Verband

Der Westdeutsche Basketball-Verband ist bestens auf die Herausforderungen der kommenden Saison und zukünftige Aufgaben und Themen vorbereitet. Auf dem Verbandstag 2017 am 24. Juni 2017 in Düsseldorf stellten rund 100 Delegierte und das achtköpfige Präsidium des WBV die Weichen für die Zukunft des Basketballs in Nordrhein-Westfalen.

Auf der fast vierstündigen Tagung wurden neben den Tätigkeitsberichten des Präsidiums und des Kassenberichts auch der Haushaltsplan für 2017 verabschiedet. Das Geschäftsjahr 2016 endete mit einem erfreulichen Verbandsergebnis von 48.663 Euro. Darüber hinaus arbeiteten sich die Teilnehmer durch 13 Anträge. Unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen wurde Thomas Schilling zum neuen Vorsitzenden des Rechtsausschusses gewählt. Durch den Verbandstag führten souverän Präsident Uwe J. Plonka und der gut aufgelegte Ehrenvorsitzende des WBV Dr. Hansjörg Döpp.

Die detaillierten Ergebnisse des WBV-Verbandstages 2017 veröffentlicht der WBV mit dem offiziellen Protokoll.

 

Eine positive Randnotiz des Verbandstages 2017: Die Differenzen zwischen dem WBV und dem Hoop Camps e.V. – der alleine einen Einspruch und fünf Anträge eingereicht hatte – sollen in einem kurzfristig angesetzten Termin im persönlichen Gespräch möglichst ausgeräumt werden und den Weg für eine konstruktive Arbeit frei machen.