rlh

Die 1. Regionalliga Herren startet an diesem Wochenende in die Saison 2019/2020. Das Feld der 14 Mannschaften ist mit drei Absteigern aus der ProB, den Top-Teams der vergangenen Saison und zwei ambitionierten Aufsteigern so stark wie nie. Und erstmals wird der Meister in den Play-Offs ermittelt.

Die Dragons Rhöndorf, die ETB Wohnbau Miners und die RheinStars Köln sind die Absteiger aus der ProB – der BSV Münsterland Baskets Wulfen und der TSV Bayer 04 Leverkusen II die Aufsteiger aus der 2. Regionalliga. Insider sprechen bereits vor dem Saisonstart von der stärksten 1. Regionalliga aller Zeiten.

Besondere Spannung verspricht der neu eingeführte Play-Off-Modus. Nach der Hauptrunde spielen die ersten 8 in drei Play-Off-Runden den Meister aus. Gespielt wird im Modus best-of-three.

Der 1. Spieltag bietet direkt ein echtes Highlight: die Neuauflage des WBV Pokalfinals BG Dorsten gegen NEW Elephants Grevenbroich.


1. Regionalliga Herren | 01. Spieltag | 13. + 14.09.2019

13.09.2019
bringiton Ballers Ibbenbüren - BG Hagen
TSV Bayer 04 Leverkusen 2 - ETB Wohnbau Miners

14.09.2019
Deutzer TV - RheinStars Köln
SV Haspe 70 - Hertener Löwen
BBG Herford - Citybasket Recklinghausen
BG Dorsten - NEW Elephants Grevenbroich
BSV Münsterland Baskets Wulfen - Dragons Rhöndorf


Link zum Spielplan der 1. Regionalliga Herren

Link zu den Ergebnissen der 1. Regionalliga Herren

Link zur Tabelle der 1. Regionalliga Herren


+++++++++++++++++++++++++


TSV Bayer 04 Leverkusen 2 - ETB Wohnbau Miners
von Christopher Kwiotek (TSV Bayer 04 Leverkusen)

Saisonauftakt für den TSV Bayer 04 Leverkusen II.

Die zweite Herren des TSV BAYER 04 Leverkusen startet am Freitag, den 13.09.2019 um 20:00 Uhr in der Ostermann-Arena in das „Abenteuer 1. Regionalliga West“. Das Team von Trainer Matt Watson trifft auf die ETB Wohnbau Miners aus Essen.

Der Gegner: Die Miners haben eine bewegte jüngere Vergangenheit hinter sich. Der Verein aus dem Ruhrgebiet gehörte über viele Jahre zum etablierten Kreis der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, bevor die Essener in der Saison 2016/17 in die ProB absteigen mussten. Danach ging es weiter steil Berg ab für die Mannen von der Sporthalle Am Hallo. Gelang 2018 noch der Klassenerhalt über die Playdowns, stiegen die Miners am Ende der abgelaufenen Spielzeit aufgrund eines Lizenzentzugs in die Regionalliga ab. Nun soll alles besser werden.

Die Mannschaft: Der Star des Teams ist ohne jeden Zweifel der erst vor kurzem verpflichtete Chris Alexander. Der US-Amerikaner kennt die Miners wie seine Westentasche, spielte der Guard doch fünf Jahre für die Ruhrgebieter. Im Vorjahr war Alexander noch in der ersten Liga Großbritannien aktiv und erzielte dort starke 19,1 Punkte pro Partie für die Sharks Sheffield. Auch Eigengewächs Yannik Tauch wird eine zentrale Rolle im Spiel unserer Gäste einnehmen. Zwar ist der Aufbauspieler erst 21 Jahre jung, allerdings verfügt über die Erfahrung von weit mehr als 50 Spiele in der 2.Liga. 2018/19 erzielte der Point Guard 3,6 Zähler pro Partie in der ProB.

Trainerin des Teams ist Iria Uxia Romaris Duran. Die Spanierin schwingt seit Sommer 2019 das Zepter in Essen und verfügt über große Coachingerfahrung. Romaris Duran war u.a. von 2014 bis 2018 Assistenztrainerin in der 2.Liga Spaniens bei Leyma Básquet Coruna und hat sich der Jugendarbeit verschworen.

Das sagt GIANTS Trainer Watson: „Essen wird ein starker erster Gegner in der neuen Saison für uns darstellen. Sie haben sich sehr gut verstärkt und konnten viele interessante Jungs von einer Vertragsverlängerung überzeugen. Die neue Trainerin des Teams hat eine überzeugende Vita vorzuweisen, es wird also nicht einfach werden.“

Die Preseason der GIANTS II: Die Zweitvertretung hat in den Sommerferien hart gearbeitet. Neben dem Mannschaftstraining war der Großteil in den Teams der NBBL und ProA aktiv. Da der Großteil des Kaders zusammengeblieben ist galt es sich an den neuen Headcoach zu gewöhnen: „Wir haben in den vergangenen Wochen viel an unseren Spielzügen in der Offensive gearbeitet, aber auch Akzente in der Defensive gesetzt“, so Matt Watson „wir wissen, dass eine sehr schwierige Saison auf uns zukommt. Jetzt sind wir froh, dass es endlich losgeht!“

In der Ostermann-Arena wird für das leibliche Wohl zu familienfreundlichen Preisen gesorgt sein. Der gesamte Verein freut sich über jeden Zuschauer.

Die Eintrittspreise liegen bei 5,00 EUR (Vollzahler) bzw. 3,00 EUR (Ermäßigt). Dauerkarteninhaber der BAYER GIANTS (ProA), Mitglieder des Orgateams und der Basketball-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen haben freien Eintritt.


+++++++++++++++++++++++++


BBG Herford - Citybasket Recklinghausen
von Martin Karbe (Citybasket Recklinghausen)

Saisonpremiere in Herford – Antoine Myers kehrt zurück.

Nach intensiver Vorbereitung steht die Saisonpremiere ins Haus: Am Samstag treten die Regionalliga-Basketballer bei der BBG Herford an. Sprungball ist um 19:30 Uhr im Friedrichs-Gymnasium, Werrstraße 9. Unterstützung erhalten Johannes Hülsmann und sein Team bei diesem anspruchsvollen Unterfangen von einem alten Bekannten: Antoine Myers ist zu Citybasket zurückgekehrt und rechtzeitig zum Auftakt einsatzberechtigt.

Nach der Trennung von Demario Beck während der Testphase hieß es für die sportliche Leitung schnell handeln, wenn man noch vor Saisonbeginn geeigneten Ersatz verpflichten wollte. Da zahlte es sich aus, dass Sportdirektor Georg Kleine und Kapitän Kiki Bruns den Kontakt zu Antoine Myers nie hatten abreißen lassen, seit dieser in der Saison 2014/2015 in der ProB für die Recklinghäuser gespielt hatte. Man wurde sich einig - und schon stand der schnelle Guard in der Woche vor dem Saisonstart in Recklinghausen in der Halle. Mit seinem Tempo und seinem starken Penetrationspiel war Myers schon in der höheren Spielklasse für die Kontrahenten nur schwer zu stoppen gewesen, außerdem verfügt er über solide Defensivqualitäten und passt insofern hervorragend in den bestehenden Kader. Sicher muss man ihm jedoch noch etwas Eingewöhnungszeit zubilligen, da er natürlich erst wenige Trainingseinheiten mit seinem neuen Team absolvieren konnte.
Man darf also gespannt sein, wie sich Myers in Herford bewähren wird, wo gleich eine schwierige Aufgabe auf Citybasket zukommt. Bereits im Testspiel vor einigen Wochen hatte man dort deutlich den Kürzeren gezogen.

"Herford verfügt vor allem über ein starke erste Fünf", hat Citybasket-Coach Johannes Hülsmann beobachtet. "Wenn sie mit der durchspielen könnten, würde ich fast sagen, könnte sie kaum ein Team in dieser Liga schlagen." Da dies aber natürlich nicht möglich ist und die Bank an das Spielniveau von Powerforward Vaidotas Vollkus und seinen Starterkollegen nicht herankommt, rechnet sich Hülsmann aufgrund des ausgeglicheneren Kaders durchaus Chancen aus: "Wir sind deutlich weiter als zur Zeit des Testspiels und wenn alle ihre Leistung abrufen können, ist auch in Herford sicherlich etwas drin."

Verzichten müssen die Recklnghäuser noch auf den in der Rekonvaleszenz befindlichen Jan Letailleur sowie auf die verletzten Youngster Valentin Bredeck und Lennard Kaprolat. Ansonsten sind alle Akteure heiß darauf, einen optimalen Saisonstart hinzulegen.


+++++++++++++++++++++++++


BG Dorsten - NEW Elephants Grevenbroich
von Frank Fabek (BG Dorsten)

Knaller zum Saisonstart.

Zum Auftakt in die neue Saison wartet auf Franjo Lukenda und sein Team bereits ein echter Härtetest. In einer Neuauflage des WBV-Pokalfinals empfängt die BG die NEW Elephants Grevenbroich in der KIA Baumann Arena.

Das Team aus Grevenbroich hat in der Sommerpause mächtig aufgerüstet. Mit dem Amerikaner Jason Price steht nun ein erfahrener Headcoach an Seitenlinie. Der Abgang von Marko Boksic konnte durch Neuzugang Ryon Howard von den Hertener Löwen mehr als nur ausgeglichen werden. Ebenfalls von den Hertener Löwen kommt David Feldmann. Komplettiert wird der Kader u.a. durch Jahad Thomas. Der US-Amerikaner kommt aus der NCCA I und trumpfte dort mächtig auf. Mit Nino Janoschek und Arbor Voca kehren zwei bekannte Gesichter zurück in die KIA Baumann Arena.

Für Willi Koehler und Co. gilt es von der ersten Sekunde an wachsam zu sein und Vollgas zu geben. Die Mannschaft hat unter der Woche in intensiven Trainingseinheiten an Taktik und Kondition gefeilt.

Headcoach Franjo Lukenda : "Die Vorbereitung lief natürlich alles andere als optimal. Ion hat die letzten zwei Wochen nicht mittrainiert, Nderim musste diese Woche aussetzen und Adam ist erst seit knapp zwei Wochen hier. Es ist natürlich zu sehen, dass wir unsere beiden Imports austauschen mussten und wir dadurch auch einen anderen Spielstil an den Tag legen. Aber ich vertraue meiner Mannschaft und bin mir sicher, dass wir wieder alles geben werden. Mit Grevenbroich kommt natürlich direkt eine sehr erfahrene, stark besetze Mannschaft zu uns. Ich glaube am Ende gewinnt einfach die Mannschaft, die weniger Fehler macht. Ich hoffe, das werden wir sein."

Anwurf ist am Samstag um 19.30 Uhr in der KIA Baumann Arena, Juliusstr. 12, 46284 Dorsten


+++++++++++++++++++++++++


BSV Münsterland Baskets Wulfen - Dragons Rhöndorf
aus dem Newsletter (BSV Münsterland Baskets Wulfen)

Bundesliga-Absteiger erster harter Prüfstein für die Wölfe.

Drei Jahre nach dem bitteren Abstieg aus der Regionalliga West ist der BSV Wulfen zurück im Oberhaus des nordrhein-westfälischen Basketballs. Die Rückkehr in die 1. Regionalliga feiert der Aufsteiger aus dem Norden Dorstens mit einem Heimspiel. Kein Geringerer als der langjährige Zweitligist Dragons Rhöndorf gastiert am kommenden Samstag, 14. September, um 20 Uhr in der Gesamtschulhalle Wulfen (Midlicher Kamp 5, 46286 Dorsten - Wulfen-Barkenberg). Die Rhöndorfer sind das Farmteam des Erstligisten Telekom Baskets Bonn und gelten bei Insidern als heißer Anwärter auf den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga. Schwer hätte es für die Münsterland Baskets zum Start also nicht kommen können.

Die Wölfe erwarten mit einer neuformierten Mannschaft den ProB-Absteiger. Mit den Spielmachern Bryant Allen, Alexander Winck und Steffen Piechotta sowie den Centern Thorben Vadder, Lukas van Buer und Tim Terboven sind nur sechs Stammspieler aus dem Meisterteam geblieben. Von diesem Sextett wird Terboven allerdings noch einige Wochen verletzt ausfallen. Der 16-jährige Jonas Brozio ist nach einer Blinddarmoperation noch nicht wieder im Training. Daher darf sich einer der Landwehr-Brüder Simon und Felix am Samstag Hoffnungen machen, den 12. Kaderplatz zu erhalten. Beide spielen aber um 17 Uhr noch in der Wittenbrinkhalle mit der BSV-Reserve das Landesliga-Lokalderby gegen die BG Dorsten 2. Ihre BSV-Heimpremiere in der Gesamtschulhalle geben die Neuzugänge Michael Haucke (Center), Sadiq Ajagbe (Powerforward) und Nils Peters (Small Forward). Eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte wird das Spiel am Samstag für die Flügelspieler Hendrik Bellscheidt und Jonas Kleinert. Seinen festen Platz im Kader hat sich der erst 16-jährige Aufbauspieler Matej Šilić erarbeitet – er soll in alle Ruhe zum Leistungsträger reifen.

Die kurze Vorbereitung des BSV brachte ordentliche Resultate. Gegen die Liga-Gegner Recklinghausen, Herten und Essen bewies die Mannschaft von Gary Johnson und Philipp Mazur, dass sie auf dem Niveau der 1. Regionalliga mithalten kann. Ein Trainingsspiel beim ProB-Ligisten in Schwelm konnten die Wulfener sogar gewinnen. Diese Spielstärke werden mindestens auch die Rhöndorfer haben. Aus dem letztjährigen ProB-Kader sind noch Lotola Otshumbe, David Falkenstein, Philipp Gruber und Routinier Anish Sharda (37) dabei. Exzellent verstärken konnten sich die Bad Honnefer, weil sie mit dem BBL-Methusalem Telekom Baskets Bonn kooperieren. Vom Deutschen Meister Bayern München kam der Junioren-Nationalspieler Kilian Binapfl, der regelmäßig auch in der BBL spielen wird. Pech für den BSV – die BBL startet erst eine Woche später in die Saison. Auf 2,06m-Center Gabriel de Oliveira trifft das gleich zu, auch er steht im BBL-Kader. Ihn kennen die Wulfener noch aus der letzten Saison, als er mit der ProB-Reserve der Iserlohn Kangaroos dem BSV die erste Saisonniederlage beibrachte. Flügelspieler Pal Ghotra ist der dritte Doppellizenzler im Rhöndorfer Kader, er kam im Sommer aus der ProB der BSW Sixers Bitterfeld/Sandersdorf/Wolfen. Pech hatte in der Vorbereitung das slowakische Ausnahmetalent Samuel Horvath, das sich erneut schwer verletzte und die Saison pausieren muss. Weitere Importspieler sind der slowenische Center Jure Besedic (2,07 m) und der US-Spielmacher Curtis Hollis aus Houston, der sich auch Hoffnungen auf eine BBL-Karriere macht. Jeffrey Martin, früher in der ProB u.a. in Herten und Essen, besitzt einen deutschen Pass, der 2,06 m-Center Marek Mboya Kotieno (Neuzugang aus Wolfenbüttel) ebenfalls. Youngster im Kader ist der Litauer Simonas Lukosius (17).

Der BSV Wulfen mit seiner regionalen Truppe – 14 von 15 Spielern sind „local player“, also in Deutschland ausgebildet – erwartet also eine halbe Europa-Auswahl. Nicht nur das ist ein Indiz, dass die Rheinländer möglichst schnell wieder in die 2. Bundesliga zurück wollen. Begleitet werden die Drachen meist von stimmgewaltigen Fans, so dass der Saisonstart gleich zu einer stimmungsvollen Angelegenheit werden könnte. Denn bekanntlich sind die BSV-Fans rund um den Fanclub Wulfen Xtream als sechster Mann des Heimteams bekannt. Wenn der BSV überhaupt eine Chance gegen das Rhöndorfer Star-Ensemble haben möchte, dann nur mit absoluter mannschaftlicher Geschlossenheit und der uneingeschränkten Unterstützung von den Rängen. Zur Rückkehr in die 1. Regionalliga erwartet der BSV rund 600 Zuschauer. Der Förderverein des BSV bietet ab 19 Uhr vor der Halle frisch gegrillte Würstchen und würzige Nackensteaks an (perfekt für die Derby-Gäste vom Wittenbrink). Es ist angerichtet zu einem großen Basketballspiel, auf das sich ein ganzes Dorf freut.


+++++++++++++++++++++++++


BSV Münsterland Baskets Wulfen - Dragons Rhöndorf
von Daniel Stein (Dragons Rhöndorf)

Saisonauftakt im Münsterland: Dragons gastieren bei Aufsteiger Wulfen.

Am ersten Spieltag der neuen Regionalliga-Saison gastieren die Dragons Rhöndorf bei Aufsteiger BSV Münsterland Baskets Wulfen, die nach drei langen Jahren in der 2. Regionalliga zurück in der vierthöchsten Spielklasse der Basketball-Republik sind.

Von 2010 bis 2013 zählten die Basketballer aus dem Dorstener Stadtteil Wulfen zur Belegschaft der ProB Nord und etablierten sich als weit über die Region bekannter Basketball-Standort. Zwar trübten die beiden Abstiege in die 1.Regionalliga und wenig später in die 2. Regionalliga das Bild, doch anno 2019 scheinen die Macher in Wulfen auf einem gutem Weg ihren Club wieder in nachhaltig unterhalb der ProB zu etablieren. Gespielt wird dabei in der Sporthalle der Gesamtschule Wulfen, die an Spieltagen 942 Zuschauern Platz bietet.

Wichtigste Personalie im Sommer war die Verpflichtung von Gary Johnson als Headcoach, der auf Aufstiegstrainer Predrag Radanovic folgte, der aus beruflichen und familiären Gründen sein Amt niederlegte. Der 36 Jahre alte US-Amerikaner betreute zuvor für drei Jahre die VfL AstroStars Bochum in der ProB als Trainer und war zudem als Profi für verschiedene Clubs von der ProA bis in die 1.Regionalliga am Ball.

Beim spielenden Personal dürfte erneut viel von den Leistungen von Bryant Allen abhängen, der als Topscorer und Leader an Bord blieb und nun in der 1. Regionalliga seine 23,8 Punkte aus der Vorsaison bestätigen will. Ebenfalls mit viel Erfahrung ausgestattet ist Center Michael Haucke, der von den ProA-Basketballern des FC Schalke 04 gen Wulfen wechselte. Er soll mit seinen 34 Jahren einer der Garanten für eine erfolgreiche Spielzeit werden und gemeinsam mit Rückkehrer Hendrik Bellscheidt die Phalanx der einheimischen Korbjäger anführen. Flügelspieler Bellscheidt stand bereits von 2011 bis 2013 in Wulfen unter Vertrag und war im Anschluss für Chemnitz in der ProA und GGZ Baskets Zwickau aktiv. In der 1. Regionalliga dürfte der 1,93 Meter große Small Forward mit seiner variablen Spielweise auf Anhieb ein großer Faktor werden, ähnlich wie in Zwickau, wo er 2016/2017 durchschnittlich 17,4 Punkte und 6,4 Rebounds in der 1. Regionalliga Süd-Ost erzielen konnte.

Stellvertretend für die Riege an jungen Talenten steht Nils Peters, der wie Center-Routinier Michale Haucke von den königsblauen Korbjägern aus Schalke gen Wulfen wechselte, dort jedoch vornehmlich in der zweiten Mannschaft und dem NBBL-Team der Metropol Baskets Ruhr aktiv war. Dort überzeugte er mit 10,9 Punkten und 4,4 Rebounds und will nun über Wulfen den Sprung in höhere Basketball-Gefilde bewerkstelligen.

Bei den Dragons kann Headcoach Markus Röwenstrunk nahezu aus dem Vollen schöpfen. Bis auf die verletzten Samuel Horvath, Pal Ghotra und Philipp Gruber stehen alle Akteure zur Verfügung und dürften für einen gut besetzten Drachen-Kader am ersten Spieltag der neuen Saison sorgen.

Markus Röwenstrunk (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Wir erwarten in Wulfen ein schweres Spiel. Die BSV Münsterland Baskets haben sich klug verstärkt und einige Spieler mit Erfahrungen aus der 1.Regionalliga und höheren Ligen im Kader. Zudem machen die Fans dort immer viel Stimmung. Wulfen hat in der Vorbereitung ein ProB-Team geschlagen und auch sonst gute Ergebnisse erzielt, wir sollten also gewarnt sein. Ohne Videoanalyse haben wir uns diese Woche voll auf uns konzentriert und hart gearbeitet. Wir gehen die Aufgabe mit dem nötigen Respekt, aber auch viel Selbstvertrauen an!“


+++++++++++++++++++++++++


Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen, die Spielberichte und Fotos zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von BSV Münsterland Baskets Wulfen. Dankeschön.