rlh

Die BBG Herford und ART Düsseldorf sind am 25. Spieltag die Gewinner im Abstiegskampf der 1. Regionalliga der Herren. Das ART-Team hat mit einem denkbar knappen 71:69-Erfolg im Derby gegen die Giants aus Düsseldorf den Klassenerhalt schon perfekt gemacht und Herford hat ihn nach dem 87:74-Sieg beim Konkurrenten Sechtem wieder in eigener Hand.

Die schlechtesten Karten im Kampf gegen den Abstieg hat dagegen der BSV Wulfen. Das Schlusslicht unterlag beim frisch gekürten Meister FC Schalke 04 glatt mit 63:85. Schon nach den ersten zehn Minuten war die Partie im Prinzip entschieden. Der Meister hatte losgelegt wie die Feuerwehr und führte mit 30:15. Danach ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen, liefen aber nie wirklich Gefahr, die Partie wieder abzugeben. Doch noch ist Wulfen nicht endgültig abgestiegen. Der drittletzte Platz ist nach wie vor erreichbar, auch wenn der den Klassenerhalt nicht zu hundert Prozent garantiert.

Davor rangieren die Giants aus Düsseldorf und die SG Sechtem mit zwei Punkten Vorsprung, die im direkten Vergleich aber schlechter als Wulfen abschneiden. Beide verpassten es am vorletzten Spieltag, diesem Vergleich auszuweichen. Weder die Giants im Derby gegen ART Düsseldorf (69:71) noch die SG Sechtem gegen Herford (74:87) wussten dabei ihren Heimvorteil zu nutzen. Besonders die recht deutliche Niederlage Sechtems überraschte, nachdem das Team von Trainer Robert Posa am vergangenen Spieltag mit dem Sieg in Hagen-Haspe neuen Mut geschöpft hatte. Doch vor eigenem Publikum fanden die Toros nie wirklich ins Spiel. Nur Mitte des zweiten Viertels ließen SGS-Kapitän Max Brauer (20 Punkte) und sein Team Hoffnung aufkeimen, als sie einen zwischenzeitlichen Zehn-Punkte-Rückstand in die eigene 36:35-Führung ummünzten. Doch Herford, angeführt vom überragenden Christoph Steffen (27) schlug zurück, führte zur Pause 51:45 und ließ sich nach dem Seitenwechsel das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen.

Ohne Punkte reiste dagegen Hagen-Haspe aus dem Rheinland zurück in die Heimat. Bei den Telekom Baskets Bonn verlor die Mannschaft von Coach Uli Overhoff unerwartet klar mit 68:90 durfte sich aber dennoch über den direkten Klassenerhalt freuen. Schon zur Pause hatten die Baskets mit 48:25 für klare Verhältnisse gesorgt. Zwar traten die Hausherren lediglich mit acht Akteuren an, doch die punkteten alle. Fünf davon mit Patrick Reusch (14), Joel Zeymer (15), Thomas Michel (17), Valentin Blass (17) und Jens Schäfermeyer (13) sogar zweistellig. Einer solchen Ausgeglichenheit hatte Haspe kaum etwas entgegen zu setzen und war vor allem in der Defensive teilweise überfordert.

Während die Abstiegsfrage also erst am kommenden und damit letzten Spieltag geklärt wird und noch vier Teams zittern müssen, fiel an der Tabellenspitze auch die letzte Entscheidung. Nachdem sich am vergangenen Wochenende Schalke bereits die Meisterkrone aufsetzte, sicherten sich die WWU Baskets Münster die Vizemeisterschaft. Mit 88:76 setzte sich Münster beim ehemaligen Mitkonkurrenten BG Hagen, der nun inzwischen auf den vierten Rang abgerutscht ist, durch. Dallis Johnson (20 Punkte/12 Rebounds), Anselm Hartmann (11), Jan König (13), Andrej König (17) und Joel Jean-Louis (15) legten bereits in den ersten zehn Minuten für den Münster den Grundstock zum Erfolg (30:10). Obwohl für die BG zwar nur Marcus Ligons (21) zweistellig scorte, kamen die Hausherren aber noch einmal heran. Bis zum Ende des dritten Viertels hatten sie auf 63:63 ausgeglichen. Doch die Aufholjagd hatte wohl zu viel Kraft gekostet, so dass die Gastgeber im letzten Durchgang nichts mehr zuzusetzen hatten. Mit einem 10:0-Run setzte sich Münster wieder ab (73:63) und ließ dann auch nichts mehr anbrennen. (mg)

 

25. Spieltag: 1. Regionalliga Herren
BG Hagen – WWU Baskets Münster 76:88 (10:30, 23:19, 30:14, 13:25)
Hagen: Zahner-Gothen (9), S. Ioakeimidis (5), Ioannidis (1), Günther (5), Kortenbreer, Piloukas (8), Beskas (dnp), Rostek (4), Ligons (21), Rin (9), A. Ioakeimidis (8), Nedzinskas (6).
Münster: Hartmann (11), J. König (13),Kunel, Göknil (4), A. König (17), Narendorf (2), Jean-Louis (15), Tota (4), Johnson (20), Kosel, Henrichs (2).

Telekom Baskets Bonn – SV Hagen-Haspe 90:68 (23:14, 25:11, 21:18, 21:25)
Bonn: Schäfermeyer (13), Reusch (14), Zeymer (15), Michel (17), Blass (17), N. Mertz (6), Gruber (6), Karp (2).
Hagen-Haspe: Urban (6), Luchterhandt (10),Tomann (15), Toptan (4), Wasielewski (2), Spitale, Dücker (14), Nsiabandoki (8), Nowak, Paulsen (9).

SG Sechtem – BBG Herford 74:87 (25:32, 20:19, 16:17, 13:19)
Sechtem: Hörschler (2), Brauer (20), Isermann (13), Bartel (11), Scholtes (4), Mitchell (11), Magusar (8), Bowdurez (dnp), Neitzel (3), Welter (dnp), Sagemüller (dnp).
Herford: Gronau (1), Jones (15), Steffen (27), de la Puente (11), Kramer (17), Schütz (dnp), Skurdausdas (4), Behrens (6), Humke (6).

TV Ibbenbüren – BG Dorsten 63:77 (10:16, 16:16, 26:32, 11:13)
Ibbenbüren: Avermann (6), Kosel, Beuing (3) Freimuth (2), Westphal (8), Fischer (2), Grimes (16),Reich (5), Hagner (15), Hülsmeier (6).

Dorsten: Galvez-Braatz, Paskov (19), Piechotta, Penders, Golembiowski (27), Köhler (10), Kazlauskas (2), Jetullahi (17), Heit (2).

FC Schalke 04 – BSV Wulfen 85:63 (30:15, 13:16, 21:14, 21:18)
Schalke: Peters, Kakad (12), Szewczyk, Weichsel (7), Boahene (9), Carney (19), Mikutis (8), Janoschek (8), Alexander (14), Penev, Agyapong, Khartchenkov (8).

Wulfen: Günther (12), Raupys (19), Marquardt (5), Nasarre (14), Gashi (6), Brown (3), Gorontzi (12), Nieswand, Letailleur (4), Vadder (4), David.

TV Salzkotten – BSG Grevenbroich 76:83

Giants Düsseldorf – ART Düsseldorf 69:71