rlh

Im Mittelpunkt des 12. Spieltags der 1. Regionalliga Herren steht das Derby der ProB-Absteiger Dragons Rhöndorf gegen RheinStars Köln – die Partie des Tabellendritten gegen den Tabellenführer.

Doch der 12. Spieltag hat noch ein brisantes Topspiel auf dem Programm: Die bringiton Ballers Ibbenbüren freuen sich auf die Hertener Löwen. Ibbenbüren liegt nur 2 Punkte hinter den RheinStars auf Platz 2 – Herten ist punktgleich mit den Dragons. Die ersten 4 der Liga sind also unter sich.

Und noch ein Derby steht an. In der Partie BSV Münsterland Baskets Wulfen gegen BG Dorsten geht es quasi um die Stadtmeisterschaft von Dorsten. Die BG liegt auf Platz 8, Wulfen auf Platz 12.


Regionalliga Herren | 12. Spieltag | 16.11.2019

Deutzer TV - BG Hagen
bringiton Ballers Ibbenbüren - Hertener Löwen
TSV Bayer 04 Leverkusen 2 - Citybasket Recklinghausen
Dragons Rhöndorf - RheinStars Köln
BBG Herford - SV Haspe 70
NEW Elephants Grevenbroich - ETB Wohnbau Miners
BSV Münsterland Baskets Wulfen - BG Dorsten


Link zum Spielplan der 1. Regionalliga Herren

Link zu den Ergebnissen der 1. Regionalliga Herren

Link zur Tabelle der 1. Regionalliga Herren


+++++++++++++++++++++++++

Deutzer TV - BG Hagen

+++++++++++++++++++++++++

bringiton Ballers Ibbenbüren - Hertener Löwen

+++++++++++++++++++++++++


TSV Bayer 04 Leverkusen 2 - Citybasket Recklinghausen
von Christopher Kwiotek

Recklinghausen kommt in die HGH.

Am Samstag, 16.11.2019 um 19:00 Uhr, empfängt unsere Zweitvertretung am 12. Spieltag der Saison 2019/20 Citybasket Recklinghausen in der Herbert-Grünewald-Halle. Die Gastgeber wollen nach der Niederlage bei den Hertener Löwen in der Vorwoche (74:93) wieder zurück auf die Siegstraße.

Bitter war sie, die am Ende doch recht deutliche Niederlage in Herten: Mit 74:93 mussten sich die Rheinländer den Löwen geschlagen geben. BAYER-Trainer Matt Watson richtete seinen Blick aber gleich wieder nach vorne, denn der als Optimist bekannte Engländer wusste, dass die Leverkusener auch etwas Lehrreiches aus der Partie mitnehmen werden: „Das Spiel war für meine Mannschaft extrem wichtig, denn die Jungs konnten so ein Gefühl dafür entwickeln, wie die besten Teams in der Regionalliga auftreten. Diese Erfahrung nehmen wir mit und sie wird uns in naher Zukunft helfen, davon bin ich überzeugt.“ Ob dies schon am Samstag der Fall sein wird?

Der TSV Bayer 04 ll empfängt dann die Citybasket Recklinghausen an der Tannenbergstr. / Marienburger Str. in Küppersteg. Der ehemalige ProB-Ligist ist wie unsere Mannschaft mit sechs Siegen und fünf Niederlagen solide in die Spielzeit 19/20 gestartet. Damit stehen die Schützlinge von Headcoach Johannes Hülsmann punktgleich mit den Farbenstädtern auf dem sechsten Tabellenplatz der 1. Regionalliga West. Der Erfolg liegt dabei vor allem an der starken Leistung von Antoine Myers, der in der gesamten Liga zu den besten Scorern zählt. Der US-Amerikaner erzielt durchschnittlich 20,7 Punkte pro Spiel und sichert 6,0 Rebounds pro Begegnung. Mit einer Durchschnittseffektivtät von 22,5 belegt Myers in der gesamten Regionalliga Rang 6. Doch es gibt weitere Spieler in Reihen der Citybasket die wissen, wo der Korb des Gegners steht. Zum einen ist hier sicherlich Salman Manzur zu nennen, der 14,4 Zähler pro Partie markiert, zum anderen ist auch Recklinghausens Identifikationsfigur Christoph „Kiki“ Bruns ein gefährlicher Offensivspieler (11,1 PpS).

„Es ist uns natürlich bekannt, dass Recklinghausen über eine gute Mannschaft verfügt, die vor allem gut verteidigen kann“, so GIANTS-Coach Watson „es ist wichtig, dass wir damit umgehen können und trotzdem Wege finden, den Ball gut zu bewegen. Wir wollen uns möglichst viele offene Würfe kreieren, dass ist unser Ziel. Natürlich wird auch die Verteidigung von Antoine Myers entscheidend sein, schließlich gehört er zu den besten Offensivspielern der Liga.“

Jetzt fehlt nur noch die lautstarke Unterstützung GIANTS-Fans in der Herbert-Grünewald-Halle, welche der Mannschaft den zusätzlichen Push geben soll. Trainer Watson verspricht: „Die Jungs sind hochmotiviert und wollen gegen Recklinghausen unbedingt gewinnen. Wir sind bereit die bevorstehende Aufgabe anzunehmen und freuen uns auf das Spiel!“

Tickets sind an der Tages- bzw. Abendkasse zu erwerben. Die Preise bei den Partien der Herren ll liegen bei 5,00 EUR (Vollzahler) und 3,00 EUR (Ermäßigt). Dauerkarteninhaber der BAYER GIANTS Leverkusen (ProA), Mitglieder der Basketball-Abteilung und des Orgateams (Helferteams) der GIANTS haben freien Eintritt.


+++++++++++++++++++++++++


TSV Bayer 04 Leverkusen 2 - Citybasket Recklinghausen
von Martin Karbe (Citybasket Recklinghausen)

Wichtiges Spiel beim Überraschungsteam.

Beim punktgleichen Tabellennachbarn TSV Leverkusen II gilt es für die Citybasket-Herren, wichtige Punkte im Hinblick auf die Playoffs zu holen. Einfach wird es beim Aufsteiger aber nicht - er ist mit bislang sechs Siegen für viele das Überraschungsteam der Liga. Sprungball ist am Samstag um 19:00 Uhr in der Herbert-Grunewald-Halle, Marienburger Straße in Leverkusen.

"Leverkusen tritt oft in verschiedenen Konstellationen an und ist dadurch schwer einzuschätzen", hat Citybasket-Coach Johannes Hülsmann beobachtet. "Allerdings sind die Ergebnisse trotzdem konstant." Bei der ProA-Reserve kommt es immer mal wieder vor, dass einer der talentierten Nachwuchsspieler für die erste Mannschaft benötigt wird - außerdem gab es durchaus auch verletzungsbedingte Ausfälle. Dass  die Mannschaft von Trainer Matt Watson zu diesem Zeitpunkt der Saison aber mit einer Bilanz von sechs Siegen und fünf Niederlagen dastehen würde, hätten wohl die wenigsten erwartet.

"Auch darum ist für uns natürlich ein wichtiges Spiel", so Hülsmann, dessen Team bislang die exakt gleich Bilanz aufzuweisen hat wie die Gastgeber. "Zwar haben wir trotz der Niederlage gegen Deutz noch Vorsprung auf Platz neun;  so soll es aber auch bleiben." Deswegen wollen und werden die Recklinghäuser Korbjäger alles daran setzen, die Begegnung in der Herbert-Grunewald-Halle zu ihren Gunsten zu entscheiden.

"Wichtig wird vor allen Dingen sein, dass wir als Team besser angreifen", gibt der Coach mit Blick auf die Defizite gegen Deutz die Richtung vor. "Hier ist jeder einzelne gefordert,mutiger zu spielen und Verantwortung zu übernehmen. Gerade gegen die intensive Verteidigung werden wir attackieren und versuchen, unsere Stärken einzusetzen. Defensiv wollen wir den Ton angeben und die nötige Intensität einbringen, um die vielen gefährlichen Spieler zu limitieren."

Hilfreich dürfte hier die Rückkehr von Salman Manzur nach krankheitsbedingter Pause sein. Kleine Fragezeichen stehen allerdings noch hinter Antoine Myers, der sich mit Hüftproblemen plagt, sowie hinter Lennard Kaprolat, der vorher ein wichtiges NBBL-Spiel mit den Metropol Baskets zu bestreiten hat. Ansonsten wird Citybasket mit dem kompletten Kader zum Tabellennachbarn reisen.


+++++++++++++++++++++++++


Dragons Rhöndorf - RheinStars Köln
von Daniel Stein (Dragons Rhöndorf)

Mehr Derby geht nicht!

Es ist angerichtet zum großen Derby-Kracher und es wurden nur beste Zutaten verwendet! Das basketball-verrückte Bad Honnef empfängt die bekanntesten Korbjäger aus der Dom-Metropole, die ebenso wie die Gastgeber von einem ehemaligen Drachen und Nationalspieler als Headcoach angeführt werden. Im Vorlauf zur Derby-Highlight ermitteln bereits die Herren 4 und Herren 5 beim vereinsinternen Liga-Duell ihren Sieger.

Mit Johannes Strasser steht bei den RheinStars ein deutschlandweit ebenso bekannter wie beliebter ehemaliger Profi als Headcoach in der Coaching-Box und kann mit seiner Arbeit bislang mehr als zufrieden sein. Der zweifache Nationalspieler schnürte bis 2001 seine Sneaker am Menzenberg, ehe er seine beeindruckende BBL-Karriere in Köln startete, die ihn im Anschluss noch nach Bonn und Quakenbrück führen sollte. Nach seinem Karriereende schlug der ehemalige Aufbauspieler parallel zum Studium die Trainer-Karriere ein und konnte in seiner ersten Amtszeit die damals noch neu gegründeten RheinStars aus der 1.Regionalliga in die 2.Basketball Bundesliga führen. Nach dem Abstieg 2019 übernahm Strasser erneut das Taktikboard und führte sein Team bislang zu einer beeindruckenden Bilanz von 10 Siegen bei nur einer Niederlage, was gleichbedeutend mit dem tabellarischen Platz an der Sonne ist.

Sehr zur Freude der Fans tummeln sich auch beim spielenden Personal der Korbjäger aus dem Schatten des Doms viele bekannte Gesichter, darunter unter anderem drei weitere Ex-Drachen. Bereits in sein zweites Jahr beim ehemaligen ProA-Ligisten geht Forward Thomas Michel (6,3 PPG & 3,6 RPG), der seit dem Sommer mit Yannick Kneesch (7,3 PPG & 3,5 RPG) und Karl Mamady Dia (2,9 PPG & 3,1 RPG) zwei ehemalige Team-Kollegen aus Dragons-Zeiten an seiner Seite weiß. Star der Truppe aus der Karnevals-Hochburg ist jedoch Tibor Taras, der den Dragons bereits in der PreSeason nahezu im Alleingang eine Niederlage beibrachte und mit durchschnittlich 27,1 Punkten die 1.Regionalliga nach Belieben dominiert. Ob zudem Ex-Bachelor Andrej Mangold am Samstag seine sportlichen Rosen verteilt und die weiblichen Fans verzückt darf bezweifelt werden, da der ehemalige Nationalspieler bislang nur drei Spiele aufgrund seiner weiteren beruflichen Verpflichtungen für die Kölner absolvieren konnte.

Julius Thomas (Assistant Coach Dragons Rhöndorf): „Köln ist das derzeit beste Team der Liga und kommt für uns zu einem sehr guten Zeitpunkt. Das Spiel wird uns sehr genau zeigen, was wir in den vergangenen Wochen schon verbessert haben und woran wir in den kommenden Monaten noch arbeiten können und müssen. Unser oberstes Ziel am Samstag muss sein, durch eine konsequente Team-Defense Kölns Tibor Taras und deren gesamte Offensiv-Power zu kontrollieren.“

Jure Besedic (#23 Dragons Rhöndorf): „Wir haben uns unter Yassin bereits extrem verbessert als Team. In der Offense haben wir uns als Mannschaft gefunden, aber in der Defense müssen wir uns noch weiter konstant steigern. Aber ich denke wir sind bereits von Spiel zu Spiel auch in den defensiven Abläufen besser geworden. Köln wird der härteste Gegner bislang, aber zuhause können wir jeden schlagen!“

Tip-Off zur Partie gegen die RheinStars Köln ist am kommenden Samstag um 19:00 Uhr im DragonDome an der Menzenberger Straße (Menzenberger Straße 72, 53604 Bad Honnef). Die Tageskassen an der Halle sind ab 18 Uhr geöffnet. Zudem besteht die Möglichkeit sich Online Tickets für das Duell mit dem rheinischen Rivalen zu sichern.

Ein Livestream zur Partie wird ab 19:00 Uhr auf Sportdeutschland.TV angeboten. Zudem informiert die Dragons App via Push-Nachricht über die aktuelle Zwischenstände aus dem sportlichen Wohnzimmer der Drachen vom Menzenberg. Die offizielle App der Dragons Rhöndorf ist kostenlos für alle Android- und IOS-Geräte in den jeweiligen App-Stores zum Download abrufbereit.

Erstmals auf Betriebstemperatur gebracht wird der DragonDome bereits um 15:30 Uhr, wenn im Rahmen des großen Derby-Samstag das vereinsinterne Duell zwischen Herren 4 und Herren 5 auf der großen Bühne am Menzenberg ausgetragen wird. Der Eintritt zu diesem sportlichen Leckerbissen der 1.Kreisliga ist frei und die Theken der Halle werden bereits besetzt und geöffnet sein.


+++++++++++++++++++++++++


Dragons Rhöndorf - RheinStars Köln
aus den RheinStars News

Das Derby: Beste Defense trifft beste Offense.

Es ist ein besonderes Derby. Die RheinStars bei den Dragons Rhöndorf. Beide Fanlager fiebern dem Tippoff am kommenden Samstag im Sportzentrum am Menzenberg um 19 Uhr entgegen. Keine Frage, die Drachenhöhle wird gut besucht sein. Aus vielerlei Gründen: Ganz zuerst erwartet der Tabellendritte der Basketball-Regionalliga West den aktuellen Klassenprimus aus Köln. Dann haben sich die beiden Kontrahenten auch bei ihren Spielen in der 2. Basketball-Bundesliga knackige Duelle geliefert. Nicht zuletzt trugen Spieler und die Trainer beider Mannschaften schon das Trikot des Kontrahenten. Das verbindet oder entzweit – je nachdem aus welchem Blickwinkel es betrachtet wird.

Die sportliche Situation
Köln ist alleiniger Tabellenführer mit 10 Siegen aus elf Spielen in der Regio West. Rhöndorf aber so etwas wie das Team der Stunde. Seitdem der Sportliche Leiter Yassin Idbihi im Oktober nach dem sechsten Spieltag und der dritten Niederlage Markus Röwenstrunk als Trainer abgelöst hat, entschieden die Drachen alle Regio-Spiele für sich. Fünf Siege in Folge bei einem Schnitt von über 100 Punkten.

Die Kader
Beide Mannschaften verfügen über einen gut und tief besetzten Kader. Wahrscheinlich die beiden am ausgeglichensten besetzten Teams in der Liga. Bester Werfer der Drachen ist Curti Hollis mit 19,8 Punkten im Schnitt. Mit dem ehemaligen Münchner Kilian Binapfl und Gabriel de Oliviera stehen zudem zwei junge, talentierte Spieler mit Doppellizenz im Kader, die auch bei deren Kooperationspartner Telekom Baskets Bonn aktiv sind. Binapfl hat diese Saison bereits Erstliga-Luft geschnuppert, beide standen zudem in der europäischen Championsleague auf dem Parkett. Der aus Iserlohn aus der ProA gekommene De Oliviera verletzte sich jedoch jüngst und soll einige Wochen ausfallen. Sicher wohl für das Derby. Bei den Kölnern sind alle Spieler soweit einsatzbereit.

Die Statistik
Rhöndorf stellt die erfolgreichste Offensive der Liga (1026 Punkte/Köln 933) und ist das Team mit den meisten Assists (227/205). Sogar aller Regionalligisten deutschlandweit. „Sie sind sehr schnell und stark in der Transition. Das wird einer der Knackpunkte im Spiel für uns werden“, sagt Katharina Arnold aus dem Coaches-Team – Oli Elling ergänzt: „Hier müssen wir die stärkste Offensive stoppen.“ Allerdings können sich die RheinStars gerade in der Verteidigung auf ihre eigene Arbeit verlassen: Köln verfügt aktuell über die mit Abstand erfolgreichste Defense (742/914). Im Vorjahr trennten sich die beiden Teams als ProB-Ligisten 2:2 nach Haupt- und Abstiegsrunde – beide konnten jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel gewinnen.

Die „Beidseitigen“
Bei den RheinStars stehen mit Thomas Michel, Karl Dia und Yannick Kneesch gleich drei ehemalige Dragonsspieler auf dem Parkett. Michel trug bereits im Vorjahr das Kölner Trikot, erzielte beim letzten Vergleich am 13. April 24 Punkte. Seine Punkte-Bestmarke in der ProB. Headcoach JJ Strasser spielte von 1999 bis 2001 bei den Dragons, wurde dann später mit den Kölner Meister. Umgekehrt verhält es sich mit Rhöndorfs Trainer Yassin Idbihi. Er ist in der Domstadt geboren, spielte in der Saison 2007/2008 in seiner Geburtsstadt und steht nun bei den Drachen an der Seitenlinie.


+++++++++++++++++++++++++

BBG Herford - SV Haspe 70

+++++++++++++++++++++++++

NEW Elephants Grevenbroich - ETB Wohnbau Miners

+++++++++++++++++++++++++


BSV Münsterland Baskets Wulfen - BG Dorsten
aus dem Newsletter der BSV Münsterland Baskets Wulfen

Nach auf den Tag genau sechs Jahren (16. November 2013) soll für den BSV Wulfen am Samstag Abend endlich wieder ein Derby-Sieg in der 1. Basketball-Regionalliga der Herren her. Danach gingen immer die Grün-Orangenen als Sieger vom Feld, zuletzt am 15. Dezember 2015, beim bislang letzten Derby der beiden Mannschaften. Aber am Samstag sind die Karten natürlich längst neu gemischt.


Einige der Protagonisten auf dem Spielfeld haben dieses Derby bislang so sicherlich noch nicht erlebt. Dennoch haben viele natürlich Derby-Erfahrung. Beim BSV sind das aktuell Hendrik Bellscheidt, Jonas Kleinert (Derbypremiere mit 16) und Steffen Piechotta (beim letzten Derby wie Kleinert im Team der BG), Tim Terboven, der den letzten BSV-Derbysieg mitfeierte, Thorben Vadder und der bei seiner Derbypremiere 15-jährige Alexander Winck. Bei den Dorstenern blicken Gerrit Budde, Gene Hagner, der jetzige Kapitän Willi Köhler, Nderim Pelaj und René Penders (seinerzeit im Trikot seines BSV) auf Derbyerfahrung zurück. Beide Teams haben also Spieler in der Kabine, die das Derbyfieber ordentlich anheizen werden!

Beiden Trainern wird es nicht schwer fallen, ihre Mannschaften zu motivieren. Während bei den Gästen mit Philipp von Quenaudon und Arbnor Voca zwei wichtige Akteure ausfallen, ist Sadiq Ajagbe nach seiner Fußverletzung noch im Trainingsaufbau. Doch unabhängig von den Ausfällen wird es natürlich auch ein Duell der beiden US-Amerikaner auf dem Platz. Wulfens Bryant Allen (21,4 pts/g; Liga-Sechster) trifft dabei mit Adam Picket auf den besten Scorer der Liga (26 pts/g), der zudem die zweithöchste Effizienz ligaweit auf den Platz (25,0) legt. Für Wulfens Center wird es hingegen besonders wichtig, die Reboundstarken Willi Köhler (6,2 Rbds/g), Gerrit Budde (4,7 Rbds/g) und eben auch Adam Picket (5,3 Rbs/g) aus der Zone zu verbannen. Und Spannung birgt natürlich auch das Bruder-Duell Jonas (BG; 8,9 pts/g) gegen Nils (BSV; 5,2 pts/g), die beide in Königsblau ihre ersten Dribblings gemacht haben und nun in unterschiedlichen Farben gegeneinander antreten. Der Familienfrieden wird also ruhen und erst beim gemeinsamen Frühstück am Sonntag Morgen wieder halbwegs hergestellt sein. Zumindest für einen von beiden.

Die Wölfe werden am Samstag Abend bis an ihre äusserste Leistungsgrenze gehen müssen. Dorsten hat wie der BSV (Sieg gegen Schlusslicht ETB Wohnbau Miners) aus den letzten vier Spielen nur einen Sieg geholt (ebenfalls gegen die Miners) und wird genauso darauf brennen, nicht weiter Richtung PlayOff-freie Zone durchgereicht zu werden und das Ziel ProB möglicherweise aus den Augen zu verlieren. Für den BSV gilt es nach erweitert sogar nur einem Sieg aus den letzten acht Spielen, weiter Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Die Südmünsterländer wollen nach dem Aufstieg im Jubiläumsjahr natürlich langfristig in der höchsten deutschen Amateurliga Siege und Derbies wie diese feiern.

Gary Johnson freut sich auf Samstag Abend: "Man spürt förmlich, dass das Derby kommt! Die Jungs sind super motiviert und waren diese Woche jeden Tag in der Halle und haben an sich gearbeitet. Tag für Tag hat man mehr gespürt, dass der Tag näher rückt. Für uns ist wichtig, die starken Schützen der BG nicht zum Zuge kommen zu lassen. Auch dann haben wir eine Chance, die uns keiner gibt!"

Der Vorverkauf läuft noch bis Freitag über die LVM Versicherung Christian Holtrichter (Hervester Straße 22, Wulfen). An der Abendkasse können noch Tickets für Kinder und Jugendliche (je 3,- €) sowie Erwachsene (6,- €) käuflich erworben werden. Um an der Kasse die Schlangen der bis zu 942 Besucher nicht all zu lang werden zu lassen, werden Karteninhaber, die im Vorverkauf Karten erworben haben und Gäste, die mit Dauerkarte zum Spiel kommen, über die zweite Abendkasse durch den Sportlereingang (Glaskasten) in die Halle geführt. Der Einlass am Zuschauereingang vor der Tribüne wird ausschließlich für die Abendkasse genutzt.

Der Verein zur Förderung der Jugendarbeit des BSV Wulfen e.V. wird selbstgemachte Currywurst verkaufen, der Erlös geht natürlich in die Jugendförderung des BSV Wulfen. Ebenfalls in die Jugendförderung, nämlich an den Förderverein, geht der Erlös des Losverkaufs (1 €/Los) vom BIGSHOT des Fanclubs WulfenXtream. 200,- € winken dabei beim Wurf von der Mittellinie, die Siegprämie kommt vom Exact - Friseur und Beautystudio und dem Fanclub selbst. Und natürlich auch mit dabei sind die Cheerleader des BSV Wulfen, die es kaum erwarten können, ihr Können zu zeigen.


+++++++++++++++++++++++++


BSV Münsterland Baskets Wulfen - BG Dorsten
von Frank Fabek (BG Dorsten)

It’s Derbytime. BG Dorsten bereitet sich auf einen heißen Tanz vor.

Es gibt Basketballspiele und es gibt Derbys. Eines der Emotionalsten ist ohne Frage das Stadtderby zwischen der BG Dorsten und den BSV Münsterland Baskets Wulfen. Für die Fans in beiden Lagern gibt es seit Tagen kein anderes Thema mehr. Das Spiel am Samstag ist bereits die 30. Auflage des Derbys. Die bisherige Bilanz liest sich positiv aus Dorstener Sicht, hauchdünn führt die BG mit 15:14 Siegen. Die letzten 5 Derbys gingen allesamt an die BG Dorsten. Auch das letzte Derby im Dezember 2015 gewann, damals noch unter Headcoach Ivan Rosic, Dorsten mit 106:78. Wulfen verabschiedete sich danach in ein 3-jähriges Trainingslager in die 2. Regionalliga. Nun ist der BSV mit einer bärenstarken Truppe zurück in der 1. Regionalliga und ist heiß darauf die Derbybilanz auszugleichen.

Die BSV Münsterland Baskets Wulfen üben sich in einem sympathischen Unterstatement, doch der Kader des Aufsteigers braucht sich hinter keiner Mannschaft der Liga zu verstecken. Coach Garry Johnson verfügt mit dem US-Megashooter Bryan Allen, bundesligaerfahrenen Spielern wie Michael Hauke und Hendrik Bellscheidt und einem Mix aus talentierten Youngstern und Wulfener Jungs über einen Kader, der deutlich stärker ist, als es die aktuelle Tabellensituation ausdrückt. Zudem kommt es zum Duell des wohl zurzeit heißesten Brüderpaares der Regionalliga. Jonas Peters auf Seite der BG Dorsten trifft auf seinen 3-Jahre jüngeren Bruder Nils, der seine Basketballschuhe für die Münsterland Baskets Wulfen schnürt. Auch dieses Duell verspricht Spannung.

Die Zutaten für einen spannendes Lokalderby sind gegeben. Die Luft wird brennen in der Gesamtschule Wulfen am Samstagabend, ein heißer Tanz steht Franjo Lukenda und seinem Team bevor. Kapitän Willi Koehler appelliert an die Dorstender Fans. „Das wird ein ganz schweres Spiel, wir brauchen wirklich jede Unterstützung von Euch. Kommt alle nach Wulfen und macht das Derby zu einem Heimspiel. Lasst uns gemeinsam Alles geben, um den 6. Derbysieg in Folge zu holen“.

Derbyneuling Franjo Lukenda freut sich ebenfalls auf das Spiel: „Es wird die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison. Das ist ein Vorteil. Das bleibt aber glaube ich auch die einzige Annehmlichkeit. Es wird ein schwieriges Spiel, gegen einen hart spielenden Gegner. Wulfen ist sehr gut besetzt und hat viele Spiele nur knapp verloren. Hauke ist einer der besten Big Man der Liga und hat nicht umsonst vergangene Saison noch ProA gespielt.
Ich freue mich aber auch auf einige Freunde. Gary ist einer meiner Lieblingsmittspieler, die ich jemals hatte, mit Tim bin ich befreundet, Steffen hat bei uns gespielt und ich habe auch letztens einen Fitnesskurs bei ihm gemacht. Nichtsdestotrotz will ich dieses Spiel genauso gewinnen wie jedes andere. Die Hinrunde ist fast um und diese wir wollen mit einer positiven Bilanz beenden. Ein Sieg in Wulfen würde uns dies schon mal sichern.“

Das Spiel beginnt am Samstag um 20.00 Uhr in der Schulhalle der Gesamtschule Wulfen, Wulfener Markt 2, 46286 Dorsten



+++++++++++++++++++++++++


Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen, die Spielberichte und Fotos zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von den Dragons Rhöndorf. Dankeschön.