Jugend & Nachwuchsleistungssport

Expertenrunde von "Klartext Spitzensport NRW" fordert klares Bekenntnis der Politik zum Leistungssport.

lsb forumDie Expertenrunde (v.l.): Michael Kasch, Heino Knuf, Markus Weise und Moderator Claus Lufen

 

"Es wird ja gerne betont, dass wir ein führendes Bildungsland sind – aber manchmal benehmen wir uns wie die Deppen": Mit solchen ungeschönten Aussagen folgte Hockey-Bundestrainer Markus Weise dem eindeutigen Motto der neuen Veranstaltungsreihe "KLARTEXT SPITZENSPORT NRW", das der Landessportbund NRW als Diskussionsforum für aktuelle und brisante Fragen im Leistungssport versteht und das am Dienstag Abend (12. März) seine Premiere in der Business Lounge der Schauinslandreisen-Arena in Duisburg feierte.  

Die kurze Begrüßung hatte LSB-Präsident Walter Schneeloch übernommen. Die gewohnt kurzweilige Gesprächsführung verantwortete Moderator Claus Lufen (WDR). Neben dem 50-jährigen Weise, seit November 2006 in diesem Amt tätig, sorgten auch Heino Knuf (Sportdirektor des Deutschen Hockey-Bundes) sowie Michael Kasch, Landestrainer des Westdeutschen Basketball-Verbandes, für einen genaueren Einblick in den Alltag ihrer Sportarten. 

"Das Hauptproblem ist sicherlich nicht, dass zu wenig Geld für die Sportarten vorhanden ist. Es fehlt aber leider an einer zentralen Steuerung, die eine sinnvolle Verteilung regelt", betonte der 52-Jährige Knuf.  

Nicht nur für Diplom-Sportwissenschaftler Kasch muss ein allgemeines Umdenken stattfinden: "Viele unsere Basketball-Talente trauen sich an den Schulen kaum zu sagen, dass sie als Leistungssportler auf Korbjagd gehen."  

Insgesamt war sich das Gästetrio nach rund 75 Minuten einig: "Es ist einfach ein klares Bekenntnis der Politik für den Leistungssport erforderlich." Als Zielgruppe für „KLARTEXT SPITZENSPORT NRW“ hat LSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph Niessen vor allem die Landesfachverbände, Leistungssportler/innen, Leistungssportinteressierte sowie Medienvertreter im Blick.

 

Quelle: Landessportbund Nordrhein-Westfalen