rld

Langsam dürfte selbst Trainer Alexander Sauer der Erfolg seiner Mannschaft verwundern. Auch am zehnten Spieltag der Damen-Regionalliga feierte sein Team, die SG TV Bensberg/TV Herkenrath, einen Sieg. Es war der zehnte Erfolg beim zehnten Auftritt, damit führt die Sauer-Auswahl die Tabelle mit inzwischen vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten RheinStars Köln an. „Wir absolvieren eine bisher herausragende Spielzeit. Jetzt haben wir uns die Pause redlich verdient", sagt Sauer. Denn vor der Weihnachtspause hatten die Bensberger noch Schwerstarbeit zu verrichten. Gegner BBZ Opladen zählt zu den Spitzenteams der Liga, zudem musste der Tabellenführer auswärts ran. Dementsprechend schwer taten sich die Bensberger Damen auch im ersten Viertel. Opladen ging mit einer 17:14- Führung in die Viertelpause. Danach war lange Zeit aber erst mal Funkstille beim BBZ: Ganze acht Minuten erzielte das Team von Trainerin Grit Schneider keinen Punkt, erst kurz vor dem Ende des zweiten Viertels wachte der Gastgeber wieder auf. Damit konnte das Schneider-Team den Rückstand immerhin noch in Grenzen halten und mit 30:23 für Bensberg ging es in die Pause.

Dort scheint Schneider die richtigen Worte gefunden zu haben. Sechs schnelle Punkte machten das Spiel wieder spannend. Anschließend blieb das Spiel eng. 30 Sekunden vor dem Ende stand ein 56:54 für den Gast auf der Anzeigetafel. Andrea Kley und Arzu Bayraktar machten dann von der Freiwurflinie aber alles klar. „In Opladen zu gewinnen ist sehr schwer. Wir haben aber sehr gut von der Linie geworfen haben und als Team sehr stark verteidigt", resümierte Sauer. Nun kann er sich mit seiner Mannschaft auf die zweite Saisonhälfte vorbereiten. Wer dort der größte Konkurrent der Bensberger sein wird, scheint spätestens nach diesem Spieltag klar zu sein.

Im Verfolgerduell zwischen dem Tabellenzweiten- und Dritten setzte sich die RheinStars Köln deutlich mit 68:40 bei der BG Hagen durch. „Wir waren chancenlos", musste BG-Trainer Andreas Schweer zugeben. Schon nach acht Minuten war klar, in welche Richtung das Spiel laufen wird: Mit 19:5 lagen die RheinStars zu diesem Zeitpunkt schon vorne. Bis fünf Minuten vor dem Ende konnte Hagen diese Punktedifferenz zwar immerhin ungefähr halten (35:54), doch dann steckte die BG auf und die RheinStars machten es deutlich.

Während im Aufstiegskampf also durchaus noch Spannung zu erwarten ist, scheint das Rennen um den Klassenerhalt schon fast beendet zu sein: Die Reserve der NB Oberhausen hat noch keinen Punkt geholt, und die DJK Frankenberg gerade mal zwei Zähler. Der Tabellenzehnte Rhöndorf hat sich mit immerhin schon sechs Punkten einen kleinen Vorsprung aufgebaut, zumal der RTV sich in den vergangenen Wochen im Aufschwung befindet. So gewannen die Rhöndorfer auch das Abstiegsduell bei DJK Frankenberg relativ souverän mit 79:65. Dabei ragten vor allem zwei Spielerinnen heraus: Karo Krabbe avancierte mit 26 Punkten zur Topscorerin und wurde dabei trefflich von der erst 14-jährigen Jessica Schiffer unterstützt. Sie zeigte mit 15 Zählern ihre bisher beste Leistung in der Regionalliga. „Das war ein sehr wichtiges Spiel für uns. Aber am Ende haben wir eine starke Leistung als Team gezeigt und verdient gewonnen", berichtete RTV-Trainer Martin Otto erleichtert. (maGro/mb).