Schiedsrichter

Zum Frühjahrs-Bundesfinale der Schulen fuhren in diesem Jahr gleich drei Schiedsrichter aus dem WBV nach Berlin: Matthias Dirks (Herten), Tim Beckmann (Köln) und Florian Schäfer (Düsseldorf) hatten die Möglichkeit, bei dieser Recruiting-Maßnahme des DBB ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Der Dienstag stand im Zeichen der Anreise, der offizielle Teil begann für die Schiedsrichter abends mit einer ersten Vorstellungsrunde, gefolgt von einem Briefing über die anstehende Veranstaltung sowie dem obligatorischen Regeltest.

Am Mittwoch ging es dann früh los mit den Spielen der Vorrunde: In Kurzspielen über 2x10 Minuten wurden die insgesamt 32 Schiedsrichter aus ganz Deutschland in den verschiedenen Hallen von Horst Molitor, Jürgen Unger, Jörg Gitzler, Dominik Bejaoui und Henning Frölich gecoacht. Wert gelegt wurde hierbei vor allem auf ein sicheres Auftreten, Außenwirkung und Schiedsrichter-Technik. Den Abend ließ man in gemeinsamer Runde entspannt ausklingen.

Am Donnerstag erfolgten die Spiele der Zwischenrunde, die Halbfinalspiele sowie die Spiele um Platz 3 am Ende des Tages. Für die Schiedsrichter galt es, die Verbesserungsvorschläge vom Vortag umzusetzen. Bei einem leckeren Grillabend, mit interessanten Anekdoten aus der BBL, wurde mit Spannung die Einteilung für die Finalspiele am kommenden Tag erwartet. Hier wurden gleich 2 WBV-Schiedsrichter mit einem Finale belohnt. In der Sporthalle Berlin-Charlottenburg leitete auf großer Bühne Tim Beckmann das Finale der WK 3 Jungen und Florian Schäfer das Finale der WK 2 Mädchen.

Nach spannenden 3 Tagen Basketball musste Freitagabend dann noch sichergestellt werden, ob das Berliner Nachtleben seinem Ruf gerecht wird (Ja!).

 Florian Schäfer, Matthias Dirks, Tim Beckmann (v.l.n.r.)