Jugend & Nachwuchsleistungssport

Nachdem der Donnerstag mit einem Anti Doping Quiz und Athletiktest gestartet war, fiel am Freitag den 04.10 dann der Startschuss für die ersten Gruppenspiele.

Für den weiblichen 2004er Kader stand mit Berlin/Brandenburg direkt ein sehr starker Gegner auf dem Programm. Nachdem unsere Mädels zwar den ersten Korb für sich entscheiden konnten, zogen die Berlinerinnen erstmal auf 11 zu 4 davon. Zwar kämpften die WBVlerinnen sich immer wieder ran, konnten allerdings nie die Oberhand gewinnen und gingen mit einem 6 Punkte Rückstand in die Halbzeitpause (35:29). Nach der Halbzeit ging es kurz weiter hin und her, bis unsere Mädels durch zwei aufeinanderfolgende 3er wieder in Reichweite waren. Bis zu den letzten Minuten sollte das Spiel spannend und ausgeglichen bleiben, bevor die WBVlerinnen es dann in den letzten zwei Minuten doch noch schafften, sich mit 6 Punkten abzusetzen und am Ende mit 56:65 als Siegerinnen vom Platz zu gehen.

Nach einer kurzen Mittagsruhe in der Jugendherberge stand dann um 16:30 das zweite Gruppenspiel gegen die SG Südwest an. Das an den Worten des Bundestrainers Stefan Mienack „Dieses Jahr kann wirklich jeder jeden schlagen“ sehr viel dran war, sollte sich auch in diesem Spiel wieder zeigen. Die Mädels der SG SW brauchten unsere Spielerinnen mit einer druckvollen Verteidigung immer wieder ins Straucheln, sodass auch dieses Spiel ein hin und her der Punkte wart. Auch hier gingen die WBVlerinnen wieder mit einem, wenn auch kleinen, Rückstand in die Halbzeit (26:25). Die zweite Halbzeit sollte ähnlich aussehen, sodass weder das eine, noch das andere Team es schaffte, sich eindeutig abzusetzen. Auch hier waren es letztendlich wieder die letzten Minuten, in denen unsere Mädels das Spiel dann deutlich in ihre Hand nahmen und somit mit 50:59 auch dieses umkämpfte Spiel für sich entscheiden konnten.

Jetzt heißt es wieder Kräfte sammeln, um dann morgen das letzte Gruppenspiel zu absolvieren, bevor es dann am Nachmittag mit den Überkreuzspielen weitergeht.

Der männliche Kader 2005 hatte in den ersten beiden Spielen anfänglich eine Schwächephase und konnten sich erst in der zweiten Halbzeit deutlicher absetzen und gegen die SG Nord mit 60 zu 45 (24:22) und gegen die Auswahl Mitteldeutschlands mit 73 zu 43 (33:27) gewinnen.

Heute geht es für den männlichen Kader unter Landestrainer Michael Kasch gegen die Auswahl aus Berlin/Brandenburg, die ihrerseits die SG Nord noch deutlicher bezwingen konnte.

Ergebnisse Bundesjugendlager 2019