Jugend & Nachwuchsleistungssport

p1020995.jpg?1510471034

Am vergangenen Samstag war die Sporthalle des Sportzentrums Herkenrath Treffpunkt für den Kader 2005 weiblich. Der Lehrgang musste kurzfristig verlegt werden, da Sturmtief „Friederike“ die Sporthalle Kirchende in Herdecke komplett unter Wasser gesetzt hatte!

Dankenswerterweise haben die Verantwortlichen der Bergischen Löwen sofort reagiert und die bundesligataugliche Halle in Herkenrath zur Verfügung gestellt!

Das Gros des Kaders (26 waren trainingsfähig, 2 sahen verletzungsbedingt zu, der Rest von 5 Spielerinnen war aus Krankheits-, oder anderen wichtigen Gründen entschuldigt) war schon eine halbe Stunde vor dem offiziellen Beginn (09.00 Uhr) in der Halle, um sich optimal auf das folgende Training vorzubereiten (Black Roll etc.).
Pünktlich startete dann Landestrainer und Headcoach Mike Kasch mit dem Training. Erstmals im Rahmen des Kaders wurde die Koordination mit dem Seil trainiert. Zum Abschluss dieses Teils wurde noch die Durchschlagsanzahl in 20 Sekunden (Max. 82) und einer Minute (154) getestet. Im folgenden Teil, hauptsächlich durch Assistancoach Centa Herrmann angeleitet, wurde mit Pass- und Wurfübungen auf das nach dem Stretching anstehende Training der offensiven Automatismen vorbereitet.
Nach der Wiederholung des Verhaltens der Aussenspielerinnen, wurde dann erstmals mit einer „Innen“spielerin gearbeitet. In einer Spielsequenz im vier gegen vier (3 Aussen-, 1 Innenspielerin) wurden schon teilweise sehr gute Lösungen gefunden.
Auch in Transition wurde im 4-4-4-4 eine weitere offensive Option mit dem Rim-Run des Flyers (die große Spielerin, die nicht reboundet, oder einwirft sprintet (fliegt) vor dem Ball zum gegnerischen Ring und postet sich dort auf!) eingeführt. Auch hier gab es schon in einigen Teams hervorragende, einfache Abschlüsse!
Vor dem Abschluss-„Huddle“ (gemeinsamer Abschlussruf), bei dem Headcoch Mike Kasch das sehr gute Training lobte, aber auch darauf hinwies mehr Verantwortung in einzelnen Situationen zu übernehmen und sich nicht so oft „klein“ zu machen, gab es noch eine Fotosession, in der Portraitfotos in WBV-Trikots für die Homepage gemacht wurden. Wer gerade nicht fotografiert wurde arbeitete hart an Würfen aus Spielsituationen.