rld

Zum Jahresauftakt der Regionalliga Damen haben die drei TopTeams der Liga Siege eingefahren und die Tabellenpositionen 1 bis 3 behauptet. Der TSV Hagen belegt nach dem Sieg gegen Rhöndorf und der gleichzeitigen Niederlage von Herne in Recklinghausen jetzt Platz 4.

Die Capitol Bascats Düsseldorf ließen in der Partie gegen das punktlose Schlusslicht aus Barmen kein Zweifel daran, dass die Punkte beim Tabellenführer in der Landeshauptstadt bleiben. Am Ende stand beim 78:48 ein Plus von 30 Punkten für die Bascats auf der Anzeigetafel und Barmen wartet weiter auf den ersten Saisonsieg.

Das BBZ Opladen zeigte gegen die DJK Frankenberg erneut Nerven und siegte in eigener Halle knapp 59:56. Das Hinspiel in Aachen endete 58:55 für Opladen.

Zum Abschluss des 11. Spieltags gewannen die AstroStars Bochum in Bielefeld 54:39.

Die Bascats führen die Liga jetzt mit 20 Punkten vor Bochum und Opladen mit jeweils 18 Punkten an.


Regionalliga Damen | 11. Spieltag | 11. + 12.01.2020

11.01.2020

TSV Hagen - Dragons Rhöndorf 71:56
Capitol Bascats Düsseldorf - Barmer TV 74:48
Citybasket Recklinghausen - Herner TC 2 61:56
RheinStars Köln - NB Oberhausen
BBZ Opladen 2 - DJK Frankenberg 59:56

12.01.2019
TSVE Bielefeld - VfL AstroStars Bochum 39:54


Link zum Spielplan der Regionalliga Damen

Link zu den Ergebnissen der Regionalliga Damen


Link zur Tabelle der Regionalliga Damen


+++++++++++++++++++++++++



TSV Hagen - Dragons Rhöndorf 71:56
von Thomas Lubrich (TSV Hagen)

Souveräner Heimauftakt zum neuen Jahr.

Zum ersten Spiel im neuen Jahr empfing man die Gäste aus Rhöndorf, bei denen man sich in der Hinrunde noch eine unnötige Niederlage eingefangen hatte. Trotz einer eher überschaubaren Trainingswoche und einem dezimierten Kader wollte man mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde starten. Auch die Gäste, nur mit 8 Spielerinnen angereist, hatten mit Personalsorgen zu kämpfen.

Es entwickelte sich ein temporeiches erstes Viertel, in dem besonders die Guards um Zoe Perlick und Sarah Dorlöchter immer wieder durch gute Drives Akzente setzen konnten. In der Verteidigung war man gewarnt vor Gäste Centerspielerin Krabbe, die im Hinspiel 30 Punkte aufgelegt hatte (heute 15). Vor allem Kathrin Schlatt zeigte immer wieder ein gutes Positionsspiel und konnte so viele Anspiele in den Post abfangen.

Auch im 2. Viertel hielt das Team seinen offensiven Rhythmus bei, Elina Stahmeyer (10 Punkte) und Helena Birtner mit zwei erfolgreichen Dreiern vor der Halbzeit sorgten für eine 42:25 Pausenführung.

Nach der Pause ließ man allerdings sehr viele einfache Punkte liegen und schlief das ein oder andere Mal in der Transition Defense, so dass die Gäste den Abstand kurzzeitig wieder einstellig gestalten konnten.

Da man im Schlussabschnitt sich allerdings wieder auf eine konzentrierte Verteidigungsarbeit besann, sollte der verdiente Sieg und gleichzeitig gewonnene direkte Vergleich nicht mehr in Gefahr geraten.

Dazu Coach Springkämper: „Glückwunsch ans Team für diesen Sieg! Ich war absolut nicht zufrieden mit der Trainingsleistung, heute haben die Mädels aber allesamt eine Schippe draufgelegt. Das war eine rundum gute Teamleistung, ich bin froh, dass unsere jüngeren Spielerinnen uns mehr und mehr wichtige Impulse bringen. Wir haben noch viel vor in der Rückrunde, daher hoffe ich das wir ab kommender Woche auch wieder mehr Gas im Training geben, dann ist noch einiges möglich für uns“.


+++++++++++++++++++++++++

Capitol Bascats Düsseldorf - Barmer TV 74:48

+++++++++++++++++++++++++


Citybasket Recklinghausen - Herner TC 2 61:56
von Martin Karbe (Citybasket Recklinghausen)

Gelungener Start ins neue Jahr.

Der Start ins neue Basketball-Jahr ist geglückt: Trotz des Abgangs von Erika Williams und des verletzungsbedingten Fehlens von Lilly Kaprolat landeten die Citybasket-Damen einen Heimsieg gegen die Zweitvertretung des Herner TC. Am Ende eines wechselvollen Matches gewannen sie mit 61:56 (19:6, 14:9, 7:25, 21:16).

„Wir haben es uns selbst etwas schwer gemacht, aber erstmal gut, dass wir endlich wieder einen Sieg geholt haben“, lautete das Fazit von Citybasket-Trainerin Lejla Bejtic. Bis zur Pause sah es nach einem deutlichen Erfolg für ihr weiter verjüngtes Team aus angesichts einer komfortablen 33:15 – Führung. Herne war bis dahin fast schon zum Sparringspartner degradiert worden.

Dann aber kam der Nachbar mit einer Zonen-Verteidigung aus der Kabine – und der Citybasket-Motor geriet ins Stocken. Und zwar an beiden Enden des Feldes. Während man vorne keine guten Lösungen gegen die Raum-Verteidigung fand,wurde nun auch die Verteidigung nachlässig und der HTC kam mit einem 25:7-Viertelerfolg wieder heran.

Zum Ende der Partie griff Bejtic dann auch zur Zone – und lag damit goldrichtig. Herne musste nun auch etwas überlegen, die Heimfünf fand ihren Rhythmus wieder und gestaltete die letzten Angriffe erfolgreich, so dass am Ende ein knapper Erfolg heraussprang.

„Jetzt müssen wir uns für Oberhausen vorbereiten“, blickt Bejtic dem nächsten Heimspiel bereits entgegen, „da haben wir gute Chancen, noch einen Sieg zu holen.“ Das Hinspiel bei den New Baskets hatten die Recklinghäuserinnen nur ganz knapp verloren und brennen nun auf Revanche. Sprungball ist am Samstag um 15:30 Uhr in der Vestischen Arena.



+++++++++++++++++++++++++

BBZ Opladen 2 - DJK Frankenberg 59:56

+++++++++++++++++++++++++


TSVE Bielefeld - VfL AstroStars Bochum 39:54
von Thomas Poll (VfL AstroStars Bochum)

AstroLadies gewinnen in Bielefeld.

Zum Rückrundenauftakt führte uns unser Weg am Sonntag nach Bielefeld. Das Hinspiel hatten wir zuhause nur denkbar knapp mit 6 Punkten zu unseren Gunsten entscheiden können. In diesem Spiel fehlten uns Hannah Schmitz (krank), Chantal Neuwald (krank), Johanna Mooshage (WNBL) und Laura Barroso-Perez (Urlaub).

Ins erste Viertel starteten wir dann gut und führten nach dem ersten Abschnitt mit 6:12. Gegen die nur mit 7 Spielerinnen angetretenen Bielefelderinnen versuchten wir das Tempo zu forcieren.

Im zweiten Viertel funktionierte zu Beginn vor allem die Defensive und wir ließen in den ersten 5 Minuten keine Punkte der Heimmannschaft zu. In dieser Phase setzten wir uns nach einem Dreier von Carina Linnemann zwischenzeitlich bis auf 14 Punkte ab. Doch wie im Hinspiel liefen die Schützen der Gastgeberinnen jetzt heiß und bestraften jede Unachtsamkeit in der Verteidigung. Zum Ende der Halbzeit verkürzten sie zum 20:25.

Im dritten Viertel entwickelte sich dann ein zähes Spiel, in dem beiden Teams offensiv nicht viel gelang. Keine der beiden Mannschaften konnte sich so richtig absetzen und so ging es mit einer 7-Punkte-Führung für uns in den letzten Abschnitt.

Jetzt kam die Zeit von Carina Thomas. Mit 9 Punkten in Serie gefolgt von einem Dreier der starken Lisa Kullik entschied sie das Spiel zu unseren Gunsten. Beim Stand von 32:47 konnte Bielefeld nicht mehr kontern und so nahmen wir die wichtigen Punkte mit nach Hause.

In der kommenden Woche treten wir am Samstagabend beim Herner TC an.


+++++++++++++++++++++++++


Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen, die Spielberichte und Fotos zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt vom TSV Hagen. Dankeschön.