rld

Für den Tabellenletzten der Regionalliga Damen Hürther BC gab es im Heimspiel des 13. Spieltages nichts zu holen. Der Tabellenführer Citybasket Recklinghausen erzielte beim 45:92 mehr als doppelt so viele Punkte.

Auch die VfL AstroStars aus Bochum ließen beim Vorletzten der Tabelle Barmer TV nichts anbrennen. Die mit Recklinghausen punktgleichen Bochumerinnen siegten 65:45.

Die Dragons Rhöndorf bleiben an der Tabellenspitze dran. Die Truppe von Trainer Martin Otto besiegte den TSV Hagen 72:66.

Ausführliche Berichte zu den Partien finden Sie am Ende dieser News …



Regionalliga Damen | 13. Spieltag | 02. + 03.02.2019
Dragons Rhöndorf - TSV Hagen 72:66
BBZ Opladen 2 - TSVE Bielefeld 58:67
DJK Frankenberg - Telekom Baskets Bonn 55:62
RheinStars Köln - Herner TC 2 78:84
Hürther BC - Citybasket Recklinghausen 45:92
VfL AstroStars Bochum - Barmer TV 65:45


Der Link zu den Ergebnissen der Regionalliga Damen

Der Link zur Tabelle der Regionalliga Damen

Der Link zum Spielplan der Regionalliga Damen


+++++++++++++++++++++++++



Dragons Rhöndorf - TSV Hagen 72:66
von Martin Otto - Dragons Rhöndorf

Dragonladies gewinnen gegen Hagen mit 72:66 (13:15; 28:29; 52:51).

Hagen erwischte einen besseren Start und lag in der 7. Spielminute mit 11:4 in Führung. Vorne im Angriff wurden die Systeme nicht gelaufen und in der Verteidigung einfache Punkte zugelassen. Die Dragonladies kamen aber Punkt um Punkt heran und konnten erstmals in der 11. Spielminute zum 15:15 ausgleichen. Danach entwickelte sich ein ganz enges Match und keine Mannschaft konnte bis zur 37. Spielminute beim Spielstand von 63:63 absetzen. Bis dahin wechselte 15mal die Führung.

Es entwickelte sich ein sehr physisches Spiel und die Dragonladies ließen zum ersten Mal in der Saison in der zweiten Halbzeit keine einfachen Punkte mehr zu. Bis zur 39. Spielminute legten die Rhöndorferinnen den entscheidenden 8:2-Lauf zum 69:63 hin und spielten am Ende die Zeit von der Uhr.

Trainer Martin Otto war von der Defense Leistung, besonders in der zweiten Halbzeit, sehr angetan, sein Team steckte nie auf und kämpfte um jeden Ball.

Punkte
Happel (24 Punkte/3 Dreier); Kadiata (0), Gontsarova (14/2), Emrich (3), Brückner (10), Kley (1), Otto (7/1), Dohr (9), Karabatova (2)


+++++++++++++++++++++++++



Dragons Rhöndorf - TSV Hagen 72:66
von Thomas Lubrich - TSV Hagen

TSV Damen fehlen in einem guten Spiel Kleinigkeiten zum Sieg.

Gegen den Tabellennachbarn aus Rhöndorf zeigten die Hagenerinnen vor allem in der 1. Halbzeit eine ansprechende Leistung - offensiv wurde der Ball gut bewegt und viele freie Würfe fanden ihr Ziel. Dabei bewies man, dass man vor allem sein Wurfglück, welches in der Saison ein wenig abhandengekommen war, wieder gefunden hatte und traf starke 7 Dreier im Spiel. Einige einfache vergebene Chancen unter dem Korb und die eigene schwäche beim Rebounding hielten die Dragons allerdings im Spiel, sodass man mit einer knappen Führung in die Halbzeit ging.

Nach der Pause entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der jeder Punkt des Gegners mit eigenen Punkten beantwortet wurde. Das Spiel wurde nun wesentlich körperlicher - leider litt darunter auch die Linie der beiden Schiedsrichter, der den TSV Damen einige Pfiffe verwehrten und die Dragon Ladies viel öfter an die Freiwurflinie schickten als den TSV. So konnte Rhöndorf von der Linie fleißig Punkte sammeln (28 zu 16 Freiwürfen) und Hagens defensiver Rückhalt in Form von Sophia Mücke und Kathrin Schlatt mussten das Feld mit 5 Fouls verlassen.

Ein kleiner Run 2 Minuten vor Schluss zum 69:63 schien das Spiel entschieden zu haben, doch das Hohenleye Team steckte nicht und kam durch die starke Sarah Dorlöchter noch einmal auf 3 Punkte heran. Auch die Chancen zum Ausgleich waren gegeben, doch scheiterte man an seinen freien Versuchen, sodass Rhöndorf das Spiel am Ende mit einem Freiwurf entschied.

"Dieses Spiel hätte auch an uns gehen können. In einigen Situationen hat uns wie so oft in dieser Saison, ein kleines bisschen Durchschlagskraft und auch das Glück gefehlt. Wenn man 5 der 6 Niederlagen betrachtet, sieht man in wie vielen knappen Spielen wir uns in dieser Saison schon geschlagen geben mussten. Am Freitag wollen wir ins Pokalhalbfinale einziehen und anschließend in Herne unsere positive Bilanz in der Liga ausbauen," so Trainer Fabian Schumann.

Für den TSV spielten:
Perlick (7/1 Dreier), Schnietz (11/3), Röspel (2), Kortenacker (-), Mücke (13/2), Dorlöchter (15/1), Schlatt (10), Stahmeyer (10)


+++++++++++++++++++++++++



Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen für, die uns Spielberichte und Informationen zur Verfügung stellen.