rlh

In der 1. Regionalliga Herren ist nach der Karnevalspause theoretisch noch alles möglich, auch wenn die ART Giants vor dem 22. Spieltag die Liga dominieren und die BG Kamp-Lintfort abgeschlagen am Tabellenende steht.

Da die Giants am 24. Spieltag noch zu den Löwen nach Herten müssen und die BG bei fünf ausstehenden Meisterschaftsspielen noch 10 Punkte sammeln kann, bleibt die Liga spannend.

Das Topspiel des 22. Spieltags liefern sich die BBG Herford und der Tabellenführer aus Düsseldorf. Das Hinspiel verlor der aktuelle 4. der Tabelle sang- und klanglos 65:112 – das wollen die Herforder am Samstag deutlich besser machen.

Ausführliche Berichte zu den Partien finden Sie am Ende dieser News …


1.
Regionalliga Herren | 22. Spieltag | 09.03.2019
ACCENT BASKETS Salzkotten - BG Hagen
SVD 49 Dortmund - BSG Grevenbroich
Hertener Löwen - BG Kamp-Lintfort
Citybasket Recklinghausen - AOK Ballers Ibbenbüren
BG Dorsten - Deutzer TV
BBG Herford - ART Giants Düsseldorf
SC Fast-Break Leverkusen - SV Hagen-Haspe


Der Link zu den Ergebnissen der 1. Regionalliga Herren

Der Link zur Tabelle der 1. Regionalliga Herren

Der Link zum Spielplan der 1. Regionalliga Herren


+++++++++++++++++++++++++


Hertener Löwen - BG Kamp-Lintfort

von Markus Plüm - BG Kamp-Lintfort

BGL reist als Außenseiter zum Tabellenzweiten.

Am Samstag steht die Liga nach der Karnevalspause wieder auf dem Parkett. Die Lintforter sind bei den Hertener Löwen gefordert. Die fünftletzte Partie der Saison möchten die Lintforter dennoch mutig angehen.

Fünf Spiele sind es noch bis zum Saisonende, theoretisch ist ein Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz für die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort noch möglich. Doch die Abstiegssituation in der ProB hat den Hoffnungen auf einen Klassenerhalt bereits vor einigen Wochen einen herben Dämpfer versetzt. Entsprechend wird die BGL die kommenden Wochen dazu nutzen, um auf Abschiedstour zu gehen.

Den Beginn macht die Partie am Samstag um 19.30 Uhr bei den Hertener Löwen. Der Tabellenzweite hat derzeit drei Siege Rückstand auf Ligaprimus Düsseldorf, muss also nun umso mehr auf mehrere Ausrutscher der Landeshauptstädter hoffen, um selbst noch den Platz an der Sonne zu übernehmen. Eine Niederlage gegen die BGL ist für die Löwen daher absolut nicht eingeplant. Überhaupt sind die Hertener in den vergangenen Wochen immer besser in Form gekommen, spielen konstant und unaufgeregt.

Dennoch sprangen in den letzten drei Partien gegen Salzkotten, Hagen und Leverkusen dennoch nur knappe Siege heraus. Besonders beim Abstiegskonkurrenten der BGL, den Accent Baskets Salzkotten, tat sich das Team lange schwer, lag vor dem letzten Viertel sogar noch mit zwei Punkten in Rückstand. Letztlich konnte man sich aber auf die Qualitäten von Felix Neumann (21 Punkte), Faton Jetullahi, Dijon Smith und Ryon Howard (alle 19) verlassen, die die Partie zu Gunsten der Löwen entschieden.

Doch die Tatsache, dass sich die Hertener zuletzt auch mit eher schwächeren Gegnern sehr schwer taten, ist der kleine Funke Hoffnung, der sich der BGL am Samstag bietet. Denn je länger man die Partie offen gestalten kann, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, den Gegner überraschen zu können. Coach Tobias Liebke wird allerdings erneut auf mehrere Spieler verzichten müssen. Patrick Wittich plagt sich immer noch mit Rückenproblemen herum, Janosch Feige muss noch eine Partie gesperrt aussetzen. Zudem wird Thomas Achtermeier aus privaten Gründen fehlen. Immerhin wird Oskar Mellmann nach seinem Fingerbruch wieder mit von der Partie sein und Lennard Schild auf der Aufbauposition entlasten können.

Trotz aller personellen Probleme und Ausfälle will die BGL mutig in die Partie gehen und sich keinesfalls von Beginn an unterkriegen lassen. „Wir werden einfach unseren Stiefel herunterspielen und abwarten, für wieviel das letztlich reicht. Natürlich sind wir absoluter Außenseiter, aber das waren wir ja eigentlich in jedem Spiel in den vergangenen eineinhalb Jahren. Wir kennen unsere Situation und werden das Beste daraus machen“, sagt BGL-Coach Tobias Liebke vor der Partie.


+++++++++++++++++++++++++


Citybasket Recklinghausen - AOK Ballers Ibbenbüren
von Martin Karbe - Citybasket Recklinghausen

Nochmal eine Schippe drauflegen.

Zur Begegnung mit dem Tabellennachbarn AOK Ballers Ibbenbüren kommt es für die Citybaskets Regionalliga-Basketballer am Samstag um 19:30 Uhr in der Vestischen Arena. Die Gastgeber haben über die Karnevalspause gut trainiert und wollen die Punkte in Recklinghausen behalten.

Ein Tabellenplatz und  ein Sieg trennen die siebtplatzierten Münsterländer von Citybasket, das derzeit mit neun Siegen und zwölf Niederlagen auf Platz acht rangiert. Zweimal traf man schon auf die AOK Ballers: Im Pokal gab es eine Niederlage, während das Liga-Hinspiel seinerzeit mit 85:73 gewonnen werden konnte.

"Ibbenbüren hat bislang als einziges Team Düsseldorf geschlagen", warnt Coach Johannes Hülsmann vor den Qualitäten des Gastes. "Allerdings stehen auch Niederlagen gegen Deutz und Dortmund dagegen." Die Leistungskurve des Gegners ist also deutlichen Schwankungen unterlegen, doch angesichts der Tabellensituation dürfen sich die Zuschauer auf ein ausgeglichenes und spannendes Duell freuen.

"Unsere Trainingsintensität konnten wir noch einmal steigern und alle finden sich in den etwas veränderten Rollen immer besser zurecht", lässt der Coach die Spielvorbereitung Revue passieren. "Natürlich gibt es auch noch das eine oder andere Wehwehchen, aber das soll uns nicht beeinträchtigen. Wir wollen gewinnen und werden dazu nochmal eine Schippe drauflegen."


+++++++++++++++++++++++++


BG Dorsten - Deutzer TV
von Frank Fabek - BG Dorsten

Schwelm im Kopf und Deutz vor der Brust.

Kein Spielrhythmus aufgrund des Karnevalwochenendes, am kommenden Mittwoch WBV-Halbfinale in Schwelm und zuvor das Spiel gegen starke Deutzer. Keine leichte Ausgangssituation für Franjo Lukenda und sein Team. Da heißt es Ruhe bewahren und alles nach und nach auf sich zukommen lassen.

Mit dem Deutzer TV empfängt Dorsten am Samstag in der KIA Baumann Arena eine Mannschaft, die mit einem breiten Rücken anreisen wird. Das Team von Coach Mario Kyriasoglou gewann die letzten drei Spiele in Recklinghausen gegen Dortmund und Ibbenbüren und hat sich in der Tabelle auf Rang 10 geschoben. Mit 3 bzw. 2 Siegen Vorsprung auf die Abstiegsplätze hat Deutz schon einen Puffer, doch gerettet sind die selbsternannten Kellerkinder noch lange nicht. Daher wird Deutz versuchen, den Schwung der letzten beiden Spiele mitzubringen und sich weiter von den Abstiegsplätzen abzusetzen.

Die BG Dorsten ist gewarnt. Seit Dienstag gilt Pappnasenverbot und volle Konzentration auf Deutz. Am Aschermittwoch ist zwar alles vorbei, doch nicht die intensiven Trainingseinheiten der BG Dorsten.

Trainer Franjo Lukenda hat Deutz im Vorfeld gründlich analysiert und sein Team auf den Gegner eingestellt. Er geht optimistisch in die Partie: "Die letzte spielfreie Zeit hat uns nicht gut getan. Wir denken aber, dass es dieses Mal besser wird. Deutz ist eine unangenehme Mannschaft, die das Spiel sehr langsam macht und versucht den Score so niedrig wie möglich zu halten. Wir müssen uns auf jeden Fall darauf einstellen, sehr viel gegen Zone spielen zu müssen. Solange wir das Tempo hoch halten und die Bretter dominieren, sollten wir den nächsten Heimsieg einfahren. Man muss Deutz allerdings unbedingt ernst nehmen. Sie sind eine sehr talentierte, junge Mannschaft. Hoffentlich haben sie aber als ordentliche Kölner den Karneval noch in den Knochen."

Erst nach dem Spiel geht die volle Konzentration Richtung Mittwoch dem 13.03.2019. Im Halbfinale des WBV Pokals tritt die BG Dorsten bei den Schwelmer Baskets II an und hat die große Chance nach 2009 wieder in das Finale einzuziehen. Der Endspielgegner damals: die Schwelmer Baskets.


+++++++++++++++++++++++++


BBG Herford - ART Giants Düsseldorf
von Lennart Hundertmark - BBG Herford

BBG Herford ist heiß auf die "Mission Impossible".

21 Spiele, 20 Siege, eine Niederlage – die Bilanz des kommenden Gegners der BBG Herford ist furchteinflößend. Am Samstag empfängt das Team um Headcoach Chris Dictapanidis die ART Giants aus Düsseldorf in der Sporthalle des Friedrichs-Gymnasium. Ab 18:30 Uhr möchten es die Herforder dabei vor eigenem Publikum deutlich besser machen als im Hinspiel.

Als Tabellenzweiter reisten die Werrestädter in der Hinrunde der 1. Regionalliga West zum Tabellenführer nach Düsseldorf. Es folgte eine klare Machtdemonstration der Hausherren: Mit 112:65 schickten sie die BBG ohne jede Chance auf die Heimreise. Herfords Co-Trainer Ewald Möhring verwundert die hohe Niederlage auch rückblickend nicht: „Der Etat unserer kommenden Gäste ist doppelt so hoch wie unserer. Das merkt man natürlich deutlich in der Qualität und der Tiefe des Kaders. Jeder Bankspieler bei den ART Giants hätte bei jedem anderen Team der Liga sehr gute Chancen auf einen Stammplatz“, stellt Möhring nüchtern fest.

Angeführt wird das Team aus der Landeshauptstadt dabei von US-Aufbauspieler DeShaun Cooper, der trotz seiner für Basketball-Verhältnisse kleinen Größe von 1,73m, regelmäßig großes leistet. Mit durchschnittlich 16,1 Punkten und über sieben Assists pro Spiel gilt er als absoluter Leistungsträger seiner Mannschaft. Doch auch mit dem litauischen Forward Dainius Zvinklys erwarten die Herforder am Samstagabend einen der besten Spieler der Liga gegen sich.

„Den Düsseldorfern ist der Aufstieg in die ProB praktisch nicht mehr zu nehmen. Trotzdem werden wir alles geben, um das Spiel so lange wie möglich offen zu halten“, möchte Möhring die kleine Chance nutzen. Den unmöglich ist es nicht, den Tabellenführer zu schlagen. Das stellten die AOK Ballers aus Ibbenbüren am 17. Spieltag unter Beweis und fügten dem Team aus der Landeshauptstadt ihre erste und einzige Saisonniederlage zu.

Noch nicht wieder zur Verfügung stehen wird der BBG im Topspiel der 1. Regionalliga West Jan Behrens, welcher noch bis Ende des Monats studienbedingt in England weilt. „Alle anderen Spieler sind fit, wir werden also mit langer Bank ins Spiel gehen können“, blickt Möhring dem schweren Spiel optimistisch entgegen. Karten für die Begegnung gibt es an der Abendkasse.


+++++++++++++++++++++++++


Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen für, die uns Spielberichte und Informationen zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von Klaus Schütz, BBG Herford. Dankeschön.