Spielbetrieb

Gleich in zwei Partien trafen im WBV-Pokal-Achtefinale Erst-Regionalligisten aufeinander. Dabei setzte sich Noma Iserlohn mit 95:89 gegen die BSG Grevenbroich durch. Etwas überraschender lautete das Ergebnis in Dortmund: Das Team von UBC Münster schaffte einen deutlich 95:76-Auswärtssieg beim SVD. Für eine weitere Überraschung sorgten die Giants aus Düsseldorf. Der Spitzenreiter aus der Landeshauptstadt warf den Erstligisten SV Hagen-Haspe mit 86:77 aus dem Wettbewerb.

Im Regionalliga-Duell zwischen Noma Iserlohn und der BSG Grevenbroich gelang den Hausherren ein exzellenter Start. Schnell setzte sich das Iserlohner Team von Trainer Matthias Grothe auf 15:5 ab, doch die Dominanz währte nicht lange. Die Gäste kämpften sich Punkt um Punkt heran und lagen am Ende des ersten Viertels bereits mit 22:19 in Führung. In einem ausgeglichenen zweiten Durchgang waren es dann wiederum die Iserlohner, die der Partie ihren Stempel aufdrückten und mit einem 44:38-Vorsprung in die Kabine gingen. Nach der Pause agierten beide Teams weiterhin auf Augenhöhe. Beim Stand von 63:63 ging es in das Schlussviertel. Das Team aus Grevenbroich war allerdings Mitte des letzten Abschnitts gezwungen, ohne ihren Trainer Heimo Förster auszukommen, der sich nach einer strittigen Entscheidung der Schiedsrichter gleich zwei technische Fouls abholte und die Halle verlassen musste. Will Figures verwandelte für Iserlohn die vier Freiwürfe und baute die Führung aus. Grevenbroich gab sich dennoch nicht auf und blieb durch zwei Dreier auf Tuchfühlung. Aber die Hausherren zeigten an der Freiwurflinie keine Nerven mehr und brachten den knappen Sieg über die Zeit.

Überraschend sicher setzte sich der UBC Münster beim SVD Dortmund durch. Am Ende hieß es 95:76 für die Münsteraner, bei denen Stefan Berkow (20 Punkte) und Stephan Carduck (19) treffsicher den Grundstein für den Pokal-Coup legten. Allerdings waren der Hausherren ersatzgeschwächt angetreten und ergaben sich schon recht früh ihrem Schicksal. Ähnlich gehandikapt reiste der SV Hagen-Haspe zum Spitzenreiter der 2. Regionalliga, Giants Düsseldorf. Zwar bemühte sich Marcus Ligons (23 Punkte) die Gäste im Spiel zu halten, doch am Ende musste sich Hagen den hoch motivierten und selbstbewussten Hausherren, die in dieser Saison noch ungeschlagen sind, mit 77:86 geschlagen geben.

Äußerst schwer tat sich auch das Team Citybasket Recklinghausen beim 84:79-Auswärtssieg gegen den RC Borken-Hoxfeld, doch diesmal behielt der Favorit die Oberhand. Die abstiegsbedrohten Gastgeber zeigten sich bis in die Haarspitzen motiviert und trafen aus allen Lagen. Bei Recklinghausen kam Robert Franklin diesmal nicht wie gewohnt zur Geltung. Dafür zeigte sich Christoph Bruns erneut stark von der Dreierlinie. Er markierte 21 Zähler und war dabei fünfmal aus der Weitdistanz erfolgreich. Am Ende entgingen die Gäste dem drohenden Pokalaus nur knapp. (maGro/pd/mg)

Ergebnisse Achtelfinale WBV-Pokal Herren/Viertelfinale:

SG Aachen - SG BG Bonn Meckenheimer TuS 57:66
DT Ronsdorf - FC Schalke 04 64:73
Giants Düsseldorf - SV Hagen-Haspe 86:77
MTV Köln - TV Werne BB 57:74
NOMA Iserlohn - BSG Grevenbroich 95:89
SVD 49 Dortmund - UBC Münster 76:95
SC Borchen - BBG Herford 76:80
RC Borken-Hoxfeld – Citybasket Recklinghausen 79:84