rld

Auch zwei Spieltage vor Saisonende ist in der Regionalliga Damen noch alles möglich. Bochum und Rhöndorf stehen punktgleich auf den Plätzen 1 und 2 – Recklinghausen hat nur zwei Punkte Rückstand.

Die AstroStars Bochum haben es nach wie vor selbst in der Hand, noch zwei Siege und die Bochumerinnen sind Meister. Die Vorteile liegen aufgrund des direkten Vergleichs mit den Dragons eindeutig bei den AstroLadies. Mit anderen Worten, nur wenn Bochum noch eine Partie verlieren sollte und Rhöndorf die beiden ausstehenden Meisterschaftsspiele gewinnt, können die Dragons die AstroLadies überholen.

Die Dragons präsentierten sich am Wochenende in ausgezeichneter Spiellaune und fegten die Telekom Baskets mit 100:49 aus der Halle – Bochum siegte in Köln 69:52.

Ausführliche Berichte zu den Partien finden Sie am Ende dieser News …



Damen Regionalliga |19. Spieltag | 21, 23. + 24.03.2019
Herner TC 2 - Citybasket Recklinghausen 52:78
Dragons Rhöndorf - Telekom Baskets Bonn 100:49
TSV Hagen - Hürther BC 83:59
BBZ Opladen 2 - DJK Frankenberg 73:68
RheinStars Köln - VfL AstroStars Bochum 52:69
TSVE Bielefeld - Barmer TV 90:35


Der Link zu den Ergebnissen der Regionalliga Damen

Der Link zur Tabelle der Regionalliga Damen

Der Link zum Spielplan der Regionalliga Damen


+++++++++++++++++++++++++



Dragons Rhöndorf - Telekom Baskets Bonn 100:49
von Martin Otto - Dragons Rhöndorf

Dragonladies gewinnen gegen Telekom Bonn mit 100:49 (19:18; 42:23; 62:39).

Die Dragonladies lagen in der ersten Spielminute mit 2:0 und in der 6. Spielminute mit 10:13 hinten. Dann nahmen die Rhöndorfer Coaches eine Auszeit um die vielen offenen Würfe der Telekom Baskets anzusprechen - das Spielgeschehen änderte sich.

Angeführt von der überragenden Nicola Happel, die ein Double Double mit 23 Punkten und 15 Assists schaffte, gingen die Dragonladies bis zur 8. Spielminute wieder mit 16:13 in Führung. Bis zur 10. Spielminute zum 18:18 konnte Telekom das Spiel ausgeglichen gestalten, doch dann folgte bis zur 15. Spielminute ein 16:0 Lauf und die Dragonladies lagen mit 34:18 in Führung. Ganze 5 Punkte ließen die Gastgeberinnen in dem zweiten Viertel zu.

Das dritte Viertel verlief wieder ausgeglichen, doch dann gelang im letzten Viertel fast alles und 38 Punkte standen auf der Habenseite der Dragonladies. Zum Ende wurde kurz vor Schluss Nicola Happel ausgewechselt und mit riesigem Applaus von den Fans und den Mannschaftskolleginnen verabschiedet, da sie aus gesundheitlichen Gründen ihr letztes Heimspiel absolviert hat. In diesem Spiel zeigte sie nicht nur mit ihrem Saisonbestwert von 15 Assists ihre Extraklasse, auch 6 Steals zeigten ihre starke Performance.

Die Trainer Martin Otto und Michael Löhr waren sich nach dem Spiel einig, dass besonders im Angriff sehr gut zusammengespielt wurde und immer wieder ein Extrapass zu sehen war. Wieder waren es heute 5 Spielerinnen, die zweistellig punkteten. Zu denen gehörten auch die beiden Center Daria Karabatova und Karo Krabbe, die auch in der Verteidigung stark spielten.

Punkte
Happel (23 Punkte/2 Dreier/15 Assists); Gontsarova (17); Carstens (9/1 Dreier); Vogt (10/1); Emrich (2); Brückner (4); Stahmer (2); Kley (6); Otto (4); Krabbe (10/8 Rebounds); Dohr (2); Karabatova (11/8 Rebounds)


+++++++++++++++++++++++++



TSV Hagen - Hürther BC 83:59
von Thomas Lubrich - TSV Hagen

TSV lässt Hürth keine Chance.

Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt, gastierte mit dem Hürther BC doch das Tabellenschlusslicht in der Sporthalle Altenhagen.

Und der TSV wurde direkt seiner Favoritenrolle gerecht. Elina kam mit einem heißen Händchen in die Partie und führte ihre Farben schnell zu einer 17:8 Führung. Im weiteren Verlauf des ersten Viertels schlichen sich dann aber immer wieder Unaufmerksamkeiten in die Hagener Defensive. Hürth wusste seine Chance zu nutzen und verkürzte zum Viertelende auf fünf Punkte.

Im zweiten Abschnitt zwangen die 60erinnen den Gästen dann aber ihr Spiel auf. Alle TSVlerinnen brachten eine bärenstarke Leistung in der Defensive aufs Feld und ließ Hürth zu keinen einfachen Abschlüssen kommen. Das Resultat waren viele einfache Abschlüsse. Auch im Setplay wussten die Hagenerinnen zu überzeugen. Immer wieder konnte man die Defense der Gäste lesen und wusste sich Vorteile zu erspielen oder nutzte seine Überlegenheit im Eins gegen Eins. Gerade „Schlappi“ war hier vom BC nicht zu stoppen und kreierte für sich und ihre Mitspielerinnen nach Belieben. Zur Halbzeit präsentierte die Anzeige den Stand von 47:29.

Über die Pause hatten die Volmestädterinnen ein bisschen ihrer Intensität verloren. Die Hürtherinnen kamen nun zu besseren Aktionen, doch der TSV konnte sich auf seine technische und taktische Überlegenheit verlassen und ließ die Gäste nie auf mehr als 14 Zähler heran kommen. Im letzten Viertel steigerte man dann nochmal die Intensität in der Defensive und prompt sah die Offense auch wieder flüssiger aus. Beim Stand von 71:49 in der 34. Spielminute war die Messe endgültig gelesen und der zwölfte Sieg der Saison verbucht.

Für den TSV spielten
Stahmeyer (22), Schlatt (16), Schnietz (14), Dorlöchter (13), Perlick (10), Colakoglu (4), Kortenacker (4), Röspel


+++++++++++++++++++++++++



Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen für, die uns Spielberichte und Informationen zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von Dragons Rhöndorf. Dankeschön.