Jugend & Nachwuchsleistungssport

Meditieren, „Reflexive Performance Reset“, Mobility & Movement, Athletik, Kraft und Basketball Skills ... das und noch eine ganze Menge mehr absolvierten die U18-Mädchen im SportCentrum Kamen-Kaiserau. Als eines der ersten Nationalteams sind die jungen Korbjägerinnen auf das Spielfeld (und in die Leichtathletikhalle sowie in den Kraftraum) zurückgekehrt, um den europameisterschaftsfreien Sommer nicht gänzlich ungenutzt zu lassen.

Nachwuchs-Bundestrainer Stefan Mienack, die Coaches Sidney Parsons (Wasserburg) und Serena Benavente (Heidelberg), sowie Athletikcoach Sönke Hachmann und besonders nach den anstrengenden Einheiten auch Physiotherapeutin Alessa Schwarting (auch aus dem WBV/Düsseldorf) sowie Teambetreuerin Jenny van Doorn (Hannover) kümmerten sich um die weiblichen Youngster, die aus ganz unterschiedlichen sportlichen Situationen angereist waren. Kein Wunder, dass bei einigen die Oberschenkel recht schnell „brannten“.

Aus dem im WBV sehr starken Jahrgang 2002 waren sieben von 20 Spielerinnen eingeladen.

hinten v.l.n.r: Franziska Prinz (BBZ Opladen, demnächst Stephen F. Austin State University), Alina Dohr (Dragons Rhöndorf), Amelie Kröner (CB Recklinghausen), Sarah Polleros (Herner TC)
vorne v.l.n.r.: Nika Carstens (Dragons Rhöndorf, demnächst BBZ Opladen), Emilia Tenbrock (BBZ Opladen, demnächst Columbus State University), Julia Martin (CB Recklinghausen).


DBB-TV hat die Mädchen einen Tag besucht und konnte dabei endlich auch mal wieder Basketball mit Dribbeln, Passen und Werfen filmen. Hier der Link zum Video ...

Sarah Polleros (Herner TC):
„Am Anfang ein bisschen holprig, aber jetzt sind wir wieder drin. (…) Mittlerweile schaut man auf den nächsten Sommer, auf die U20-B-EM, so hat man wieder ein Ziel!“

Stefan Mienack (Bundestrainer weiblicher Bereich):
„Es geht jetzt um die generelle Ausrichtung des Verbandes, wo wollen wir hin, was planen wir im Jugendbereich? (…) Es ist alles komplett zukunftsorientiert. Jetzt ist es so, dass wir eine Bestandsaufnahme machen und die Athleten da abholen, wo sie sind, (…) dass wir mit ihnen darüber reden, was wir in den nächsten Jahren mit ihnen vor haben, wo es hingehen soll, dass wir ihnen Handwerkszeug mitgeben …“

Alle Spielerinnen arbeiteten hochmotiviert und werden die nächste Saison – entweder in den Damenligen in Deutschland oder im College/an der Universität in den USA – nutzen, um im Sommer 2021 zum Wiederaufstieg Deutschlands in die A-Gruppe beizutragen!

Quelle:
Text DBB/MK, Bild/Video DBB