, schon von allen Spielern verinnerlicht worden ist. Am Ende stand ein Sieg für den Kader auf der Anzeigetafel, doch das Wichtigste war, dass alle am Erfolg beteiligt waren und Spass hatten. An dieser Stelle vielen Dank an Werner Gorsky und sein Team, sowie die Schiedsrichter, die auch ihren Teil zu einem angenehmen Nachmittag beitrugen!

Nach dem Cool Down und dem Duschen ging es zurück in die Jugendherberge. Dort wurde nach dem Abendessen in einem Teammeeting über die anstehenden Maßnahmen und den Ablauf des kommenden Sonntags gesprochen. Allerdings wartete im Hauptteil des Meetings ein Aufgabe auf die WBV-Talente, die sie so noch nie gestellt bekommen hatten. Sie sollten, jeder für sich, die aktuell noch 24 Spieler des Kaders in ein positionsunspezifisches Ranking bringen. Des Weiteren sollten sie zwölf Spieler, diesmal natürlich auch entsprechend positionsspezifisch, für das Bundesjugendlager nominieren. Einige Spieler taten sich sehr schwer, vor Allem sich selber entsprechend einzuordnen, anderen ging die Aufgabe leichter von der Hand. Nach der Auswertung der Rückmeldung ergab sich doch ein relativ eindeutiges Ergebnis bei beiden Befragungen, welches sich auch stark mit der Einschätzung des Coaching Staffs deckt!

Die erste Trainingseinheit am Sonntag stand unter dem Schwerpunkt Pick-and-Roll/Pop und die entsprechenden Verteidigungsvarianten, die das Team Richtung BJL beherrschen sollte. Nach dem Mittagessen wurde am Nachmittag in zwei Teams, die durch die Kaderspieler selbst zusammengestellt wurden, gegeneinander gescrimmaged.

Am Ende des Lehrgangs bleibt festzuhalten, dass der Kader sehr breit aufgestellt ist und sich auf die anstehenden Aufgaben (LV-Turnier in Berlin, Leistungscamp in Rheine, LV-Turnier in Alsfeld, BJL) freut. Für das Coaching Staff wird es am Ende nicht einfach, „die“ zwölf Spieler für das Bundesjugendlager zu nominieren!