Spielbetrieb

Der Regionalligist Citybasket Recklinghausen und der Zweit-Regionalligist Giants Düsseldorf bestreiten das WBV-Pokalfinale der Herren. Im Finale der Damen stehen die beiden Regionalligisten TSV Hagen und Rhöndorfer TV.

Im Halbfinale des WBV-Pokals der Damen besiegte der TSV Hagen den Hürther BC im Regionalligaduell mit 59:51. Dem Hürther BC gelang es nicht, einen zwischenzeitlichen Vorsprung zu halten. Der HBC machte sich mit zunehmender Spielzeit gegen Hagen mit zahlreichen Ballverlusten das Leben selber schwer und musste sich schließlich beugen. „Es wäre mehr für uns drin gewesen“, ärgerte sich HBC-Trainer Coach Köhler, der aber trotz der Niederlage mit der Leistung seiner Mannschaft, die in der Liga um den Abstieg kämpft, zufrieden war. Im anderen Halbfinale siegte der Regionalligist Rhöndorfer TV beim Oberligisten BG Hagen mit 74:64. Bis zur 37. Minute hatte Hagen dem dem Favoriten alles abverlangt und lag nur mit 59:61 in Rückstand. Dann aber erzielte der RTV sechs Punkte in Folge und ging mit 67:59 vorentscheidend in Führung. Hagen verkürzte nochmals auf 64:69, zwang die Rhöndorferinnen an die Freiwurflinie, die von dort aus aber die Nerven bewahrten (5/6) und den Sack endgültig zumachten. „Wir haben eine ganz starke Leistung gezeigt. Ich bin stolz auf mein Team,“ lobte BG-Coach Martin Miethling, für den am Ende nur Kleinigkeiten dafür sorgten, dass die Überraschung ausblieb. Die beiden Finalspiele müssen im Zeitraum zwischen dem 26. März und dem 1. April ausgetragen werden. Die genauen Termine stehen noch nicht fest.

Bei den Herren feierten die Regionalliga-Basketballer von Citybasket Recklinghausen einen ungefährdeten 99:72-Erfolg gegen den Zweit-Regionalligisten BBG Herford und zogen damit zum dritten Mal hintereinander in das WBV-Pokalfinale ein. Dort trifft das Team von Trainer Georg Kleine auf den bereits feststehenden und noch ungeschlagenen Meister der 2. Regionalliga Giants Düsseldorf. Der bereits feststehende Regionalliga-Aufsteiger bezwang im Halbfinale den Regionalligisten SG BG Bonn-Meckenheimer TuS mit 87:84 und fordert nun im Finale mit Recklinghausen den nächsten zukünftigen Liga-Konkurrenten. Während das Final-Hinspiel in Recklinghausen noch nicht terminiert ist, steht aber bereits fest, dass das Rückspiel am Freitag 30. März um 20:15 Uhr in Düsseldorf angepfiffen wird (große Halle des Comenius-Gymnasiums, Eingang Lütticherstraße). (maGro/tj)