Spielbetrieb

Die beiden Regionalliga-Spitzenteams Citybasket Recklinghausen (90:75 gegen UBC Münster) und Bochum AstroStars (100:64 gegen TV Werne BB) gaben sich diesmal keine Blöße. Auch der Tabellendritte SVD Dortmund hielt sich schadlos (97:93 gegen TV Salzkotten). Im Kampf um den Klassenerhalt gab es für die BG Hagen bei der SG BG Bonn-Meckenheimer TuS eine bittere 82:86-Niederlage in der Overtime.

 

Nicht den Hauch einer Chance hatte das Ligaschlusslicht TV Werne BB beim Spitzenreiter Bochum, der am Ende deutlich mit 100:64 gewann. Eine Halbzeit lang ließen die Bochumer Werne mitspielen, doch nach der Pause war es mit den Gastgeschenken vorbei. Die AstroStars zogen das Tempo an und machten mit dem TVW schließlich kurzen Prozess. Dem Bochumer Mathias Veit, der es auf 15 Zähler brachte, war es in der letzten Minute vorbehalten, mit einem Dreier den einhundertsten Punkt für sein Team zu erzielen. Erfolgreicher agierte nur noch Ryon Howard, der auf 23 Punkte kam. Topscorer bei Werne war Kwame Duku mit 17 Zählern.

Ebenfalls nichts anbrennen ließ der Zweitplatzierte Citybasket Recklinghausen gegen den UBC Münster (90:75) und nahm damit zugleich Revanche für die Hinspiel-Niederlage. Am Ende des ersten Viertels hatte Recklinghausen die Führung an sich gerissen, gewann den Durchgang mit 25:20 und baute den Vorsprung dann nach der Pause auf komfortable 21 Zähler aus (62:41). Ausschlaggebend für den Sieg des Citybasket-Teams war die Ausgeglichenheit im Angriff. Robert Franklin (15 Punkte) war nicht auf sich allein gestellt, sondern erhielt tatkräftige Unterstützung von Felix Werner (19), Luben Paskov und Christoph Bruns (je 12). Für den UBC Münster erzielte Jasper Knoch 19 Punkte.

In Lauerstellung bleibt der Dritte SVD Dortmund durch einen 97:93-Sieg nach Verlängerung gegen den TV Salzkotten. Dabei stand die Partie lange auf des Messers Schneide. Nach der regulären Spielzeit hieß es 83:83-Unentschieden. In der Overtime lagen die Dortmunder dann stets mit zwei bis vier Punkten vorne, ehe Tim Schönborn mit einem Korbleger zum 97:93 für die endgültige Entscheidung sorgte. „Heute hätten eigentlich beide Teams den Sieg verdient gehabt“, meinte SVD-Trainer Hanno Stein. Besonders treffsicher präsentierte sich Dortmunds Timothy Smith (29 Punkte) und Devon Baker, der für Salzkotten 24 Zähler markierte.

34 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit führte die BG Hagen mit 76:74, ehe Bonns Spielmacher Franz Montag die Abstiegskonkurrenten aus allen Träumen riss und ausgleichen konnte. Auch in der Overtime war die Partie an Spannung kaum zu überbieten. Doch wiederum hatte die BG Bonn/Meckenheimer TuS das nötige Glück und siegte schließlich mit 86:82 nach Verlängerung. Bester Werfer bei Hagen war Maximilian Rockmann mit 18 Punkten.

Im Kampf um den Klassenerhalt konnte zudem der Willicher TV keinen Boden gut machen. Der WTV verlor mit Neuzugang Sasa Zivanovic gegen die BSG Grevenbroich mit 85:101. Der Grevenbroicher Sieg war zu keiner Phase der Partie gefährdet. Antonio Housten glänzte bei der BSG mit 27 Punkten. Auf Willicher Seite war es wieder einmal Albert Boykin, der mit 30 Zählern den Alleinunterhalter spielte.

Ab sofort den Blick wieder nach unten richten muss die SG Sechtem, die beim SV Hagen-Haspe deutlich mit 64:91 unter die Räder kam. Spätestens nach der Pause brachen bei den Gästen alle Dämme. Haspe konnte das dritte Viertel (25:15) und den Schlussabschnitt (18:8) deutlich für sich entscheiden. Während sich der SV durch den Heimsieg endgültig im gesicherten Mittelfeld festgesetzt hat, darf sich der Vorjahresmeister aus Sechtem nach der dritten Niederlage in Folge nun nicht mehr allzu sicher fühlen. Noch hat das Team von SG-Trainer Robert Posa aber vier Siege mehr auf dem Konto als der Tabellenvorletzte BG Hagen.

Noma Iserlohn siegte beim FC Schalke 04 mit 87:78 und feierte damit den fünften Sieg in Serie. Mit einem 12:0-Lauf kurz vor der Pause erkämpften sich die Gäste eine 45:37-Halbzeitführung. Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte Iserlohn die Begegnung und nutzte die zahlreichen Turnover der Gastgeber gnadenlos aus. In der Schlussphase ließen die Iserlohner dann nichts mehr anbrennen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Noma-Spieler und Topscorer Will Figures (22) an der Freiwurflinie keine Nerven zeigte. Überragender Akteur bei Schalke war Brett McKnight mit 38 erzielten Punkten, aber am Ende konnte es der Topscorer nicht allein richten. (maGro/pd)

 

Die Ergebnisse vom 19. Spieltag:

 

SG BG Bonn-MTuS - BG Hagen 86:82
Willicher TV - BSG Grevenbroich 85:101
Citybasket Recklinghausen - UBC Münster 90:75
SVD 49 Dortmund - TV 1864 Salzkotten 97:93
FC Schalke 04 - NOMA Iserlohn 78:87
SV Hagen-Haspe - SG Sechtem 91:64
Bochum AstroStars - TV Werne BB 100:64