Spielbetrieb

Nach der deutlichen 69:97-Niederlage des SVD Dortmund gegen die BSG Grevenbroich reduziert sich der Kampf um die Regionalliga-Meisterschaft endgültig auf das Duell zwischen den Bochum AstroStars (71:75 gegen Salzkotten) und Citybasket Recklinghausen (78:57 gegen BG Hagen).

Für eine Überraschung sorgte Grevenbroich in Dortmund. Bereits zur Halbzeit führten die Gäste mit 46:35 und gingen auch mit einem 66:61-Vorsprung in den Schlussabschnitt. Dort trumpfte die BGS, die lediglich mit sieben Spielern angetreten war, dann groß auf und gewann diesen Abschnitt deutlich mit 31:8. Die in Bestbesetzung angetretenen Dortmunder wurden nur im ersten Viertel dem Anspruch eines Spitzenteam gerecht. Die überragenden Spieler beim Überraschungssieger waren Götz Twiehoff mit 32 Punkten und Antonio Houston mit 19 Zählern. Für Dortmund war Timothy Smith mit 20 Punkten erfolgreichster Werfer.

Der Tabellenführer Bochum AstroStars hatte gegen den TV Salzkotten zwar mehr Mühe als erwartet, siegte am Ende aber dennoch ungefährdet mit 81:75. Salzkotten musste allerdings ohne seinen ehemaligen Nationalspieler Nino Garris auskommen. Er weilte beim Abschiedsspiel seines Nationalmannschaftskollegen Pascal Roller in Frankfurt. Trotzdem hielten die Gäste lange Zeit sehr gut mit und mussten erst in der zweiten Halbzeit abreißen lassen. Bei den Bochumern präsentierten sich Kapitän Patrick Abraham (18) und Ryon Howard (18) besonders treffsicher, Devon Baker (18) erzielte für Salzkotten die meisten Punkte.

Einen ungefährdeten 78:57 (37:33)-Erfolg feierte Citybasket Recklinghausen gegen die BG Hagen. Verlief die Partie bis zur Pause noch einigermaßen ausgeglichen, schaltete Recklinghausen dann nach dem Wechsel einen Gang hoch, gewann den dritten Spielabschnitt klar mit 27:13 und hatte mit diesem Zwischenspurt die Entscheidung bereits herbeigeführt. Vor allem mit einer starken Leistung in der Verteidigung setzten die Hausherren die nur mit sieben Spielern angetretenen Gäste mächtig unter Druck und zwangen die BG mit dieser Spielweise immer wieder zu Fehlversuchen.

Im Kampf um den Klassenerhalt konnte der Willicher TV einen wichtigen 101:81-Erfolg gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte SG BG Bonn/Meckenheimer TuS feiern. War die erste Hälfte (49:46) noch ausgeglichen, legten die Willicher dann nach dem Wechsel den Grundstein zum Sieg. Vor allem Willichs Topscorer Albert Boykin war von der SG zu keiner Phase in den Griff zu bekommen und krönte seine starke Vorstellung mit 37 Punkten. Auch die 19 Zähler des Bonners David Golembiowski konnten die Niederlage der Spielgemeinschaft aus Meckenheim nicht verhindern.

Nach der deutlichen 58:83-Niederlage beim FC Schalke 04 wird die Luft im Tabellenkeller für den TV Werne BB immer dünner. Für das Ligaschlusslicht war es bereits die 15. Pleite im 17. Saisonspiel. Bereits zur Halbzeit führte Schalke mit 40:27 und hatte schon zu diesem Zeitpunkt längst für klare Verhältnisse gesorgt. Auf Schalker Seite war Brett McKnight mit 30 Punkten der beste Akteur auf dem Spielfeld. Für Werne erzielte Dusan Zivicky (19) die meisten Punkte.

Gewaltig unter die Räder kam der Vorjahresmeisters SG Sechtem bei Noma Iserlohn. Am Ende stand eine 58:100-Niederlage. Nach einem gegenseitigen Abtasten in den ersten Minuten setzten sich die Hausherren mit Leichtigkeit auf 27:11 bereits zur Viertelpause ab. Obwohl Iserlohn in der Folgezeit kräftig durchwechselte, erfolgte kein Bruch im Spiel. Ganz im Gegenteil: Iserlohn baute seinen Vorsprung bis zur Pause auf 52:29 aus. Auch nach dem Wechsel ließ die Gegenwehr der SG zu wünschen übrig, und entsprechend bestrafte Iserlohn die Gäste mit einem Debakel. Kristof Schwarz war es schließlich vorbehalten, die 100-Punkte-Marke zu durchbrechen. Für Iserlohn war Vytautas Nedzinskas und Thorben Paulsen mit jeweils 18 Treffern die besten Schützen. Bei Sechtem konnte nur Darien Gay mit 18 Zählern überzeugen. Durch die Niederlage von Salzkotten in Bochum rückte Iserlohn in der Tabelle auf Platz vier vor.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich der SV Hagen-Haspe und der UBC Münster. Am Ende hatte Hagen das Glück auf seiner Seite und behielt knapp mit 64:60 die Oberhand. Nach einem schwachem ersten Viertel kämpften sich die Haspener ins Spiel zurück und gingen mit einem Drei-Punkte-Rückstand in die Pause. Bis zur Schlussminute blieb die Partie offen. Dann gelangen dem Hagener Martin Wasielewski vier Punkte in Folge und Martin Gummersbach erhöhte auf 59:56 (39.). Zwar konnte Münster durch einen verwandelten Freiwurf noch einmal verkürzen, aber die Wende gelang dem UBC nicht mehr. Mit jeweils 17 Punkten erzielten Fabian Wolf und Martin Wasielewski die meisten Zähler für Haspe. Jasper Knoch war mit 16 Zählern Topscorer bei Münster. (maGro/pd)

Die Ergebnisse vom 17. Spieltag:

Willicher TV - SG BG Bonn-MTuS 101:81
Citybasket Recklinghausen - BG Hagen 78:57
SVD 49 Dortmund - BSG Grevenbroich 69:97
Noma Iserlohn - SG Sechtem 100:58
FC Schalke 04 - TV Werne BB 83:58
SV Hagen-Haspe - UBC Münster 64:60
Bochum AstroStars - TV 1864 Salzkotten 81:75