Corona Aktuell

Alles abgesagt – wegen Covid-19 – und erstmal auf Ende des Jahres verschoben. Am Sonntag sollten der WBV-Verbandstag und der WBV-Jugendtag 2020 in Köln stattfinden. Keine Chance. Trotzdem arbeiten der WBV und sein Präsidium im Hintergrund mit Hochdruck weiter. Uwe J. Plonka, Präsident des WBV, mit Statements zu aktuellen Themen rund um den Basketball in NRW.

WBV-Verbands- und -Jugendtag 2020

„Unser Verbandstag, unser Jugendtag – beides wäre wirklich wichtig für die zukünftige Weichenstellung des WBV gewesen. Die meisten kennen die Themen, die auf der Agenda stehen, Stichwort Basketballbezirke. Das findet jetzt erstmal nicht statt. Auch die Diskussion zur Beitragsanpassung ist bis auf Weiteres passé. Eigentlich müssten wir die Beiträge anpassen, jahrelang konnten wir die Beiträge stabil halten. Hoffentlich wird das bei den vielfältigen Aufgaben unseres Verbandes jetzt kein Problem. Nur 19 Prozent unserer Gesamteinnahmen stammen aus Beitragszahlungen. Aber nun gut, wenn wir keinen Verbandstag haben, können wir auch keine Beschlüsse fassen … so ist das nunmal.“


DBB-Bundestag 2020

„Ganz frisch aus der Presse, auch der DBB-Bundestag in Braunschweig am 07. und 8. Juni musste abgesagt werden. Wir hier in NRW erinnern uns noch gerne an den DBB-Bundestag 2019 in Essen. Da es bis zum 31.08.2020 keine Großveranstaltungen in Deutschland geben darf, musste das Präsidium des Deutschen Basketball Bundes die Notbremse ziehen. Der DBB-Bundestag soll nun im November stattfinden, aber das müssen wir abwarten, ob der dann überhaupt stattfinden kann.“


Planung der Saison 2020/2021

„Wie planen wir die neue Saison, wie planen wir den Spielbetrieb? Lothar Drewniok, Vizepräsident für Spielbetrieb und Sportorganisation, hat auf dem Reißbrett alle Szenarien durchgespielt. Bis zum 31.05.2020 müssen sich die Vereine entscheiden, ob ihre Teams spielen, das sind ja noch ein paar Tage. Dann gibt es jetzt auch die Möglichkeit der Wildcards, da ist schon einiges passiert: Einige Wildcards sind bereits beantragt worden. Lothar Drewniok will in den kommenden Tagen die erste Ligeneinteilung veröffentlichen. Das müssen wir uns dann alle in Ruhe anschauen.“

„Die gesamte Planung des Spielbetriebs ist darauf abgestellt, dass nach den Sommerferien, also Ende August wieder gespielt werden kann. Wer weiß das jetzt schon, ob wir den Termin halten können? Wenn wir erst spät im Herbst starten können, vielleicht im November, dann würden wir es mit Mühe und Not noch schaffen, die Saison komplett zu spielen. Und dann wäre da noch das Worst-Case-Szenario, alles verschiebt sich noch weiter … Angenommen wir könnten erst im Januar 2021 die Saison einläuten, aber daran will ich jetzt gar nicht denken.“


Lockerungen und Öffnungen

„Diese Frage wird mir am häufigsten gestellt: Wann geht es wieder los? Lockerungen, Öffnungen …? Da können wir auch nur die aktuellen Entscheidungen der Bundes- und Landespolitik verfolgen. Basketball ist ein Kontaktsport, da sind Lockerungen unglaublich schwierig. Selbst wenn sich nur zwei Spieler*innen den Ball zupassen, müsste der anschließend desinfiziert werden.“

„In den Konferenzen des LSB war klar zu vernehmen, vor dem 29.08.2020 werden keine Veranstaltungen stattfinden, das steht fest. Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen wird wohl keine Schulsportaktivitäten vor dem Ende der Sommerferien genehmigen. Es wird also auch keine Halle offen sein – und wir als Basketballer sind von offenen Hallen abhängig. Keine Hallen, kein Basketball. Wie kleine Lockerungen für den Basketball aussehen könnten? Wir sind für jeden Input dankbar.“


Kommunikation im WBV

„Wir vom WBV-Präsidium treffen uns regelmäßig alle 14 Tage, natürlich telefonisch kontaktlos. Aktuell richten wir ZOOM ein, dann können wir uns auch mal sehen. Ich bin gespannt auf die Frisuren meiner Kollegen (lacht). Wir wollen zukünftig auch mit Vereinen, falls gewünscht, via Videotelefonie kommunizieren.“


… weitere Statements zu aktuellen Themen folgen in Kürze.