Spielbetrieb

Die RheinStars Köln, der FC Schalke 04, der SV Hagen-Haspe und der UBC Münster hatten es schon geschafft. Diese vier Klubs waren schon vor der Winterpause ins Viertelfinale des WBV-Pokals eingezogen. Nun haben die restlichen vier Teams nachgezogen. Auch Titelverteidiger Grevenbroich wird im Viertelfinale mit von der Partie sein. Dabei taten sich die Grevenbroicher beim 80:71-Erfolg beim TSVE Bielefeld aber unerwartet schwer. „Wenn die Blockade im Kopf da ist, bist du machtlos", sagte Trainer Hartmut Oehmen. So gingen die Bielefelder sogar mit einer 17:15-Führung in die erste Viertelpause. Doch bis zur Halbzeit hatte der Favorit aus der 1. Regionalliga das Spiel immerhin auf 36:35 gedreht. Aber auch nach dem Seitenwechsel konnte sich Grevenbroich gegen starke Bielefelder nie wirklich absetzen und war schließlich froh, die Zitterpartie schadlos überstanden zu haben. „Am Ende waren es nur ein paar kleinere Fehler in unserem Spiel, die den Unterschied ausgemacht haben", bilanzierte Bielefelds Coach Alex Osipovitch.

Ähnlich schwer tat sich die SG Sechtem bei den RE Baskets Schwelm. Zwar gewannen die Sechtemer alle Viertel (16:15, 17:16, 20:16, 21:16), doch wirklich absetzen konnten sie sich nie. So retteten am Ende 24 Punkte von US-Amerikaner Antoine Davis den Sieg. „Es war das erwartet schwere Spiel nach dem Weihnachtsurlaub", erklärte Head Coach Meik Bassen.

Komplettiert wird das Viertelfinale von dem SC Bayer 05 Uerdingen und dem Leichlinger TV. Uerdingen setzte sich mit 89:81 beim TuS Hilden durch, den Unterschied machte Lukas Kazlauskas mit 34 Punkten aus. „Lukas hat uns heute mit 25 Punkten in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße gebracht", sagte Uerdingen-Coach John F. Bruhnke. Leichlingen gewann gegen den RC Borken-Hoxfeld mit 74:69. (maGro/mb).

 

WBV-Pokal Achtefinale (Herren)
SC Fast Break Leverkusen – Schalke 04 66:92
SV Hagen-Haspe – TuS Breckerfeld 81:73
SG Herzogenrath/Baesweiler – RheinStars Köln 51:100
SVD 49 Dortmund – UBC Münster 65:84
Leichlinger TV – RC Borken-Hoxfeld 74:69
RE Baskets Schwelm – SG Sechtem 63:74
TuS Hilden – Bayer Uerdingen 81:89
TSVE Bielefeld – BSG Grevenbroich 71:80