Spielbetrieb

Die Basketball-Damen des Regionalligisten BBZ Opladen II haben das Spitzenspiel gegen den VSTV Wuppertal mit 64:60 gewonnen und sind nun alleiniger Tabellenführer. Dagegen ist der Hürther BC durch die 57:86-Niederlage beim TSV Hagen auf den letzten Platz abgerutscht.

Lange Zeit war das Spitzenspiel zwischen der Zweitvertretung des BBZ Opladen und dem VSTV Wuppertal offen. Mit einer knappen 44:41-Führung gingen die Gäste aus Wuppertal zwar in das Schlussviertel, konnten den Vorsprung aber nicht halten. Ganz im Gegenteil: Opladen gelang ein 10:0-Run und hatte damit der Partie die entscheidende Wende gegeben. Zwar konnte Wuppertal noch einmal mit einem Dreier von Stella Carlson antworten, zu mehr reichte es aber nicht.

Deutliche klarer ging es in der Partie zwischen dem TSV Hagen und dem Hürther BC zu. Hagen erwischte einen guten Start und lag schnell mit 10:2 in Führung. Zwar konnte Hürth im Spielverlauf immer wieder verkürzen, aber mit einer klaren 48:33 Führung für Hagen ging es in die Kabine. Auch nach dem Wechsel ließen der TSV nichts mehr anbrennen und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Beste Werferin war Jasmin Jendreyschak, die nicht nur mit 24 Punkten, sondern auch durch viele Rebounds und Ballgewinne aus einem geschlossenen Team herausragte.

Wenig Mühe hatte auch der TV Bensberg, der das Heimspiel gegen die Velbert Baskets deutlich mit 68:41 für sich entscheiden konnte. Damit feierte der TVB bereits den vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen und schob sich auf den sechsten Tabellenplatz nach vorne. Bereits zur Halbzeit war die Begegnung beim Stand von 32:11 für Bensberg entschieden. Vor allem auch deshalb, weil die sonst so stark aufspielende Velberter US-Amerikanerin Stephanie Babij dank der intensiven Verteidigung der Gastgeber nicht wie gewünscht zum Zug kam. Lediglich im letzten Viertel, als bei den Gastgeberinnen die Konzentration nachließ, trumpfte die Amerikanerin auf und erzielte zwölf Punkte.

Der TV Hörde bleibt vor eigenem Publikum weiterhin ungeschlagen benötigte gegen die starke Bundesliga-Reserve der New Basket Oberhausen allerdings einen enormen Kraftakt in der Schlussphase. Fünf Minuten vor dem Ende lag der TVH noch mit elf Punkten zurück und hatte nur noch wenig Hoffnung auf Erfolg. Dann aber drehte Hörde binnen vier Minuten den Spieß um, lag plötzlich selber mit zwei Punkte vorne und rettete den Sieg über die Zeit. „Meine Mädels wollten ihre weiße Heimweste unbedingt behalten und feuerten sich bedingungslos zu diesem mannschaftlich erarbeiteten Sieg an. Schön zu sehen, dass auch wir in der Lage sind, einen uneinholbar erscheinenden Rückstand noch in einen Sieg umzuwandeln“, freute sich Hördes Trainerin Uta Cymbrowski.

Ergebnisse vom 10. Spieltag:

TV Bensberg - Velbert Baskets 58:41
Rhöndorfer TV - BG Dorsten 43:44
BBZ Opladen II - VSTV Wuppertal 64:60
TSV Hagen - Hürther BC 86:57
TV Hörde – NB Oberhausen II 52:51