rlh

Die beiden ungeschlagenen Tabellenführer aus Herten und Düsseldorf stehen am 4. Spieltag der 1. Regionalliga Herren vor Bewährungsproben. Die Löwen müssen zur BG Dorsten – die Giants zu den Elephants nach Grevenbroich.

Die Grevenbroicher kassierten am vergangenen Spieltag eine unerwartete 89:103 Niederlage in Haspe und rangieren nur auf Platz 8 der Tabelle. Eine weitere Niederlage gegen die Giants aus Düsseldorf dürfte die Stimmung der Dickhäuter deutlich verschlechtern.

Die BG Dorsten steht auf dem 4. Tabellenplatz und kann zu Hause jeden Gegner schlagen. Für zwei Löwen von Coach Cedric Hüsken wird die Partie in Dorsten eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte (siehe Bericht).

Drei Teams der 1. Regionalliga Herren sind noch sieg- und punktlos in dieser Saison: Dortmund, Salzkotten und Kamp-Lintfort. Für ein Team gibt es an diesem Wochenende definitiv Punkte, da Dortmund die ACCENT BASKETS aus Salzkotten empfängt.

Das Foto zeigt Flying Mike Nwabuzor von der BG Dorsten.

Ausführliche Berichte zu den Partien finden Sie am Ende dieser News …


1.
Regionalliga Herren | 4. Spieltag | 13.10.2018
Deutzer TV - BG Hagen
SVD 49 Dortmund - ACCENT BASKETS Salzkotten
AOK Ballers Ibbenbüren - SV Hagen-Haspe
Citybasket Recklinghausen - BG Kamp-Lintfort
BSG Grevenbroich - ART Giants Düsseldorf
BBG Herford - SC Fast-Break Leverkusen
BG Dorsten - Hertener Löwen


Der Link zu den Ergebnissen der 1. Regionalliga Herren

Der Link zur Tabelle der 1. Regionalliga Herren

Der Link zum Spielplan der 1. Regionalliga Herren


+++++++++++++++++++++++++


Citybasket Recklinghausen - BG Kamp-Lintfort
von Martin Karbe - Citybasket Recklinghausen

Unnötiges Pokal-Aus – Jetzt gegen Kamp-Lintfort.

Das war unnötig: In der zweiten Runde des WBV-Pokales verabschiedeten sich Jonas Bredeck und die Regionalliga-Korbjäger von Citybasket mit einer 65:80 (35:29) - Niederlage in Ibbenbüren aus dem Wettbewerb, obwohl sie die Partie vor der  Pause im Griff hatten. Diese Scharte soll im kommenden Regionalliga-Heimspiel gegen die BG Kamp-Lintfort (Samstag, 19:30 Uhr, V-Arena) ausgewetzt werden.

Bei den AOK-Ballers lief für die Recklinghäuser zunächst alles nach Plan: Sie kontrollierten die Begegnung und lagen in der ersten Halbzeit  permanent in Front, zweitweise sogar mit zweistelligem Punktabstand. In die Pause nahmen sie immerhin noch eine Sechs-Punkte-Führung mit.

Doch zeichneten sich hier bereits die ersten Nachlässigkeiten ab, die den Gastgeber ins Spiel brachten: "Wir dachten anscheinend, das wird jetzt ein Selbstläufer", beobachte Trainer Johannes Hülsmann, "und haben dann einfach nicht mehr in unsere Spur zurückgefunden." Pausenübergreifend kassierten die Recklinghäuser einen 0:21-Lauf, der den AOK-Ballers im dritten Viertel eine 50:40-Führung bescherte - und Citybasket zeigte sich nicht mehr in der Lage, im letzten Abschnitt zu kontern, so dass die Begegnung  dahinging. "Ibbenbüren hat sicherlich kein schlechtes Team", lautete Hülsmanns Bilanz, "aber wegen dieser Niederlage müssen wir uns zuerst an die eigene Nase fassen. Wir haben den Gegner selbst starkgemacht."

Gegen Kamp-Lintfort möchte der Trainer daher bereits eine klare Steigerung sehen, da seine Mannschaft als klarer Favorit in diese Partie geht. Die Kamp-Lintforter haben mit Boner und Schwich zwei ganz wichtige Säulen der letzten Saison verloren und konnten bislang noch keine Begegnung gewinnen. Zuletzt gab es eine 40-Punkte-Niederlage in eigener Halle gegen Ibbenbüren.

Bei dieser Gesamtkonstellation kann die Zielsetzung für  die Hausherren nur lauten, den ersten Heimsieg der Saison zu holen und sich in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren.


+++++++++++++++++++++++++

Citybasket Recklinghausen - BG Kamp-Lintfort
von Markus Plüm - BG Kamp-Lintfort

Mit klarem Kopf befreit aufspielen.

Nach der desolaten zweiten Halbzeit gegen Ibbenbüren und der daraus resultierenden deutlichen Niederlage ist die BG Lintfort am Samstag in Recklinghausen gefordert. Im Ruhrgebiet soll ein mentaler Neustart dafür sorgen, ohne Druck agieren zu können.

Es war zwar die beste offensive Leistung der Saison, allerdings reichte es am anderen Ende deutlich nicht, die dritte Niederlage im dritten Spiel zu verhindern. Nach der klaren Niederlage gegen Ibbenbüren lagen bei vielen BGL-Akteuren die Nerven blank, was sich auch schon im Spiel ausdrückte - zu häufig konzentrierte man sich nicht auf die eigene Leistung, sondern auf die des Schiedsrichtergespanns.

Entsprechend deutlich wurde Coach Tobias Liebke nach dem Spiel, der seine Akteure ungewöhnlich hart kritisierte. Doch dabei sollte es dann auch bleiben. Denn schon einen Tag später raufte man sich wieder zusammen, betrieb Fehleranalyse und zog Konsequenzen. Eine ist, dass man am Samstag ab 19.30 Uhr bei Citybasket Recklinghausen mit einem klaren Kopf antreten möchte. Sozusagen ein mentaler Neustart. „Wir dürfen nicht mit Druck ins Spiel gehen. Es ist klar, dass wir in den meisten Partien Außenseiter sind und nur überraschen können. Dafür müssen wir aber befreit aufspielen. Wenn uns das gelingt, sind wir auf einem guten Weg“, sagte Liebke mit Blick auf die anstehende Partie.

Die allerdings erneut alles andere als einfach für die BGL wird. Denn das Team aus dem Ruhrgebiet musste sich bislang nur dem ungeschlagenen Tabellenführer Herten geschlagen geben, konnte am vergangenen Wochenende einen wichtigen Sieg bei den unangenehmen Salzkottenern feiern. Entsprechend haben die Recklinghäuser am kommenden Wochenende auch klar die Favoritenrolle inne.

Doch das soll die BGL wie gesagt nur am Rande interessieren. „Wir müssen uns auf uns konzentrieren. Offensiv haben wir uns vergangene Woche gesteigert, dafür defensiv irgendwann völlig den Faden verloren. Wir müssen an beiden Enden des Feldes stabil, besonnen und überlegt agieren. Und dann schauen wir mal, für was es langt“, so Liebke.

Personell hat sich die Situation derweil kaum entspannt. Die Langzeitverletzten Özkandemir und Grozer fehlen auf jeden Fall, auch hinter den Einsätzen von Jamie Töps und Paul Krüger steht noch ein dickes Fragezeichen. Gut möglich, dass also andere in die Bresche springen müssen, um diese Lücken zu füllen. Doch die dünne Personaldecke soll keine Ausrede sein. Denn in der vergangenen Saison schaffte es die BGL vor allem über Kampf und Leidenschaft, auch eigentlich aussichtslose Spiele eng zu gestalten. Solange die Balance stimmt, ist das auch in diesem Jahr der Schlüssel zum Erfolg.


+++++++++++++++++++++++++

BSG Grevenbroich - ART Giants Düsseldorf

Infos zur Partie unter www.elephants.de


++++++++++++++++++++++++++


BBG Herford - SC Fast-Break Leverkusen
von Lennart Hundertmark - BBG Herford

BBG empfängt Aufsteiger Leverkusen.

Am Samstagabend geht es für Basketball-Regionalligist BBG Herford in der heimischen Sporthalle des Friedrichs-Gymnasiums um die nächsten Punkte in der Liga. Gegner wird ab 19:30 Uhr der SC Fast-Break Leverkusen sein.

Nachdem sich die BBG zuletzt von Headcoach William Massenburg getrennt hat, wird auch beim Heimspiel am Samstag Interimslösung Julian Schütz den freigewordenen Platz an der Seitenlinie einnehmen. Zusammen mit Co-Trainer Ewald Möhring fuhr das Gespann zuletzt zwei Siege in Folge ein. Auch gegen den Meister der vorangegangenen Saison der 2. Regionalliga soll diese Serie weiter Bestand halten. Die Gäste befinden sich derzeit auf dem elften Tabellenplatz, konnten bislang lediglich gegen Mitaufsteiger SVD 49 Dortmund gewinnen. Doch auch in den anderen Partien unterlag das Team um Headcoach Thomas Pimperl jeweils nur knapp und präsentierte sich auf Augenhöhe.

„Die Ergebnisse zeigen, dass die Leverkusener der beste der drei Aufsteiger ist“, konstatierte Herfords Co-Trainer Ewald Möhring. Eindringlich warnte Möhring sein Team im Vorfeld der Begegnung vor den Schlüsselspielern der Gäste. Mit Pointguard Marc Raß verfügt die Mannschaft aus Leverkusen über einen Spieler der von den Außenpositionen sehr gut trifft und mit Center Christian Fröhlingsdorf (2,07m und 130kg) einen echten „Big Man“ unter dem Korb. In den ersten Saisonspielen konnte auch der Leverkusener Powerforward Adrian Brückmann auf sich aufmerksam machen, welcher im Spiel nach vorne viel Tempo aufs Parkett bringt und bislang der erfolgreichste Schütze seines Teams ist. „Alle drei Spieler sind immer für zweistellige Scores gut, hier werden wir in der Verteidigung gut gestaffelt stehen müssen“, gibt Möhring die Marschroute vor.

Im Kader der Herforder steht ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Max Brackmann, der noch immer an einer starken Erkältung laboriert. Forward Jan Behrens, der im Pokalspiel in Waltrop kurz vor Schluss umgeknickt war sowie der wiedergenesene Robin Richter werden der BBG voraussichtlich wieder zur Verfügung stehen.


+++++++++++++++++++++++++


BG Dorsten - Hertener Löwen
von Frank Fabek - BG Dorsten

BG geht auf Großwildjagd. Dorsten empfängt die Hertener Löwen.

Schon am 4. Spieltag der Saison kommt es zu einem ersten Topspiel. Der Tabellenvierte BG Dorsten empfängt den ungeschlagenen Tabellenführer die Hertener Löwen.

Das Team von Coach Cedric Hüsken gilt als absolutes Topteam der Liga. Leistungsträger der Vorsaison konnten gehalten und durch namhafte Neuzugänge verstärkt werden. Und auch auf alte Bekannte trifft die Mannschaft von Coach Franjo Lukenda. So schnürten bereits u.a. Antanas Penev und Faton Jetullahi ihre Schuhe für die BG und kennen damit den Weg zur KIA Baumann Arena genau.

Herten geht aufgrund der Möglichkeiten und der Kadertiefe sicherlich als Favorit in diese Begegnung, jedoch lassen sich Coach Franjo Lukenda und sein Team, auch wegen der letzten Erfolge davon nicht beeindrucken: „Sicherlich ist Herten Favorit. Und das nicht nur gegen uns, sondern gegen eigentlich jedes Team dieser Liga. Aber Herford war auch favorisiert. Wir haben bisher einen guten Start in die Saison gehabt und können vor allem zuhause jeden schlagen. Das wir zum vierten Spieltag ein Topspiel in der Kia Baumann haben, hätten nicht viele erwartet aber das ist der Lohn der harten Arbeit. Wir werden Samstag genauso auftreten wie bisher - hohes Tempo, Intensität und Leidenschaft von der ersten bis zur letzten Minute. Treten wir so auf wie wir es können, muss man uns auch erstmal schlagen.“

Teamkapitän Willi Köhler fügt hinzu: „Das Team ist heiß auf die Begegnung und wird am Samstag mit Leidenschaft und Herz gegen die Raubkatzen aus Herten auflaufen.“


+++++++++++++++++++++++++


Für den Inhalt der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.
Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen für, die uns Spielberichte und Informationen zur Verfügung stellen.