rlh

Das sind die ersten drei der 1. Regionalliga Herren zum Saisonabschluss 2018/19. Mit den ART Giants Düsseldorf hat das dominierende Team der Saison den sportlichen Aufstieg in die ProB gemeistert.

Die Hertener Löwen liegen nur 4 Punkte hinter den Giants und schließen mit dem 69:68 am letzten Spieltag gegen die Elephants aus Grevenbroich eine erfolgreiche Saison als Vizemeister ab. Die BG Hagen sicherte sich am Ende den 3. Platz – punktgleich mit der BBG Herford (4) und der BG Dorsten (5).

Am Tabellenende verabschiedete sich die BG Kamp-Lintfort mit einer kämpferischen 55:79 Heimniederlage gegen den neuen Meister aus der Liga.

Falls tatsächlich die drei Absteiger aus der ProB – Essen, Rhöndorf und Köln – in der 1. Regionalliga Herren antreten wollen, müssten auch die ACCENT BASKETS Salzkotten, SVD 49 Dortmund und SC Fast-Break Leverkusen den Gang in die 2. Regionalliga antreten.

Ausführliche Berichte zu den Partien finden Sie am Ende dieser News …


1.
Regionalliga Herren | 26. Spieltag | 05. + 06.04.2019
BG Hagen - SV Hagen-Haspe 86:52
ACCENT BASKETS Salzkotten - Deutzer TV 89:96
BG Dorsten - SVD 49 Dortmund 112:69
BBG Herford - Citybasket Recklinghausen 97:67
SC Fast-Break Leverkusen  AOK Ballers Ibbenbüren 94:93
Hertener Löwen - BSG Grevenbroich 69:68
BG Kamp-Lintfort - ART Giants Düsseldorf 55:79


Der Link zu den Ergebnissen der 1. Regionalliga Herren

Der Link zur Tabelle der 1. Regionalliga Herren


+++++++++++++++++++++++++


BG Dorsten - SVD 49 Dortmund 112:69
von Frank Fabek - BG Dorsten

Punktegala am Saisonende.

Den höchsten Saisonsieg haben sich die Spieler der BG Dorsten bis zum letzten Spieltag aufgehoben. Mit 112:66 bezwingen Köhler und Co. den bereits vor der Partie als Absteiger feststehenden SVD 49 Dortmund. Es war ein Spiel um die goldene Ananas. Keine der beiden Teams konnte sich bei einem Sieg verbessern. Dementsprechend entspannt gingen beide Trainer in das Spiel.

Coach Franjo Lukenda gab seinen Youngstern Arbnor Voca und Jonas Peters einen Platz in der Starting Five. Beide bedankten sich für das Vertrauen. Voca erzielte mit 15 Punkten und 12 Rebounds ein lupenreines Double-Double. Peters legte noch eine Schippe drauf, er wurde mit 31 Punkten und einer Effektivität von 33 Man of the Match.

In einer trotz der Konkurrenz durch den Fußball gut gefüllten Kia Baumann Arena ließen die Gastgeber von Beginn an keine Zweifel aufkommen wer das Spiel gewinnt. Zu dominant war der Start der Lippestätter in ersten Viertel. Der Trainer der Gäste sah nicht genötigt bereits nach 2,5 Minuten beim Stand von 2:7 eine Auszeit zu nehmen. Geholfen hat dies aber nichts. Dorsten spielte weiter dominant und gewann das erste Viertel mit 35:10.

Lukenda begann früh im ersten und zweiten Viertel munter zu wechseln und die Belastung seiner Spieler für die anstehenden Pokalfinale zu steuern. Dies tat der Dominanz keinen Abbruch. Mit 25:23 gewannen die Dorstener ihr engstes Viertel in diesem Spiel. Mit 60:35 ging es in die Pause, und die Messe war gelesen.

Dorsten ist nun aber Dorsten. Das Team kann halt nur Vollgas. Das bekamen die Gäste aus Dortmund nach dem Seitenwechsel erneut zu spüren. Mit 27:15 und 25:17 fegten die Dorstener in Viertel 3 und 4 über den SVD hinweg und feierten ausgelassen nach dem Spiel den Sieg. Youngster Andreas Altekruse feierte im letzten Viertel nach längerer Verletzungspause sein Comeback.

Nun heißt es die Spannung hoch halten für Freitag den 12.04.19. Dann steigt das Hinspiel im Finale des WBV-Pokals in der KIA Baumann Arena in Dorsten. Coach Franjo Lukenda nach dem Spiel: „Ein spektakuläres Ende für eine herausragende Saison. Wenn ich daran denke, wie wir die Saison zuvor beendet haben, ist das ein rieser Sprung. Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Jungs. Auf die Veteranen im Team genauso wie auf die jüngeren Spieler, die sich hervorragend entwickelt haben. Das ist der Lohn für unsere harte Arbeit. Jetzt sollen sie erstmal das Saisonende feiern und ab Montag bereiten wir uns auf Grevenbroich vor.“


+++++++++++++++++++++++++


BBG Herford - Citybasket Recklinghausen 97:67
von Lennart Hundertmark - BBG Herford

BBG Herford siegt zum Saisonabschluss.

Noch einmal wollten die Regionalliga-Basketballer der BBG Herford am letzten Spieltag der Saison 2018/19 alle verbliebenen Kräfte mobilisieren und die Spielzeit mit einem Sieg abschließen. Dies gelang den Werrestädtern am Samstagabend auf beeindruckende Art und Weise. Beim 97:67 (11:19, 25:13, 34:17, 27:18)-Sieg gegen Citybasket Recklinghausen ließen die Hausherren dabei nur bis zur Halbzeit Spannung aufkommen.

Standesgemäß eröffnete BBG-Forward Vaidotas Volkus den Basketballabend nach nur 20 gespielten Sekunden mit einem krachenden Dunking. „In der Folge hat meinem Team jedoch die Offense der Gäste etwas zu schaffen gemacht“, berichtet BBG-Trainer Chris Dictapanidis. So staunten die Zuschauer in der fast bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle des Friedrichs-Gymnasium nicht schlecht, als sie nach fünf Minuten auf die Anzeigetafel blickten: Mit einem 0:14-Lauf waren die Gäste aus Recklinghausen den Hausherren zunächst deutlich enteilt. „Wir haben daraufhin unsere Defense etwas umgestellt“, so Dictapanidis.

Eine Umstellung, die sich positiv auswirken sollte. Nach und nach kämpfte sich die BBG nun heran und erzielten in Person von Alan Boger mit einem erfolgreichen Dreipunktwurf nach 14 gespielten Minuten den 21:21-Ausgleich. Mit einer knappen 36:32-Führung ging es anschließend in die Halbzeitpause. Langeweile kam in der Pause keine auf. Die Dance Company Herford bot den Zuschauern eine großartige Halbzeitshow und, so gab der Verein zur Freude aller bekannt, wird auch in der kommenden Spielzeit mit der BBG Herford kooperieren.

In der Pause schien das Trainerteam der BBG noch einmal die richtigen Worte gefunden zu haben. Wie ausgewechselt präsentierten sich die Hausherren im dritten Viertel und boten den Zuschauern äußerst attraktiven Basketball. „Es lief fast wie gemalt. Wir haben hinten sehr gut verteidigt und vorne 34 Punkte erzielt“, zeigte sich auch Dictapanidis zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. Das letzte Viertel nutzten die Herforder anschließend noch einmal um allen Spielerin Einsatzzeiten zu bescheren. Bester Werfer war an diesem Abend erneut Sam Cassell mit 22 erzielten Punkten. Mit durchschnittlich 21 Punkten belegt der US-Amerikaner zudem ligaweit den zweiten Platz.

Durch den Sieg belegt die BBG Herford in der Abschlusstabelle einen erfolgreichen vierten Platz und stellt mit 2332 erzielten Punkten die gefährlichste Offense der Liga. In der kommenden Spielzeit nicht mehr für die 1. Herren auflaufen wird der langjährige und verdiente BBG-Spieler Karl Gronau.  Er wird ab der kommenden Saison kürzertreten und seine Erfahrung bei der 2. Herren mit einbringen. Im Anschluss an das Spiel ließen Spieler und Fans die Saison bei bester Stimmung und mit Freigetränken ausklingen.


+++++++++++++++++++++++++


BG Kamp-Lintfort - ART Giants Düsseldorf 55:79
von Markus Plüm - BG Kamp-Lintfort

BGL verabschiedet sich mit Anstand aus der Liga.

Auch gegen den neuen Meister ART Giants Düsseldorf ist man letztlich chancenlos. Aber die Gastgeber bieten den Landeshauptstädtern eine Halbzeit lang Paroli und verdienen sich letztlich den Applaus der noch einmal zahlreich gekommenen Fans.

Das Abenteuer Regionalliga West ist für die BG Kamp-Lintfort am Samstagabend mit einer erwarteten Niederlage zu Ende gegangen. Gegen den neuen Meister und ProB-Aufsteiger ART Giants Düsseldorf lieferte die abermals dezimierte Truppe von Coach Tobias Liebke erneut einen bravourösen Kampf, musste sich den Landeshauptstädtern aber letztlich deutlich mit 55:79 (29:34) geschlagen geben.

Schon vor der Partie wurde es leicht nostalgisch. Viele Anhänger und ehemalige BGL’er hatten sich noch einmal in die Glückauf-Sporthalle begeben, um dem jetzigen Team einen würdigen Abschied zu bereiten. Aber auch, um Tom Illbruck nach einer langen und wechselvollen Karriere angemessen in den Ruhestand zu verabschieden. Der 39-Jährige Ur-BGL’er hat am Samstag seine Schuhe an den Nagel gehängt und holte sich dafür den verdienten und langen Applaus der knapp 350 Fans ab, die noch einmal in die Glückauf-Halle gekommen waren.

Und auch die Partie gab in der ersten Halbzeit Anlass zur Freude. Denn die Gastgeber hatten sich vorgenommen, sich durchaus anständig aus der Liga zu verabschieden. Angeführt von Janosch Feige und Oskar Mellmann konnte die BGL die Partie anfangs offen gestalten - auch, weil die Gäste nicht mehr mit allem zu Werke gingen, was sie gekonnt hätten. Dennoch wirkte es so, als hätte es sich sogar die zweite Garde der Giants einfacher beim Tabellenschlusslicht vorgestellt. Aber die BGL kämpfte, erspielte sich viele freie Würfe und war auch in der Defensive wach und motiviert. Entsprechend konnten die Giants die erste Halbzeit nur knapp zu ihren Gunsten gestalten.

Nach dem Seitenwechsel machte es aber den Anschein, als wollten die Düsseldorfer dann doch zeigen, weshalb sie im gefühlt fünften Anlauf nun endlich den Aufstieg realisiert haben. Ball und Gegner wurden laufen gelassen, die Zuschauer bekamen einige Kabinettstückchen zu sehen. So wuchs der Vorsprung der Gäste kontinuierlich an, am Ende sprang ein deutlicher letzter Erfolg heraus. Der Stimmung im BGL-Lager tat dies aber keinen Abbruch. Die Fans feierten hinterher die Mannschaft, als hätte man in Lintfort die Liga gehalten und bereiteten dem Team von Coach Tobias Liebke einen unvergesslichen Abschied aus der Liga. „Wir sind einfach stolz darauf, was wir hier in den letzten zwei Jahren geleistet haben. Und das lassen wir uns auch nicht vermiesen. Am Ende war es nur eine Frage der Zeit, wann es für uns wieder zurück in die 2. Regionalliga geht. Aber die Mannschaft, der gesamte Verein und die zahlreichen Helfer, denen wir auch noch einmal ausdrücklich danken wollen, haben alles ermöglicht, um das Projekt hier auf die Beine zu stellen. Das ist überragend. Jetzt freuen wir uns auf die Pause und werden dann im Herbst neu angreifen.“


+++++++++++++++++++++++++


Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen für, die uns Spielberichte und Informationen zur Verfügung stellen.