rld

Aus dem Spitzentrio der Regionalliga Damen ist am 12. Spieltag ein Duo geworden. Citybasket Recklinghausen besiegte im Spitzenspiel die Dragons Rhöndorf und die AstroLadies aus Bochum holten zwei ungefährdete Punkte bei den Telekom Baskets in Bonn.

Damit führen Recklinghausen (1) und Bochum (2) die Tabelle mit jeweils 22 Punkten an, dahinter liegen die Dragons (3) mit 20 Punkten.

Das Highlight des 12. Spieltages setzte aber ein ganz anderes Team: Dem bislang sieglosen Hürther BC (12) gelang endlich der erste Saisonsieg. Beim Barmer TV (11) holten die Hürtherinnen mit einem 73:64 die ersten beiden Punkte in der laufenden Spielzeit.

Ausführliche Berichte zu den Partien finden Sie am Ende dieser News …



Damen Regionalliga |12. Spieltag | 26. + 27.01.2019
Telekom Baskets Bonn - VfL AstroStars Bochum 40:67
Barmer TV - Hürther BC 64:73
TSV Hagen - RheinStars Köln 73:39
Citybasket Recklinghausen - Dragons Rhöndorf 77:70
Herner TC 2 - BBZ Opladen 2 69:70
TSVE Bielefeld - DJK Frankenberg 81:66


Der Link zu den Ergebnissen der Regionalliga Damen

Der Link zur Tabelle der Regionalliga Damen

Der Link zum Spielplan der Regionalliga Damen


+++++++++++++++++++++++++



Citybasket Recklinghausen - Dragons Rhöndorf 77:70
von Martin Otto - Dragons Rhöndorf

Dragonladies verlieren in Recklinghausen mit 70:77 (22:15; 37:36; 53:55).

Die Dragonladies kamen angeführt von der überragenden und besten Spielerin auf dem Feld Nicola Happel gut ins Spiel und gingen in der 5.Spielminute mit 13:7 in Führung. Nicola Happel steuerte 11 Punkte zu dieser Führung bei. Sie führte die Statistiken der Dragonladies nach dem Spiel in 3 Kategorien an: 27 Punkte, davon 4 Dreier bei 7 Versuchen, 7 Rebounds und 7 Assists. Ein Dreier von Linda Brückner in der 10. Spielminute und die Dragonladies lagen mit 22:12 vorn. Grund hierfür war im Wesentlichen das schnelle Umschalten. Recklinghausen kämpfte sich ins Spiel zurück und es entwickelte sich ein sehr gutes und spannendes Spiel. Bis zur 19. Spielminute holte Recklinghausen auf und ging erstmals mit 35:36 in Führung.

Bis zur 36. Spielminute wechselte die Führung acht Mal und die Dragonladies lagen mit 68:62 nach dem vierten Dreier von Nicola Happel in Führung. Mehr kann ein spannendes Spitzenspiel nicht bieten. Ein 11:0 Lauf von Recklinghausen konnten auch 2 Auszeiten der Dragonladies nicht stoppen und es stand in der 40. Spielminute 68:73. Nicola Happel traf ihre beiden Freiwürfe zum 70:73. Leider schafften es die Dragonladies nicht mehr mit einem schnellen Foul die Uhr zu stoppen, kassierten zum Ende 4 unnötige Punkte und das Spiel war entschieden.

Bedauerlicherweise hatte an dem heutigen Tag Nicola Happel zu wenig Unterstützung von ihren Mitspielerinnen, da viele von ihnen eher einen gebrauchten Tag erwischten, auch wenn alle gekämpft haben. Nicht förderlich waren dabei dann auch das Fehlen von Annika Otto, Jule Flottmann und Esther Kaltwasser. Auf der Gegenseite spielte die Centerin Bleker mit 25 Punkten in Angriff und Verteidigung sehr stark.

Entschieden wurde das Spiel auch durch das schwache Reboundverhalten. Wurden im letzten Spiel noch 53 Rebounds geholt, waren es in diesem Spiel magere 32. Recklinghausen hatte in der entscheidenden Phase zum Schluss Zweit- und Drittchancen durch Offensivrebounds, während die Dragonladies keinen einzigen Offensivrebound mehr holten. So kann man ein sehr enges Spiel in der Schlussphase nicht für sich entscheiden, so die Trainer Martin Otto und Michael Löhr.

Punkte
Happel (26 Punkte/4 Dreier/7 Assists/7 Rebounds), Kadiata (6), Gontsarova (7/1), Carstens (2), Vogt (6/1), Emrich (2), Brückner (9/2), Kley (0), Krabbe (9/7 Rebounds), Dohr (3), Karabatova (0)


+++++++++++++++++++++++++



TSV Hagen - RheinStars Köln 73:39
von Thomas Lubrich - TSV Hagen

Geschlossene Teamleistung bringt Sieg.

In einem anfänglichen sehr trägen Spiel brauchten die TSV Damen gute 15 Minuten um in das Spiel hinein zu finden. Dabei tat man zu Beginn nicht mehr als nötig um das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Offensiv kam man zwar zu Abschlüssen, verteidigte allerdings auch nicht mit voller Intensität, sodass die RheinStars ein ums andere Mal zu einfachen Punkten kamen. Mit der Umstellung auf eine Ganzfeld-Verteidigung und einem Randi Röspel Ballgewinn mit anschließendem Korberfolg, sowie einem Nina Schnietz Dreier ging man immerhin mit einem 4 Punkte Vorsprung in die Pause.

Nach der Halbzeit kamen die Hagenerinnen mit Energie aus der Kabine und konnten allen voran defensiv mehr als überzeugen. Sophia Mückes Dreier bedeutete in der 23. Minute die erste zweistellige Führung, die von nun an konstant ausgebaut wurde.

“Die 3 jüngeren Spielerinnen haben uns heute unheimlich viel Energie gegeben und bärenstark verteidigt", freute sich Trainer Fabian Schumann über die Leistung von Randy Röspel, Jill Kortenacker und Zoe Perlick, die ebenfalls mit einem Dreier das dritte Viertel zum 52:35 beendete. Auch im vierten Viertel drückte man weiter aufs Tempo und zeigte stark herausgespielte Aktionen, die insbesondere Nina Schnietz mit 11 Punkten in diesem Abschnitt nutzen konnte.

"Mit der Leistung in Hälfte 2 können wir mehr als zufrieden sein. Wenn wir noch einmal einen Angriff auf die Top 3 starten wollen, dann müssen wir am nächsten Wochenende in Rhöndorf beim Tabellendritten bestehen. Auch wenn wir in dieser Saison Rhöndorf schon schlagen konnten, so werden auch in diesem Spiel die Karten neu gemischt", so der Trainer.

Für den TSV spielten:
Perlick (10/1 Dreier), Schnietz (16/2), Röspel (5), Kortenacker (1), Mücke (8/2), Dorlöchter (7), Schlatt (11), Stahmeyer (15)


+++++++++++++++++++++++++



Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen für, die uns Spielberichte und Informationen zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt Hürther BC. Dankeschön.