Spielbetrieb

 

Marschierten die Bochum AstroStars und Citybasket Recklinghausen zuletzt an der Tabellenspitze im Gleichschritt von Sieg zu Sieg, kassierte das Duo am 18. Spieltag nun gleichzeitig eine Niederlage. Spitzenreiter Bochum musste sich beim UBC Münster mit 86:95 geschlagen geben und Recklinghausen beim TV Salzkotten (77:89). Für beide hat sich an der Tabellensituation aber nicht viel geändert. Lediglich SVD Dortmund ist durch den 109:99-Sieg bei der BG Hagen wieder etwas näher an die Topteams herangerückt.



Eine katastrophale Leistung im ersten Viertel (17:34) brachte die Bochum AstroStars beim hoch motivierten UBC Münster bereits früh auf die Verliererstraße. Erst danach wurde der Tabellenführer richtig wach, gewann das zweite Viertel mit 20:18, lag zur Pause aber immer noch mit 15 Punkten zurück. Dabei hatten sich die Gäste unter der Woche noch mit dem Ex-Nationalspieler Gerrit Terdenge verstärkt. Nach dem Seitenwechsel setzte der Bochumer Chamseddine Korbi (3 Dreier) binnen weniger Minuten mit elf erzielten Punkte zwar noch einmal ein Zeichen, eine erfolgreiche Aufholjagd konnten die AstroStars aber nicht mehr starten. Münster ging mit einer 78:64-Führung in das Schlussviertel und gab diese auch nicht mehr ab. UBC-Topscorer war Konrad Tota mit 23 Punkten. Für Bochum erzielte Ryon Howard (25) die meisten Zähler.

Citybasket Recklinghausen konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen. Für das Team von Trainer Georg Kleine entwickelte sich die Partie in Salzkotten zum erwartet schweren Spiel. Bis zur Pause war der Ligazweite zwar noch im Rennen (30:32), doch nach dem Wechsel geriet das Kleine-Team dann endgültig auf die Verliererstraße. Angetrieben vom überragenden Devon Baker (25 Punkte) erspielten sich die Sälzer einen Zehn-Punkte-Vorsprung (42:32) und gaben diesen nicht mehr ab. Immer, wenn die Gäste etwas heran kamen (43:50), hatten die Sälzer die richtige Antwort parat und gingen mit einer 61:47-Führung in das Schlussviertel. Danach ließ sich Salzkotten die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Bei Recklinghausen zeigte lediglich Robert Franklin (35 Punkte) Normalform. Am Ende hatten die Kleine-Schützlinge trotz der 77:89-Pleite aber wenigstens den direkten Vergleich gegen den Tabellenvierten gesichert.

Durch den 109:99-Erfolg bei der BG Hagen schob sich SVD Dortmund wieder etwas näher an die Tabellenspitze heran und betrieb gleichzeitig Wiedergutmachung für die jüngste Niederlage gegen Grevenbroich. „Offensiv waren wir noch nie so stark. Der Ball lief gut, und auch die Systeme wurden gut durchgespielt“, lobte SVD-Trainer Hanno Stein, obwohl sein Team gegen die abstiegsbedrohte BG zur Pause noch mit drei Punkten hinten lag. Nach dem Wechsel brannte dann aber der Dortmunder T.J. Smith ein wahres Feuerwerk ab. Ihm glückten 38 Punkte, und entsprechend hatte der Amerikaner großen Anteil daran, dass die Gäste nach dem dritten Durchgang mit zwölf Zählern vorne lagen und diesen Vorsprung auch über die verbleibende Spielzeit verwalteten. Bester Scorer bei der BG Hagen war Dominik Spohr mit 23 Punkten.

Im Kellerduell beim TV Werne feierte der SV Hagen-Haspe einen 78:73-Erfolg und machte damit einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Dabei war der TV Werne aber vor allem im ersten Spielabschnitt die stärkere Mannschaft. Doch in der Folgezeit kombinierte Hagen dann immer besser und verkürzte bis zur Halbzeit auf 37:42. Im zweiten Abschnitt wogte das Spiel dann hin und her, bis sich Hagen schließlich in der Schlussphase den Sieg sicherte.

Weiterhin mitten im Abstiegskampf befinden sich die Basketballer der SG BG Bonn/Meckenheim nach der 80:88-Niederlage beim BSV Grevenbroich, der lediglich mit sieben Spielern angetreten war. Zur Pause führte Grevenbroich dennoch mit 41:34. Nach dem Wechsel kämpften die Gäste zwar unverdrossen weiter, ließen die Hausherren aber weiter davon ziehen (55:68). In den letzten zehn Minuten versuchte Bonn dann noch einmal alles, schickte die Grevenbroicher ein ums andere Mal an die Freiwurflinie, konnte die Partie aber nicht mehr kippen. Die BSV-Spieler zeigten keine Nerven und ließen nichts mehr anbrennen. Topscorer bei Bonn war Sebastian Korb mit 16 Punkten. Mit 23 Punkten überragte beim BSV Antonio Houston.

Einen 96:85-Heimsieg feierte Noma Iserlohn gegen den Willicher TV, hatte gegen den Abstiegskandidaten aber mehr Mühe als erwartet. Obwohl Iserlohn zur Halbzeit deutlich mit 51:34 vorne lag, wurde es noch einmal spannend. Angeführt von Albert Boykin (31 Punkte) und Neuzugang Raed Mostafa verkürzte Willich den Rückstand bis zur 35. Spielminute auf 77:79 und hatte somit noch alle Chancen. Doch mit einem 8:0-Lauf bauten die Sauerländer das Polster wieder aus und fuhren den Sieg nach Hause. Topscorer bei Iserlohn war Vytautas Nedzinskas mit 22 Punkten.

Eine 78:97-Heimschlappe kassierte die SG Sechtem gegen die Basketballer des FC Schalke 04. Besonders in der Verteidigung offenbarten die Sechtemer immer wieder Schwächen. Durch den dritten Sieg in Folge haben die Schalker um Coach Chris Harris jetzt den Kontakt zu den Plätzen drei bis fünf hergestellt und können den Blick weiter nach oben richten. Bester Spieler der Partie war der Schalker Amerikaner Brett McKnight, der seine tolle Vorstellung mit 35 Punkten krönte. Für die SG Sechtem erzielte Bastian Winterhalter 21 Zähler. (maGro/pd)

 

Die Ergebnisse vom 18. Spieltag:

NOMA Iserlohn - Willicher TV 96:85
TV Werne BB - SV Hagen-Haspe 73:78
BSG Grevenbroich - SG BG Bonn-MTuS 88:80
SG Sechtem - FC Schalke 04 78:97
UBC Münster - Bochum AstroStars 95:86
BG Hagen - SVD 49 Dortmund 99:109
TV 1864 Salzkotten - Citybasket Recklinghausen 89:77