rld

Es angerichtet. Die Finalspiele im WBV-Pokal sind bei den Herren und Damen sind terminiert. Der TV Ibbenbüren erwartet bei den Herren die Elephants aus Grevenbroich zuerst zu Hause. Und bei den Damen genießt der Titelverteidiger zuerst Heimrecht.

Zum Auftakt der Finalwoche lädt der TV Ibbenbüren den Ligakonkurrenten Grevenbroich an diesem Sonntag um 18 Uhr. Beide Teams standen sich gerade erst vor einer Woche im Ligaspielbetrieb gegenüber und da hatten die Elefanten in eigener Halle eindeutig das Sagen (99:75). Dies dürfte aber nun im Pokal anders aussehen. Für beide Teams geht es in der Meisterschaft um nichts mehr und sie werden sich bei der Doppelbelastung, beide müssen auch am Samstag noch in der Regionalliga ran, auf das Pokalfinale konzentrieren.

Die Damen haben dagegen ein wenig mehr Verschnaufpause. Erst am kommenden Dienstag steht das erste Endspiel in Köln an. Dabei haben die Dragons aus Rhöndorf sogar eine sehr komfortable Ruhephase, denn sie sind in der Meisterschaft an diesem Wochenende spielfrei, während der Titelverteidiger aus der Domstadt noch einmal ran muss. Anders sieht dies aber am Wochenende darauf aus. Zeitgleich wie das Herrenfinale geht das Damen-Endspiel am 20. März um 18 Uhr über die Bühne. Keine 24 Stunden zuvor haben die Dragon-Ladies aber noch eine wichtige Meisterschaftsaufgabe zu lösen: Gegen Oberhausen geht es um die Vizemeisterschaft. Das nennt man doch mal einen brisanten Saisonabschluss. (mg)

 

Finale der Herren
TV Ibbenbüren – BSG Grevenbroich (13. März, 18 Uhr)
BSG Grevenbroich – TV Ibbenbüren (20. März, 18 Uhr)

Finale der Damen
RheinStars Köln – Dragons Rhöndorf (15. März, 20 Uhr)
Dragons Rhöndorf – RheinStars Köln (20. März, 20 Uhr)