Spielbetrieb

Am 22. Spieltag gab es in der Regionalliga gleich zwei Überraschungen. Spitzenreiter Bochum AstroStars verlor beim FC Schalke 04 deutlich mit 92:106 und auch der Verfolger Citybasket Recklinghausen zog bei Noma Iserlohn mit 89:93 den Kürzeren. Nutznießer war der SVD Dortmund, der bei der SG Sechtem klar mit 80:56 siegte und damit wieder näher an das Spitzenduo heran rückte. Im Tabellenkeller ist der TV Werne BB nach der 73:99-Niederlage gegen die SG BG Bonn-Meckenheimer TuS kaum noch zu retten.

 

Der FC Schalke 04 zeigte gegen Bochum seine beste Saisonleistung und schickte den Klassenprimus mit einer empfindlichen 92:106-Niederlage nach Hause. In bestechender Form präsentierte sich dabei der Schalker US-Boy Brett McKnight, der sagenhafte 44 Punkte erzielte und zu keiner Phase der Partie von den AstroStars in den Griff zu bekommen war. Daneben glänzten die Schalker noch mit einer ausgezeichneten Trefferquote aus der Distanz (53 %). Bei Bochum setzten in der Offensive zwar Ryon Howard (23), Cham Korbi (19) und Patrick Abraham (16) Zeichen, doch in der Verteidigung ließ einiges zu wünschen übrig.

Der Tabellenzweite Citybasket Recklinghausen hatte somit die Chance, mit einem Sieg an den AstroStars vorbei zu ziehen, doch es kam anders. Recklinghausen unterlag in einer spektakulären Partie bei Noma Iserlohn mit 89:93. Die Gäste führten nach vier Minuten mit 10:5, verloren dann aber den Faden. Angeführt vom überragenden Vytautas Nedzinskas, der mit drei erfolgreichen Würfen aus der Distanz Akzente setzte, erarbeitete sich das Team von Noma-Trainer Matthias Grothe fortan einen 30:20-Vorsprung, konnte diesen aber nicht halten. Recklinghausen kämpfte sich zurück, und besonders der starke US-Amerikaner Robert Franklin (34 Punkte) hatte anschließend maßgeblichen Anteil am 44:44-Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel setzte sich Iserlohn aber wieder auf 73:61 ab, doch die Partie blieb weiter offen. Erst als der Litauer Nedzinskas mit seinem fünften Dreier das 87:81 erzielte, war die Begegnung endgültig entschieden. Topscorer beim Sieger, der Platz vier festigte, war Kristof Schwarz mit 24 Punkten.

Der Nutznießer der Niederlagen des Spitzenduos war der SVD Dortmund. Das SVD-Team ließ dem Vorjahrsmeister SG Sechtem nicht den Hauch einer Chance und deklassierte die SG um Trainer Robert Posa in eigener Halle mit 80:56. Durch den 17. Saisonsieg befinden sich die Dortmunder damit wieder in Schlagdistanz zu Bochum und Recklinghausen. „Das war aus defensiver Sicht unsere beste Saisonleistung“, freute sich SVD-Trainer Hanno Stein. Von Beginn an ließ sein Team die SG Sechtem nicht ins Spiel kommen und erspielte sich dadurch eine klare 41:25-Halbzeitführung. Nach dem Wechsel startete Dortmund mit einem 9:2-Lauf, ehe Sechtem im Schlussviertel mit einen 10:0-Run noch einmal auf 55:62 verkürzte. Dann war die Aufholjagd jedoch beendet. Maßgeblichen Anteil am Erfolg der Dortmunder hatte wieder einmal T.J. Smith, der mit 24 Zählern auch Topscorer war. „Einem Gegner in dessen eigener Halle nur 56 Punkte zu gestatten, darauf kann man wirklich stolz sein“, lobte Stein. Bester Werfer bei der SG Sechtem war Marko Staglicic mit 15 Punkten.

Im Kampf um den Klassenerhalt gibt es für das Ligaschlusslicht TV Werne BB nach der 73:99-Niederlage gegen die ebenfalls bedrohte SG BG Bonn-Meckenheimer TuS kaum noch Hoffnung. Gleich sechs Bonner Akteure punkten beim Auswärtssieg zweistellig. Allen voran Kiril Raykov mit 21 Punkten. Beim TV Werne war Marko Samanovic mit 19 Punkten wieder einmal Topscorer.

Einen wichtigen 76:69-Auswärtssieg feierte der Vorletzte TV Willich beim SV Hagen-Haspe. Bis zur Halbzeit (32:32) verlief die Partie noch ausgeglichen, ehe sich die Hausherren zu Beginn des letzten Viertels auf 65:56 absetzen konnten. Anschließend lief beim SV Hagen-Haspe aber nicht mehr viel zusammen. Die Gastgeber produzierten zu viele Turnovers, setzten freie Würfe daneben und gaben zahlreiche Offenserebounds ab. Die Willicher nutzten die Schwächen gnadenlos aus und wendeten das Blatt. Marcus Ligons mit 25 Punkten für den SV Hagen-Haspe und Willichs Albert Boykin mit 37 Zählern hießen die Topscorer.

Noch spannender ging es in der Partie zwischen dem TV Salzkotten und der BG Hagen zu. Erst in der Overtime setzten sich die Hausherren mit 97:96 durch. Keiner der beiden Teams schaffte es trotz zwischenzeitlicher Führung, sich in der regulären Spielzeit entscheidende Vorteile zu erarbeiten, und so ging es beim Stand von 88:88 in die Verlängerung. Diese blieb ebenfalls lange Zeit umkämpft. In der Schlussminute erzielten die Hagener jedoch keinen Punkt mehr, und so machte Salzkotten den Sack zu. Topscorer beim Sieger war Devon Baker mit 25 Punkten. Bei der BG Hagen zeigte sich Grigorios Ktistos mit 36 Zählern besonders treffsicher.

Die BSG Grevenbroich siegte mit 88:83 beim UBC Münster. In der Schlussphase wurde die Partie noch einmal eng, und dass, obwohl sich Grevenbroich bereits eine 14-Punkte-Führung erspielt hatte. Mit einer Energieleistung kämpfte sich UBC Münster aber wieder bis auf zwei Punkte heran (81:83), doch die BSG behielt die Nerven. Grevenbroichs Kapitän Götz Twiehoff und Antonio Houston waren mit 20 bzw. 22 Punkten maßgeblich am Erfolg beteiligt. Bei Münster avancierte Konrad Tota mit 21 Punkten zum Topscorer. (maGro/pd)

 

Die Ergebnisse vom 22. Spieltag:

 

NOMA Iserlohn - Citybasket Recklinghausen 93:89
TV 1864 Salzkotten - BG Hagen 97:96
TV Werne BB - SG BG Bonn-MTuS 73:99
UBC Münster - BSG Grevenbroich 83:88
SV Hagen-Haspe - Willicher TV 69:76
SG Sechtem - SVD 49 Dortmund 56:80
FC Schalke 04 – Bochum AstroStars 106:92