rld

 

Die Dragons Rhöndorf sind der erste Tabellenführer der Damen Regionalliga 2018/19. Zum Auftakt besiegten die Dragonladies den Absteiger aus der 2. Liga Citybasket Recklinghausen 74:53.

Auch Aufsteiger DJK Frankenberg kassierte zur Saisonpremiere eine Niederlage. Die Aachenerinnen verloren zuhause gegen TSVE Bielefeld 64:84.

Ansonsten zeigten sich die Favoritenteams in guter Frühform: Opladen, Hagen, Barmen und Bochum feierten Auftaktsiege.

Das Foto zeigt das Regionalligateam Citybasket Recklinghausen.

Ausführliche Berichte zu den Partien finden Sie am Ende dieser News …


Regionalliga Damen | 1. Spieltag | 21.-23.09.2018
RheinStars Köln - TSV Hagen 62:79
Dragons Rhöndorf - Citybasket Recklinghausen 74:53
BBZ Opladen 2 - Herner TC 2 59:42
DJK Frankenberg - TSVE Bielefeld 64:84
Hürther BC - Barmer TV 52:67
VfL AstroStars Bochum - Telekom Baskets Bonn 67:52


Der Link zu den Ergebnissen der Regionalliga Damen

Der Link zur Tabelle der Regionalliga Damen

Der Link zum Spielplan der Regionalliga Damen


+++++++++++++++++++++++++


Dragons Rhöndorf - Citybasket Recklinghausen 74:53
von Martin Otto - Dragons Rhöndorf

Dragonladies gewinnen erstes Spiel gegen Recklinghausen mit 74:53 (18:12; 32:26; 56:33).

Die neue Saison eröffnete Annika Otto mit einem Dreipunktespiel, gefolgt von Nicola Happel mit 4 Punkten und Karo Krabbe mit einem Mitteldistanzwurf und es stand in der dritten Spielminute 9:0. Karo Krabbe war nicht nur durch ihre 9 Rebounds der Turm in der Schlacht Sie brachte die gegnerischen Centerinnen zur Verzweiflung. Recklinghausen kämpfte sich in der 10. Spielminute auf 15:12 heran, doch Annika Otto erzielte den Schlusspunkt im ersten Viertel mit einem Dreier zum18:12. Dieser Abstand blieb auch bis zur Halbzeitpause, in die die Dragonladies mit einer 32:26 Führung gingen. Caro Kley, der Neuzugang vom Kooperationspartner Opladen, zeigte besonders in der Verteidigung, wie wertvoll sie für die Dragonladies ist und auch in Zukunft sein wird.

Nach der Halbzeitpause zogen die Dragonladies unaufhörlich davon. In der Verteidigung ging man beherzt zur Sache und der Erfolg war, dass Recklinghausen 7 Minuten keinen Punkt erzielte. Am Ende sollten es nur 7 Punkte in der Halbzeit sein. Im Angriff trafen die Dragonladies nach Belieben. Neben Punkten von Sera Kadiata, Karo Krabbe und Annika Otto wurden auch noch 4 Dreier getroffen. Den erste erzielte Nicola Happel direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit, gefolgt von Esther Kaltwasser und 2 Dreiern von Lauryn Vogt. So gingen die Dragonladies durch einen Korb von Alina Dohr in der 31. Spielminute mit 58:33 in Führung. Dieser Abstand hatte auch noch in der 38. Spielminute nach einem Dreier von Esther Kaltwasser zum 71: 46 Bestand. Jule Flottmann zeigte in dieser Phase nicht nur eine sehr gute Verteidigung, machte einen schönen Korb und holte mehrere Offensivrebounds. Die letzten Drei Punkte der Dragonladies erzielte Marija Gontsarova und der erste Sieg, der gegen den Bundesligaabsteiger nicht erwartet worden war - und erst recht nicht in dieser Höhe - war unter Dach und Fach.

Aus der mannschaftlichen geschlossen Leistung ragte Nicola Happel heraus, der zweite Neuzugang der Dragonladies. Sie wurde auf Anhieb mit 22 Punkten Topscorerin, holte 6 Steals und war der Motor des Dragonspiels. Mit dieser Leistung werden wir in der Saison noch die eine oder andere Überraschung schaffen, ist sich Headcoach Martin Otto sicher.

Punkte:
Happel (22 Punkte/2 Dreier), Kadiata (2/7 Rebounds), Gontsarova (5), Flottmann (3), Vogt (8/2 Dreier), Kaltwasser (11/3 Dreier), Kley (2), Otto (9/1 Dreier), Krabbe (10/9 Rebounds), Dohr (2), Karabatova (0)


+++++++++++++++++++++++++


Für den Inhalt der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.
Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen für, die uns Spielberichte und Informationen zur Verfügung stellen.