rld

Der frischgebackene WBV-Meister der Damen-Regionalliga, das Team von BBZ Opladen, kann als Zweitvertretung nicht in die zweite Bundesliga der Damen aufsteigen. Also hatten sich die Dragons aus Rhöndorf die Aufstiegsoption als Tabellenzweiter erkämpft. Doch nun hat auch der WBV-Vizemeister entschieden, dass er lieber in der Regionalliga weiterspielt.

„Wir haben eine gute Saison hinter uns, aber der Schritt von der Regionalliga in die 2. Bundesliga ist ein gewaltiger und wir dürfen sowohl die Spielerinnen, als auch uns als Verein nicht überfordern. Vielmehr gilt es den eingeschlagenen Weg der Förderungen und optimalen sportlichen Herausforderung für unsere Spielerinnen weiter zu gehen. Dafür ist die Regionalliga in meinen Augen die richtige Basis“, erklärte Trainer Martin Otto.

Auch in Zukunft wollen die Dragons Rhöndorf gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern BBZ Opladen, BBC Linz, BG Bonn, Telekom Baskets Bonn und dem Schloss Hagerhof den Talenten aus der Region eine gute Basis für ihre sportliche und schulische Ausbildung bieten und die gemachten Erfahrungen nutzen, um die Strukturen des Damen-Basketballs in Bad Honnef weiter zu festigen und auszubauen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die erfolgreiche WNBL-Mannschaft, die sich in den vergangenen Jahren nachhaltig unter den besten Mannschaften Deutschlands etablieren konnte und auch aktuell gerade wieder die Qualifikation zum Top4-Turnier um die Deutsche Meisterschaft 2016, das am kommenden Wochenende (23./24. April) in München über die Bühne geht, geschafft hat. (eb/mg)