rld

Und jetzt doch: wbv-online.de hatte es ja schon „gewusst". Etwas voreilig war die Meisterschaft der RheinStars vor dem letzten Spieltag verkündet worden, denn die Zweitvertretung des BBZ Opladen hätte aufgrund des direkten Vergleichs durchaus noch am Spitzenreiter vorbei ziehen können. Doch die Kölnerinnen ließen den Zeilen auf wbv-online.de Taten folgen: Dafür reichte den RheinStars (Foto: RheinStars) ein souveräner 61:46-Erfolg bei der zuvor noch abstiegsbedrohten Reserve des Herner TC.

Die Spannung in der Damen-Regionalliga liegt einen Spieltag vor dem Ende ganz klar im Tabellenkeller. Denn während die RheinStars Köln das Aufstiegsrecht schon sicher haben, kämpfen unten noch drei Teams ums Überleben.

Die halbe Liga steckt noch im Abstiegskampf. Zwei Spieltage vor Schluss kämpfen noch ganze fünf Teams darum, auch im kommenden Jahr wieder in der Regionalliga auflaufen zu dürfen.

Es war eine ziemliche Klatsche: Vergangene Woche musste sich der Tabellenführer SG TV Bensberg/Herkenrath im Spitzenspiel bei den RheinStars Köln mit 37:71 geschlagen geben. Doch einen Einbruch haben die Bensberger erst mal verhindert: Im Spiel Eins nach der Blamage feierten sie einen 61:52-Erfolg gegen die Citybasket Recklinghausen. Damit behaupten sie die Tabellenspitze.

Drei Spieltage sind in der Damen-Regionalliga noch zu absolvieren. Und mit den RheinStars Köln, der SG TV Bensberg/Tv Herkenrath sowie der Reserve des BBZ Opladen streiten sich noch drei Teams um die Meisterschaft.

Und da ist es passiert: Nach zuvor zwölf Siegen in Folge kassierte die SG TV Bensberg/ TV Herkenrath am Wochenende die erste Saisonniederlage. Und was für eine: Beim Tabellenzweiten RheinStars Köln gab es eine heftige 37:71-Pleite.

Was war das für eine Hinrunde. Als graue Maus in die Damen-Regionalliga gestartet, feierte die SG TV Bensberg/Herkenrath in elf Spielen elf Siege. Die Sensation Aufstieg war eigentlich schon in greifbarer Nähe. In Bensberg machte man sich durchaus schon mal Gedanken, ob das Projekt „Zweite Bundesliga" für den Verein aus dem Bergischen zu stemmen ist. Doch wer hoch fliegt, kann auch tief fallen.

Der Absturz des TSV Hagen 1860 in der Damen-Regionalliga hält weiter an. Beim VSTV Wuppertal holte sich das ehemalige Spitzenteam eine derbe 29:66-Klatsche ab.

Nun ist es also passiert. Nachdem die SG Bensberg/Herkenrath nun fast zwei Drittel der Saison das Tableau der Damen-Regionalliga anführte, erfolgte nun die Wachablösung. Die RheinStars haben die Spitze übernommen.

Langsam dürfte selbst Trainer Alexander Sauer der Erfolg seiner Mannschaft verwundern. Auch am zehnten Spieltag der Damen-Regionalliga feierte sein Team, die SG TV Bensberg/TV Herkenrath, einen Sieg.