Jugend & Nachwuchsleistungssport

QTGN2266.JPG?1578342533

Traditionell wird das letzte Wochenende in den Weihnachtsferien für Kadermaßnahmen genutzt, da meist noch keine Spiele anstehen und so auch ein Zweitageslehrgang möglich ist. In diesem Jahr war die neue Sporthalle der Martin-Luther-King Gesamtschule Ratingen der Standort für die18 Spielerinnen des Mädchenkaders 2005 und jünger.

Die Unterstützung durch die Schule und ihren Hausmeister, Herrn Dirkes, das Catering, welches den Verbleib in der Halle über die Mittagspause möglich machte, sowie die tolle Unterstützung durch den Abteilungsleiter Basketball des TV Ratingen, Daniel Haupt, waren tolle Rahmenbedingungen.

Mit Jule Kassack (ehemalige WBV-, DBB- und DBBL-Spielerin) war auch nach der internen Umstellung (Landestrainerin Centa Herrmann, zuvor AC in diesem Kader, jetzt HC 2007w) die neue Assistenztrainerin anwesend und übernahm direkt den ersten Teil in der Trainingseinheit am Samstagvormittag.

Bevor das Training losging berichteten Johanna Bielefeld, Alexa Hans und Sahra Cissé von ihren Erfahrungen und Erkenntnissen beim Turnier in Bourges/Frankreich (https://www.wbv-online.net/content/nachwuchsleistungssport/2778-u15-w-lehrstunde-kurz-vor-weihnachten), wo sie mit der DBB-U15-Auswahl teilweise erste (Alexa hatte ja im Sommer schon bei den 2004erinnen das Deutschlandtrikot tragen dürfen) basketballerische Schritte auf internationalem Niveau machen konnten.

Diese erste Trainingseinheit war gedacht, um wieder an die offensiven und defensiven Inhalte aus den vorherigen Maßnahmen anzuknüpfen. Einigen Spielerinnen fiel es allerdings, aus unterschiedlichen Gründen (Pause, 1. TE, Verletzungen, insgesamt Belastungsproblematiken etc.) schwer, sich auf dem Level zu präsentieren, welches im abgelaufenen Jahr in den letzten Maßnahmen erreicht worden war.

In der Nachmittagseinheit, die für die Inhalte als Spielanwendung, vorgesehen war, stand das U14-Team der SW Baskets Wuppertal als Gegner zur Verfügung. Vielen Dank an den Trainer Sven Tomanek, der trotz einiger personeller Probleme, ein sehr gutes Team auf das Parkett stellen konnte.

Leider schafften die WBV-Talente es auch hier nicht, die Leistung auf ein höheres Niveau zu bringen. Gegen die Jungen, die mit ihrem Team in der U14Offen-Endrunde stehen und hoch gehandelt werden, gelangt es nicht, den Druck über das gesamte Feld zu attakieren und die gewohnten, einfachen Lösung zu finden. So stand am Ende eine Zehn-Punkte-Niederlage auf der Anzeigetafel. In der Spielnachbesprechung wurden die Probleme und Lösungen durch die Spielerinnen selber thematisiert und vom Staff entsprechend punktuell ergänzt.

Nach Cool Down, Duschen und Transport zur Jugendherberge Ratingen standen noch das gemeinsame Abendessen und ein weiterer Workshop mit Heike Poganaz (mentaltalent.de) auf dem Programm, bevor der Abend in Kleingruppen auf den Zimmern und in den Aufenthaltsräumen der Jugendherberge ausklang. Die weitere Regeneration durch Schlaf, die mit der Nachtruhe um 22.30 Uhr klar definiert war, wurde dann nach und nach von allen Spielerinnen genutzt, um für den Sonntag präsenter zu sein, als am abgelaufenen Tag.

Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen ging es zurück in die Halle. Auf Basis des Vortages hatte das Staff einen angepassten Trainingsplan gemacht und dieser wurde dann auch sehr gut von den Mädchen umgesetzt. Eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vortag! In der Nachmittagseinheit wurde zum Abschluss des Lehrgangs wieder intern gescrimmagt, da sich leider kein Gegner finden liess! Hier zeigten die Spielerinnen dann doch wieder, dass sie auf einem deutlich höheren Level Basketball spielen können!

Die beiden Trainingseinheiten wurden, auf Initiative von Daniel Haupt, auch von Trainerinnen des TV Ratingen genutzt, um sich Anregungen für die Arbeit in den eigenen Trainingsgruppen zu holen. Der Dank des Kaders gilt auch dem Bereich Schiedsrichterwesen, mit dem Koordinator für den Förderkader, Said Okka. Die vier jungen Schiedsrichter, die am Samstag und Sonntag die Spiele leiteten, haben dies ganz toll gemacht und alle, SpielerInnen, Coaches und Schiris, waren sehr zufrieden und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit!

In knapp vier Wochen geht es mit einem Tageslehrgang weiter, bevor mit dem Landesverbandsturnier in Steinbach/Baden-Baden Anfang März, nach dem LV-Turnier in Hamburg im vergangenen Oktober, eine weitere Standortbestimmung ansteht. Die neun Monate bis zum Bundesjugendlager werden sehr schnell vergehen und alle sind gespannt, welche zwölf Spielerinnen dann den WBV dort vertreten werden.

QTGN2266.JPG?1578342533