rlh

Der 1. Spieltag in der 1. Regionalliga Herren hat deutlich gezeigt, mit den Aufsteigern ist absolut zu rechnen: Leverkusen und Wulfen besiegten jeweils einen ProB Absteiger.

Und der TSV Bayer 04 Leverkusen übernimmt mit dem 94:70 gegen die ETB Wohnbau Miners auch gleich die Tabellenführung. Der BSV Münsterland Baskets Wulfen fuhr mit einem 88:80 gegen die Dragons Rhöndorf die ersten beiden Punkte ein. Nur die RheinStars Köln konnten als Absteiger aus der ProB im Derby beim Deutzer TV 80:72 gewinnen.

Herford, Herten, Ibbenbüren und Dorsten feierten ebenfalls Auftaktsiege.


1.
Regionalliga Herren | 01. Spieltag | 13. + 14.09.2019

13.09.2019
bringiton Ballers Ibbenbüren - BG Hagen 88:79
TSV Bayer 04 Leverkusen 2 - ETB Wohnbau Miners 94:70

14.09.2019
Deutzer TV - RheinStars Köln 72:80
SV Haspe 70 - Hertener Löwen 72:87
BBG Herford - Citybasket Recklinghausen 102:79
BG Dorsten - NEW Elephants Grevenbroich 87:81
BSV Münsterland Baskets Wulfen - Dragons Rhöndorf 88:80


Link zum Spielplan der 1. Regionalliga Herren

Link zu den Ergebnissen der 1. Regionalliga Herren

Link zur Tabelle der 1. Regionalliga Herren


+++++++++++++++++++++++++


BBG Herford - Citybasket Recklinghausen 102:79
von Martin Karbe (Citybasket Recklinghausen)

Im ersten Viertel überrannt.

Suboptimaler Saisonstart für die Regionalliga-Herren von Citybasket: Bei der BBG Herford wurde das Citybasket Team im ersten Viertel vorentscheidend überrannt und unterlag mit 79:102 (13:33, 16:22, 25:24, 25:23). Neuzugang Antoine Myers erwies sich allerdings direkt als die erhoffte Verstärkung.

Es waren nur wenige Minuten, die die Vorentscheidung in dieser Begegnung herbeiführten. "In der Anfangsphase war alles noch ziemlich ausgeglichen", erinnert sich Citybasket Coach Johannes Hülsmann, "aber zwischen der 5. und 10. Minute des ersten Viertels hat sich Herford in einen Rausch gespielt und quasi alles getroffen." Begünstigt allerdings von den Ballverlusten und dem schlechten Defensiv-Rebounding der Gäste. 28 Punkte kassierte Citybasket allein in der ersten Halbzeit nach Turnovern und zweiten Wurfchancen der Hausherren - viel zu viel, um für einen Auswärtserfolg in Frage zu kommen.

Immerhin ließ trotz des deutlichen Halbzeit-Rückstandes bei Citybasket niemand den Kopf hängen: "Wir haben uns nicht aufgegeben", so der Trainer, "und in der zweiten Halbzeit das Spiel deutlich ausgeglichener gestaltet." Großen Anteil daran hatte Neuzugang Myers, der im ersten Abschnitt wegen zweier früher Fouls noch nicht so durchschlagend zur Geltung kam, aber nach dem Seitenwechsel nicht mehr zu stoppen war. 27 Zähler gingen am Ende auf das Konto des pfeilschnellen Guards, womit er der beste Punktesammler der gesamten Begegnung war. In der Gesamtabrechnung half das zwar auch nicht, die Differenz zu verkürzen, ließ aber zumindest den Schluss zu, dass man bei der Nachverpflichtung einen guten Griff getan hat. Außerdem verdienten sich Salman Manzur mit 18 und Christoph Bruns mit 17 Punkten noch gute Offensiv-Noten bei den Recklinghäusern.

Zufrieden konnte Hülsmann mit dem Auftritt aufgrund der schwachen ersten Halbzeit nicht sein, anerkannte jedoch auch die Leistung der Hausherren: "Herford hat wirklich ein starkes Team aufzubieten. Auch wenn wir Volkus und Wendt ganz gut verteidigt haben, gab es immer noch andere, die uns die Punkte eingeschenkt haben."  Insbesondere den athletischen US-Boy Darylton Hill bekam Citybasket so gar nicht in den Griff - er markierte am Ende 25 Punkte.

Nachdem man aus Herford mit leeren Händen zurückkehrte, sollen nun die ersten Zähler beim ersten Heimauftritt geholt werden: Bereits am Freitag geht es um 20 Uhr in der Vestischen Arena gegen den SV Hagen-Haspe, der sein Auftaktmatch gegen die Hertener Löwen ebenfalls verlor.


+++++++++++++++++++++++++


BG Dorsten - NEW Elephants Grevenbroich 87:81
von Frank Fabek (BG Dorsten)

Und ewig grüßt das Murmeltier. Dorsten schlägt Grevenbroich erneut.

Der Spielplan sorgt hin und wieder für Kuriositäten. Saisonübergreifend trafen in den letzten sechs Pflichtspielen die BG Dorsten und die New Elephants Grevenbroich viermal aufeinander. Dabei entwickelt sich Grevenbroich immer mehr zu einem Lieblingsgegner von Franjo Lukenda und seinem Team. So fuhren die Lippestädter im vierten Spiel den dritten Sieg ein; und eigentlich war auch das verlorene Pokalspiel in Grevenbroich ein Erfolg - nämlich der Gewinn des WBV-Pokals!

Grevenbroich trat mit einer deutlich verstärken Mannschaft in Dorsten an und gilt nicht umsonst bei vielen Experten als Favorit. Doch das beeindruckte die Dorstener nicht. Jetzt, wo es drauf an kam, war die holprige Vorbereitung mit dem Austausch des US-Spots und vielen Verletzungen vergessen. Lukenda hatte seine Mannschaft auf den Punkt genau körperlich fit gemacht und mental perfekt eingestellt. Vor dem Spiel forderte Lukenda von seinem Team die Tugenden voller Einsatz, Leidenschaft und knallharte Abwehrarbeit ein und die BG lieferte.

Angeführt vom starken Neuzugang Adam Pickett entwickelte sich ein munteres Spiel auf beiden Seiten und die Führung wechselte hin und her. Mit 22:20 gewann Dorsten das erste Viertel und gab die Führung von da an nicht mehr aus der Hand. Das war so nicht so erwarten gewesen. Im zweiten Viertel wurde die Dorstener Defense immer stärker und sicherte sich das Viertel mit einem deutlichen 23:13. Folgerichtig gingen die BGler mit einer 45:33 Führung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie etwas ab. Die Anzahl der Fehlwürfe stieg. Dennoch konnte Dorsten auch dieses Viertel mit 18:16 gewinnen. Im letzten Viertel musste die BG Dorsten ihrer intensiven Verteidigung Tribut zollen und Grevenbroich kam in einen Lauf. Knapp 5 Minuten vor dem Ende kamen die Elephants nach zwei schnellen Distanztreffern auf 65:68 heran. Doch im Stile eines Champions konterte Dorsten diesen Lauf und setzte sich wieder auf 81:72 ab. Der Rest war für Grevenbroich Ergebniskorrektur, der Dorstener Sieg geriet nicht mehr in Gefahr. Letztendlich ein verdienter Sieg in dem die cleverere und leidenschaftlichere Mannschaft gewonnen hat.

Franjo Lukenda zum Saisonstart : „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Jungs. Sie haben drei Viertel lang genau das umgesetzt, was sie sollten. Wir waren gut eingestellt und haben rechtzeitig zu Saisonbeginn geliefert. Gerade defensiv haben wir Leidenschaft gezeigt. Auf diesen Sieg können wir aufbauen. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Nderim. Wir hoffen, dass es nichts Ernstes ist und er Freitag wieder auflaufen kann. Es war aber nur der erste Sieg im ersten Spiel, denn die Saison ist lang und wir dürfen uns wegen einer guten Leistung nicht zurücklehnen und entspannen.“

BG Dorsten vs. Elephants Grevenbroich 87:81 (22:20, 23:13, 18:16, 24:32)

Am Freitag 20.09.2019 um 20:00 Uhr geht es gegen die Auswahl des Deutzer TV in der heimischen KIA Baumann Arena bereits weiter - die Mannschaft freut sich auf eure Unterstützung!


+++++++++++++++++++++++++


BSV Münsterland Baskets Wulfen - Dragons Rhöndorf 88:80
von Daniel Stein (Dragons Rhöndorf)

Kein Start nach Maß! – Dragons unterliegen in Wulfen.

BSV Münsterland Baskets Wulfen vs. Dragons Rhöndorf 88:80 (22:18/32:23/16:23/18:16).

Hängende Köpfe bei den Dragons Rhöndorf. Nach einer streckenweise schwachen Vorstellung unterliegt das Team von Headcoach Markus Röwenstrunk zum Saisonauftakt bei Aufsteiger BSV Münsterland Baskets Wulfen und muss anerkennen, dass noch viel Trainings-Arbeit wartet.

Vor rund 420 Zuschauern in der Wulfener Sporthalle der Gesamtschule konnten die Dragons auf alle Doppellizenzspieler zurückgreifen und starteten zunächst konzentriert in die Partie. Vor allem Big Man Gabriel de Oliveira konnte frühzeitig Akzente setzen und war unter dem Korb ein wichtiger Faktor, jedoch sehr zum Missfallen seiner Coaches nicht über das gesamte Spiel. Nach einem disqualifizierenden Foul war die Partie für den Neuzugang im Bonn/Rhöndorfer-Programm vorzeitig beendet.

Konnten die Drachen nach dem ersten Viertel trotz eines zwischenzeitlichen 9:0-Laufs noch in Reichweite der routiniert besetzten Gastgeber bleiben, so sorgte der zweite Spielabschnitt für klarere Verhältnisse auf der Anzeigetafel. Immer wieder waren die Drachen besonders in der Defense den einen entscheidenden Schritt zu langsam und mussten mit einem zweistelligen Rückstand den Gang zur Pausenbesprechung in die Kabine antreten (54:41).

Mit neuen taktischen Vorgaben galt es nun wieder in Schlagdistanz zu kommen und sehr zur Freude der mitgereisten Fans gelang es Curtis Hollis & Co im dritten Viertel den nötigen Schwung aufzubauen und die Wulfener Baskets merklich einzubremsen. Ein knapper Rückstand von 6 Punkten vor dem finalen Viertel war der verdiente Lohn für die beste Phase des Spiels aus Drachen-Sicht. Doch dort schlichen sich erneut altbekannte Fehler aus der ersten Halbzeit ein. Immer wieder wurden teils beste Chancen vergeben und in der Defense fehlte der entscheidende Punch um sich neues Selbstvertrauen für die Offense zu generieren. Letztlich ertönte beim Stand von 88:80 der finale Buzzer des Abends und bescherte den gastgebenden Korbjägern der Münsterland Baskets einen verdienten Sieg zum Saisonauftakt.

Der Blick in die Statistiken verdeutlicht, dass die Dragons alle Möglichkeiten hatten das Spiel zu entscheiden. Mit einem klaren Plus von 24 zu 8 offensiven Rebounds erspielten sich die Drachen satte 80 Wurfchancen, von denen aber nur 24 verwertet wurden. Die BSV Münsterland Baskets agierten da wesentlich disziplinierter und brauchten für ihre 24 erfolgreichen Würfe nur 48 Versuche.

Markus Röwenstrunk (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Das Spiel war sehr enttäuschend. 32 Punkte in einem Viertel zu kassieren ist inakzeptabel, dazu kamen schlechte und eigensinnige Entscheidungen und Abschlüsse im Angriff. Wir haben zwar Offensiv-Rebound nach Offensiv-Rebound eingesammelt, aber unsere fast doppelt so vielen Abschlussmöglichkeiten nicht annähernd smart und effizient genutzt. Alle Wurfquoten sind wesentlich zu niedrig und uns muss klar werden, dass wir 40 Minuten konzentriert verteidigen müssen. Unser junges Team hat noch viel zu lernen.“


+++++++++++++++++++++++++


Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen, die Spielberichte und Fotos zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von der BG Dorsten. Dankeschön.