Verband

Nach über 25 Jahren ist nun Schluss. Marianne Michels trat nach 25-jähriger Tätigkeit für den Westdeutschen Basketball-Verband am 29. Januar 2015 den wohl verdienten Ruhestand an. Seit Februar 1989 war Marianne Michels, anfänglich noch als Aushilfe, für den WBV in der Geschäftsstelle in Duisburg tätig und avancierte schnell zu einer festen Institution. Mit den stetig wachsenden Aufgaben der WBV-Geschäftsstelle nahm auch das Arbeitspensum von Marianne Michels kontinuierlich zu und so war es nur eine Frage der Zeit, dass sie als Teilzeitkraft in die Geschäftsstelle eingebunden wurde.Michels

Von der täglichen Post bis hin zur Mitgliederverwaltung, Marianne Michels half überall, wo Arbeit anfiel und „Not an Frau" war. Darüber zeichnete sie für die Lehrgangsverwaltung im Bereich Bildung verantwortlich und war über Jahre der Kontakt zu Trainerinnen und Trainern im WBV. Als Mitorganisatorin der jährlichen Verbands- und Jugendtage war sie stets mit die Letzte, die am Ende der Mitgliederversammlungen noch mit aufräumte, egal ob der Diskussionsbedarf der Mitglieder bereits nach zwei Stunden oder erst nach einer verlängerten Tagessicht erschöpft war. Mit großem Verantwortungsbewusstsein blieb sie immer bescheiden, zurückhaltend und freundlich. Entsprechend nehmen das WBV-Präsidium und die Mitarbeiter der WBV-Geschäftsstelle mit einem weinenden aber auch mit einem lachenden Auge Abschied von Marianne Michels: Sie wird nur ungern ziehen gelassen, aber natürlich wünschen ihr alle einen schönen und erlebnisreichen Ruhestand bei guter Gesundheit.


Wenn die einen gehen, kommen andere! Und so hat sich der WBV frühzeitig bemüht, einen adäquaten Ersatz zu finden und einen nahtlosen Übergang zu schaffen. Es ist gelungen: Der WBV begrüßt ganz herzlich Petra Albrecht neu aufAlbrecht der Geschäftsstelle in Duisburg. Sie übernimmt als 30-Stunden-Kraft in erster Linie die bisherigen Aufgaben von Marianne Michels. Mit ihren beruflichen Erfahrungen und DATEV-Kenntnissen wird sie zudem die WBV-Buchhaltung unterstützen und sich um die Materialverwaltung kümmern.

Abschied nehmen heißt es in diesen Tagen auch vom zweiten Landestrainer Nachwuchs-Leistungssport im WBV. Der auf zwei Jahre befristete Arbeitsvertrag von Frank Müller endet Mitte Mai 2015. Unter Berücksichtigung von zustehendem Urlaub und vieler Überstunden wird der letzte Arbeitstag von Frank Müller bereits der 04. Februar sein. Müller hat in der Kaderbetreuung des Nachwuchs-Leistungssportes mit großem Engagement und sehr konsequent mit den männlichen und weiblichen Basketballtalenten gearbeitet und u.a. in Bochum in einem ganz speziellenMueller Programm in der dualen Karriere von Schule und Leistungssport gute Arbeit mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern geleistet. Er hat auf vielen und anspruchsvollen Turnieren, bei Bundesjugendlagern, bei Sichtungen für „Talente mit Perspektive" und bei Nachsichtungen für ältere Jahrgänge beim DBB, für viele Beteiligte und den WBV zahlreiche beachtliche Erfolge erzielt. Der WBV dankt Frank Müller herzlich für sein Engagement und wünscht ihm für seine Zukunft und weitere Karriere als Basketball-Lehrer und -Trainer alles Gute!

Zudem ist Andreas Winheller, Mainz, nach mehreren Wahlperioden als Beisitzer im Rechtsausschuss im WBV zurückgetreten. Der WBV bedauert diesen Entschluss, dankt natürlich aber herzlich für seine langjährige Mitarbeit und wünscht auch ihm alles Gute für die Zukunft. (eb)