rld

Bildergebnis für astrostars logo

Die AstroStars Bochum haben mit einem eindrucksvollen Sieg gegen die Dragons Rhöndorf die Tabellenführung der Damen Regionalliga übernommen. Das BBZ Opladen liegt punktgleich direkt dahinter.

Beide Teams sind damit perfekt aus der Herbstpause herausgekommen. Die AstroLadies besiegten die Dragons 81:47 – das BBZ den TSV Hagen 64:53. Auf Platz 3 rangieren mit einem Spiel weniger die Capitol Bascats aus Düsseldorf.

Citybasket Recklinghausen kassierte am 5. Spieltag die zweite Niederlage. In Bielefeld unterlagen die Citybasket Damen 53:69.

Der DJK Frankenberg gelang gegen NB Oberhausen mit 93:77 der 1. Saisonsieg. Der Barmer TV wartet nach dem 66:76 gegen den Herner TC weiter auf den ersten Erfolg und liegt mit 0 Punkten am Tabellenende.


Regionalliga Damen | 05. Spieltag |02. + 03.11.2019

Capitol Bascats Düsseldorf - RheinStars Köln
DJK Frankenberg - NB Oberhausen 93:77
BBZ Opladen 2 - TSV Hagen 64:53
Barmer TV - Herner TC 2 66:76
TSVE Bielefeld - Citybasket Recklinghausen 69:53
VfL AstroStars Bochum - Dragons Rhöndorf 81:47


Link zum Spielplan der Regionalliga Damen

Link zu den Ergebnissen der Regionalliga Damen

Link zur Tabelle der Regionalliga Damen


+++++++++++++++++++++++++

DJK Frankenberg - NB Oberhausen 93:77

+++++++++++++++++++++++++


BBZ Opladen 2 - TSV Hagen 64:53
von Thomas Lubrich (TSV Hagen)

Viele Ballverluste bringen Niederlage gegen Opladen.

Am späten Samstagabend musste man sich auf den Weg zum Gastspiel beim BBZ Opladen machen. Trotz der zu erwartenden schwierigen Aufgabe war man positiv gestimmt und brannte darauf, nach der spielfreien Zeit endlich wieder loslegen zu können.

So startete man auch furios ins Spiel und überzeugte im ersten Viertel mit einer aggressiven Verteidigung und einem variablen Offensivspiel. Leider änderte sich dies komplett im 2.Viertel. Defensiv war man nicht mehr konzentriert, einfache Punkte und zu viele Offensiv Rebounds wurden in dieser Phase abgegeben. Auch offensiv tat man sich sehr schwer, lediglich einen Feldkorb konnte man erzielen. Trotz des knappen 32:27 Rückstands zur Pause war man sich sicher, mit einer konzentrierten Leistung in der zweiten Halbzeit das Spiel noch für sich entscheiden zu können.

Doch leider sollte man das Momentum in diesem Spiel nicht mehr auf die eigene Seite bekommen. Zwar stand man in der Verteidigung wieder deutlich besser und konnte so viele Ballgewinne erzielen, die offensive Leistung war jedoch die vermeintlich schwächste Vorstellung der bisherigen Saison. Ballverluste über Ballverluste und ein schlechtes Entscheidungsverhalten prägten das Hagener Offensivspiel, so dass man sich am Ende mit 64:53 geschlagen geben musste.

Dazu Coach Springkämper: „Ich kann meiner Mannschaft was Willen und Einsatzbereitschaft angeht keinen Vorwurf machen. Wir müssen aber in den kommenden Wochen deutlich konzentrierter und disziplinierter auftreten und lernen, dass die vermeintlich kleinen Dinge in solchen Spielen ausschlaggebend sind. Gerade im eigenen Ballbesitz war das heute eine Katastrophe; mit 53 Punkten, einer Freiwurfquote von 57% (19/33) und gefühlten 30 Ballverlusten wird es fast unmöglich so ein Spiel zu gewinnen. Wir brauchen jetzt eine super Trainingswoche, dann bin ich überzeugt, dass wir am kommenden Wochenende auch den Spitzenreiter ärgern können."


+++++++++++++++++++++++++

Barmer TV - Herner TC 2 66:76

+++++++++++++++++++++++++

TSVE Bielefeld - Citybasket Recklinghausen 69:53

+++++++++++++++++++++++++


VfL AstroStars Bochum - Dragons Rhöndorf 81:47
von Thomas Poll (VfL AstroStars Bochum)

Starke Teamleistung sichert deutlichen Heimsieg gegen Rhöndorf.

Im ersten Heimspiel nach der Herbstpause erwarteten wir die Dragons aus Rhöndorf. In unserem Kader fehlten Annika Kalinowski (Knie), Carina Linnemann (Finger), Hannah Schmitz (Achillessehne) und Johanna Mooshage (WNBL).

In den ersten vier Minuten entwickelte sich dann erstmal ein offenes Spiel, in dem beide Teams schnell ihren offensiven Rhythmus fanden. In der Folge konnten wir uns aber dank unserer aggressiven Defense absetzen und führten nach dem ersten Viertel mit 25:17. Ein 11:0-Lauf im zweiten Viertel ließ uns dann auf 41:22 davonziehen. In dieser Phase schafften wir es immer wieder Ballverluste in Schnellangriffe und Punkte umzuwandeln. Offensiv bewegten wir den Ball phasenweise gut und kamen so zu guten Abschlussmöglichkeiten. Zur Halbzeit führten wir nach einem Dreier von Lisa Kullik in der Schlusssekunde mit 44:24.

Nach einem weiteren 10:0-Lauf im dritten Viertel war das Spiel entschieden und so konnten wir den Sieg sichern. Das Team zeigte heute eine sehr ausgeglichene Leistung und alle Spielerinnen trugen sich auf dem Scoreboard ein. Wichtig war heute, dass wir über weite Strecken des Spiels die defensive Intensität hochhalten konnten.

Annika Kalinowski zieht es berufsbedingt in den Süden und wird unserem Team leider nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Defensivspezialistin mit dem trockenen Humor wird dem Team fehlen. Wir wünschen ihr beruflich wie privat alles Gute und halten ihr natürlich einen Platz im Kader frei.

Am kommenden Wochenende geht es für die Astroladies zum Auswärtsspiel nach Hagen (Sa. 16 Uhr).


+++++++++++++++++++++++++


VfL AstroStars Bochum - Dragons Rhöndorf 81:47
von Martin Otto (Dragons Rhöndorf)

Dragonladies verlieren in Bochum.

Das Spiel war zunächst ausgeglichen und die Dragonladies lagen bis zur 2. Spielminute mit 7:4 in Führung. Nach einer knappen 9:8 Führung in der 3. Spielminute kassierte das Team einen 9:0 Lauf und in der 11.  Spielmute wuchs der Abstand erstmalig zweistellig auf 17:28.

Auch im 2. Viertel war die Verteidigung der Dragonladies einfach zu schwach und so konnte Bochum immer wieder zu einfachen Punkten kommen. Symptomatisch war die letzte Szene vor der Halbzeit, als die Rhöndorferinnen nur noch Zeit für einen Angriff  hatten, aber voreilig warfen und mit der Schlusssekunde noch einen Dreier fingen.

Bochum schaffte es während der 2. Halbzeit kontinuierlich den Vorsprung auszubauen und gewann am Ende auch in der Höhe verdient mit 81:47.

Das Dragonteam analysierte nach dem Spiel gemeinsam in der Umkleidekabine lange das Spiel, aber auch das eigene Training. Wichtige Aspekte wurden angesprochen, die in den kommenden Wochen gemeinsam angepackt werden. Allerdings muss man auch sagen, dass die Mannschaft heute gegen das vermutlich stärkste Team der Regionalliga verloren hat.


+++++++++++++++++++++++++


Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen, die Spielberichte und Fotos zur Verfügung stellen.