rlh

In einem vorgezogenen Spiel des 8. Spieltags der 1. Regionalliga Herren haben sich die RheinStars eindrucksvoll von der ersten Saisonniederlage erholt präsentiert. Der Tabellenführer besiegte die BG Hagen am Dienstag 111:82.

Dabei erzielte RheinStars Kapitän Tibor Taras (Foto) 51 Punkte und traf zwölf seiner 15 Dreierversuche. Mit 14 Punkten aus 8 Partien steht Köln weiterhin and der Tabellenspitze – dicht gefolgt von vier Teams mit jeweils 10 Punkten.

Das wird sich allerdings an diesem Wochenende noch ändern, denn die vier Verfolger aus Dorsten, Herford, Herten und Ibbenbüren haben mit Ausnahme von Dorsten allesamt Auswärtsspiele.


Regionalliga Herren | 08. Spieltag | 19.10.2019

15.10.2019
RheinStars Köln - BG Hagen 111:82

19.10.2019
TSV Bayer 04 Leverkusen 2 - bringiton Ballers Ibbenbüren
Deutzer TV - BBG Herford
Dragons Rhöndorf - Hertener Löwen
BG Dorsten - Citybasket Recklinghausen
ETB Wohnbau Miners - BSV Münsterland Baskets Wulfen
NEW Elephants Grevenbroich - SV Haspe 70


Link zum Spielplan der 1. Regionalliga Herren

Link zu den Ergebnissen der 1. Regionalliga Herren

Link zur Tabelle der 1. Regionalliga Herren


+++++++++++++++++++++++++


RheinStars Köln - BG Hagen 111:82
aus den RheinStars News

RheinStars spektakulär und erfolgreich, Tibor Taras mit 51 Punkten.

Es gibt Abende im Sport, an denen man als Fan und Freund eines Teams besser vor Ort ist. So einen gab es gestern in der ASV-Sporthalle zu verfolgen. Mit 111:82 (56:44) schickten die RheinStars Köln am Dienstagabend die BG Hagen auf die Heimreise und festigten mit dem siebten Sieg im achten Spiel ihre Tabellenführung in der Basketball-Regionalliga West. Das für sich genommen ist schon spektakulär. Dazu kamen 20 erfolgreiche Dreier der Kölner. Aber auch das toppte noch einer: Tibor Taras schwang sich als Kapitän der RheinStars zu einer neuen Karrierebestleistung auf und erzielte 51 Punkte. Dabei traf er zwölf seiner 15 Dreierversuche. Eine zirkusreife Erfolgsquote.

Headcoach Johannes Strasser musste nach der Partie schmunzeln. „Da haben wir die richtige Reaktion gezeigt“, sagte der Coach der RheinStars, der genau diese von seinen Mannen nach dem 67:68 vor gut drei Tagen bei den Citybaskets Recklinghausen erwartet hatten. Gegen einen gut besetzten Gegner setzten sich die Hausherren konzentriert in Szene und waren vor allem von jenseits der Dreierlinie von den im Spielverlauf zusehends konsternierten Gästen kaum zu verteidigen. „Hagen ist und war unbequem zu spielen. Ich bin froh, dass wir das heute so gut gelöst haben.“

Allen voran ging Tibor Taras. „Er hat ja nicht allein sehr viel getroffen. Sondern er hat auch seine Mitspieler gut eingesetzt, Rebounds geholt und einfach ein herausragendes Spiel gezeigt“, lobte Manager Stephan Baeck. Schon bis zur Pause hatte der Wirtschaftsstudent der Uni Köln 34 Punkte aufgelegt. „Ich könnte natürlich sagen, wir haben ihn schlecht verteidigt und sicherlich gab es auch Momente, wo wir es besser machen können, aber ich bevorzuge es hier zu sagen, dass Tibor Taras heute ein unglaubliches Spiel gemacht hat, was ich so in der 1.Regionalliga selten gesehen habe!“, wird BG-Coach Kosta Filippou im Hagener  Spielbericht zitiert.

Wobei sich die Hagener vor den gut 500 Zuschauern lange Zeit auf Schlagdistanz zu ihrem Kontrahenten bewegten. Erst gegen Ende des zweiten Viertels setzten sich die RheinStars über 39:35 (15.) auf 56:44 zur Pause etwas ab. Nach dem Seitenwechsel allerdings konnten die Gäste nicht mehr mithalten. 70:49 stand es nach 25 Minuten, 87:61 nach 30. Die Partie war durch. Den 100. Punkte markierte Bene van Laack in der 36. Minute, der ebenso wie Max Dohmen (13) und Thomas Michel (11) mit seinen 17 Zählern neben Taras zweistellig im RheinStars-Team punktete.

Dem Kapitän aber gehörte auch das Schlusswort. „Ich denke, wir sind schon jetzt in der Liga absolut konkurrenzfähig. Wenn mit Vincent Golson und Gael Hulsen zwei weitere starke Spieler zurückkommen, werden wir nochmal zulegen können. Auch wenn sich dann erstmal wieder Spielzeiten und auch Aufgaben im Team verschieben werden.“ Durch das auf Dienstag vorgezogenen Spiel genießen die RheinStars ein spielfreies Wochenende, bevor der Gang am 26. Oktober zu ProB-Absteiger ETB Miners Essen ansteht. Das erste von vier Heimspielen im November bestreiten die Kölner dann am 2. November gegen den BSV Münsterland Wulfen.


+++++++++++++++++++++++++


TSV Bayer 04 Leverkusen 2 - bringiton Ballers Ibbenbüren
von Christopher Kwiotek (TSV Bayer 04 Leverkusen)

Die „Festung“ Ostermann-Arena verteidigen.

Am 8. Spieltag der Saison 2019/20 empfängt der TSV Bayer 04 Leverkusen ll die bringiton Ballers Ibbenbüren vor heimischer Kulisse. Am Samstag, 19.10.2019 um 16:00 Uhr (Ostermann-Arena), wollen die GIANTS ihren fünften Saisonsieg einfahren.

Am vergangenen Wochenende fielen Coach Matt Watson und seinem Assistent Marian Schick einige Steine vom Herzen. Zwar präsentierten sich die Leverkusener zuvor schon in guter Verfassung, allerdings hatte die „Zwote“ noch keinen Sieg in der Fremde feiern dürfen. Daher war der 76:71-Erfolg bei den BSV Münsterland Baskets Wulfen verdammt wichtig für das Selbstbewusstsein der Rheinländer. Der Sieg sorgte auch für eine gewisse „Entspannung“, denn BAYER konnte sich so in der Playoffregion der 1. Regionalliga West festsetzen (Platz 8, vier Siege / drei Niederlagen).

Nun steht die nächste Begegnung in der Liga an und mit den bringiton Ballers Ibbenbüren erwartet den TSV eine schwierige Aufgabe. Die Mannschaft von Headcoach Marc Pohlmann gehört zu den stärksten Klubs der Liga und steht mit fünf Siegen aus sieben Partien folgerichtig auf dem fünften Tabellenplatz.

Der beste Scorer des Teams ist der routinierte Benjamin Fumey, den viele Basketballfans aus der 2. Basketball Bundesliga kennen dürften (Hamburg Towers, SC RASTA Vechta etc.). Der Power Forward erzielt durchschnittlich 17,3 Punkte und sichert sich 7,9 Rebounds pro Partie. Des Weiteren punkten Marco Porcher Jimenez (16,7 PpS), Marcello Schröder (16,2) und Bryce Leavitt (13,6) im Schnitt zweistellig. Zuletzt konnten die Ballers drei Spiele in Folge gewinnen. BAYER Coach Matt Watson weiß also was an der Bismarckstraße auf die Zweite zukommt: „Ibbenbüren hat einen qualitativ guten Kader, der bereits für Furore in der Regionalliga gesorgt hat. Einige Spieler verfügen über großes Talent und wissen ihre Stärken genau einzusetzen. Wir müssen konzentriert zu Werke gehen, dann haben wir auf jeden Fall eine Chance zu gewinnen.“

Was den TSV Bayer 04 bisher ausgezeichnet hat, ist die tolle Serie Zuhause: Bisher verloren die GIANTS noch kein Spiel in Leverkusen. Einen Lauf, den die Farbenstädter fortführen möchten: „Zuhause sind wir für jeden Gegner nur schwer zu bezwingen“, so Watson „wir haben in der Ostermann-Arena bisher immer überzeugen können und nun möchten wir unbedingt nachlegen. Das gesamte Team inklusive der Trainer hofft auf die Unterstützung der Fans, die wir dringend benötigen!“

Tickets gibt es für 3,00 EUR (Ermäßigt) und 5,00 EUR (Vollzahler). Dauerkarteninhaber der BAYER GIANTS Leverkusen (ProA), Mitglieder der Basketball-Abteilung und des Orgateams haben freien Eintritt. Für das leibliche Wohl ist zu familiären Preisen gesorgt, die Ostermann-Arena öffnet etwa eine Stunde vor Spielbeginn.


+++++++++++++++++++++++++

Deutzer TV - BBG Herford

+++++++++++++++++++++++++

Dragons Rhöndorf - Hertener Löwen
von Yannick Arenz (Dragons Rhöndorf)

Bissige Löwen zu Gast am Menzenberg.

Nach den ersten zwei Spielen unter Interimstrainer Yassin Idbihi ziehen die Drachen eine durchwachsene Bilanz. Nach dem überraschenden Ausscheiden der Mannschaft in der zweiten Runde des WBV-Pokals gegen die ErftBaskets aus Bad Münstereifel, gelang den Dragons Rhöndorf am vergangenen Samstag ein dringend benötigter Befreiungsschlag (111:81 beim TV Hagen Haspe 70). Am kommenden Samstag trifft das Team im heimischen DragonDome nun auf einen direkten Konkurrenten, welcher seine Ambitionen in den letzten Jahren deutlich gemacht hat – Das Ziel Aufstieg.

Im vergangenen Jahr verpassten die Hertener Löwen als Vizemeister der Regionalliga West nur knapp den sportlichen Aufstieg in die ProB, in welcher sie kein unbekanntes Gesicht sind. Von 2006 - 2016 hospitierten die Hertener Löwen in der 2. Basketball-Bundeliga, in welcher sie den Dragons lange Zeit viel abriefen. Mit einer Bilanz von fünf Siegen aus den ersten sechs Partien konnte das Team von Headcoach Cedric Hüsken seine Ansprüche bereits eindrucksvoll untermauern.

Mit einer gesunden Mischung aus verbliebenen Akteuren der Vorsaison und neuen Gesichtern zeigen sich die Löwen bislang als eingespielte Einheit, bei der jede Position nahezu gleichwertig doppelt besetzt ist. Motor der Löwen-Offensive ist US-Boy Dijon Smith, der bereits in sein drittes Jahr im Ruhrgebiet geht und sich stetig zu steigern wusste. Auch 2019/20 zählt der 2,04 Meter große Center mit 19,3 Punkten und 9,3 Rebounds zu den wohl effektivsten Innenspielern der Liga und weiß zudem auch von der Freiwurflinie mit rund 79% zu überzeugen. Neu im Rudel ist Flügelspieler Semir Albinovic, der von Liga-Konkurrent BG Hagen gen Herten wechselte, und auch in seiner neuen sportlichen Heimat auf Anhieb mit allabendlichen 17 Punkten und 7,8 Rebounds zu überzeugen weiß. Nicht zu unterschätzen ist zudem die Abgezocktheit von Aufbau-Routinier Mathias Perl, der für die Gießen 46ers bereits Bundesliga-Luft schnuppern durfte und als langjähriger Spieler der Licher BasketBären auch schon mehrmals im DragonDome zu Gast war. Mit nunmehr 30 Lenzen auf dem Alters-Tacho zeigt der 1,88 Meter große Aufbau, dass er nichts von seinen Skills eingebüßt hat, auch wenn er bereits einige Partien verpassen musste.

Am vergangenen Samstag verloren die Hertener Löwen knapp mit 65:66 gegen die BG Dorsten und büßten somit die zweite Saisonniederlage ein. Dennoch reisen die Löwen mit einer sehr guten Bilanz von 5:2 nach Rhöndorf, welche mit einer Bilanz von 4:3 einen Sieg weniger einfahren konnten. Aufgrund der Ambitionen beider Teams dürfen sich Fans und Zuschauer auf eine spannende Partie im DragonsDome am Menzenberg einstellen.

Julius Thomas (Assistant Coach Dragons Rhöndorf): „Diese Woche geht es für uns größtenteils darum, unsere Baustellen in der Verteidigung Stück für Stück zu verbessern. Dabei stehen speziell die Pick and Roll Defense sowie die Fastbreak-Defense im Vordergrund. Gleichzeitig versuchen wir offensiv viele freie Räume zu kreieren, damit die Jungs ihre Athletik besser ausspielen können. Haspe war wahnsinnig ermutigend für die Mannschaft. Wir haben - wie zu erwarten - wahnsinnig viele Fehler gemacht, aber der Wille an diesen zu arbeiten ist ganz deutlich zu spüren in dieser Woche!“

Kilian Binapfl (Doppellizenz-Spieler Dragons Rhöndorf): „Wir müssen das Tempo hochhalten und in der Offensive viel laufen, um schnelle und einfache Punkte erzielen zu können. In der Defensive müssen wir über 40 Minuten Energie bringen und dürfen dem Gegner keine Pause geben. Es war sehr wichtig das letzte Spiel zu gewinnen! Nach den letzten Tagen und Wochen hat unser Team etwas Positives gebraucht, da war dieser Sieg genau das richtige.“

Tip-Off der Partie gegen die Hertener Löwen ist am kommenden Samstag, 19.10.2019, um 19:00 Uhr im DragonDome in Bad Honnef (Menzenberger Str. 72). Die Abendkasse und Halle öffnet um 18:00 Uhr, Tickets gibt es auch im Vorverkauf im KREATIVfreiRaum (Wittichenauer Str. 18, 53604 Bad Honnef), sowie online unter www.dragons.de. Zudem wird wie gewohnt ein Livestream der Partie über die Seite von Sportdeutschland.TV angeboten, welcher unter https://sportdeutschland.tv/basketball zu finden ist.


+++++++++++++++++++++++++


BG Dorsten - Citybasket Recklinghausen
von Frank Fabek (BG Dorsten)

Vest-Derby Teil II. BG Dorsten empfängt Citybasket Recklinghausen.

Nach dem emotionalen Sieg am vergangenen Samstag im Vest-Derby bei den Hertener Löwen empfängt die BG Dorsten am Samstag das wiedererstarkte Team von Citybasket Recklinghausen im einem weiteren Vest-Derby.

Citybasket Recklinghausen sorgte am letzten Spieltag für einen Paukenschlag. Mit dem Buzzer-Beater Sieg brachte die Mannschaft von Johannes Hülsmann dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Köln die erste Saisonniederlage bei. Die Recklinghäuser haben nach 3 Niederlagen zum Saisonstart zurück in die Spur gefunden und sind seit 4 Spielen ungeschlagen. Neben erfahrenen Local Playern wie u.a. Christoph Bruns oder Till von Guionneau zählt der US-Amerikaner Antoine Myers zu Leistungsträgern des Teams. Unter Woche hat sich Citybasket Recklinghausen nochmals personell verstärkt. Der Niederländer Fredrik Adriaans und US-Boy Clayton Schindler besetzten die Importplätze 2 und 3 bei den Festspielstättern.

Auf Dorstener Seite ließ ein hartnäckiger Magen-Darm-Infekt eine optimale Trainingswoche nicht zu. Dennoch gehen Franjo Lukenda und seine Mannschaft nicht zuletzt aufgrund des Siegs bei den Hertener Löwen selbstbewusst in die Partie.

Franjo Lukenda :  „Wir haben eine der schlimmsten Trainingswochen hinter uns. Adam und Ion konnten beide aufgrund von Magenproblemen nicht trainieren, Arbnor hat sich am Knöchel verletzt. Dann kommt Citybasket noch hochmotiviert nach dem Sieg gegen Köln zu uns und haben sich auch noch mit zwei weiteren Spielern verstärkt. Aber wir werden uns wieder auf unsere Tugenden besinnen - hart arbeiten, verteidigen, als Einheit auftreten. Je nach Gesundheitszustand werden morgen vor allem die jungen Spieler auf dem Feld sein. Aber auch das gehört zum Prozess dazu. Ich vertraue jedem meiner Spieler und bin sicher, dass wir gegen jeden eine Chance haben."

Anwurf ist am Samstag um 19.30 Uhr in der KIA Baumann Arena, Juliusstr. 12, 46284 Dorsten


+++++++++++++++++++++++++

ETB Wohnbau Miners - BSV Münsterland Baskets Wulfen

+++++++++++++++++++++++++

NEW Elephants Grevenbroich - SV Haspe 70

+++++++++++++++++++++++++


Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen, die Spielberichte und Fotos zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von den RheinStars Köln. Dankeschön.