rld

Die Damen-Regionalliga stellt sich vor der Herbstpause als Drei-Klassen-Gesellschaft dar: Vier Teams haben bisher alle drei Begegnungen gewonnen, drei Mannschaften waren immerhin zweimal erfolgreich und ganze fünf Vereine warten immer noch auf den ersten Punkt der Saison. Zu diesen punktlosen Teams zählt unter anderem die Mannschaft von Citybasket Recklinghausen, die am vergangenen Wochenende eine 54:68-Heimpleite gegen die SG TV Bensberg/TV Herkenrath kassierte. Dabei war für die Recklighäuserinnen durchaus mehr drin. Zur Halbzeit hatte das Team noch mit 35:29 geführt, und auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeberinnen eine Zeit lang die überlegene Mannschaft. Dann nahm der Gäste-Coach Alexander Sauer jedoch eine Auszeit und auf einmal lief es für die SG. Angeführt von den starken Arzu Bayraktar (17), Dorina Kley (13) und Miriam Sommerstedt (10) drehte das Sauer-Team die Partie und fuhr am Ende den dritten Sieg im dritten Spiel ein. „Ich bin zufrieden. Die Mannschaft setzt die Dinge um, die wir im Training einstudieren", freute sich Alexander Sauer, dessen Debüt mit drei Siegen aus drei Spielen als gelungen bezeichnet werden darf.

Für die Reserve des Herner TC läuft es ähnlich gut: Mit dem 75:64 feierten die Herner ebenfalls den dritten Sieg in Folge. Die Grundlage dafür legte der HTC schon in den ersten Minuten: Nach acht Minuten lagen die Gastgeber mit 16:4 in Führung. Lucie Friedrich hatte zu diesem Zeitpunkt schon zehn ihrer insgesamt 21 Punkte markiert. Anschließend fingen sich die Gäste aus Hürth, die die ersten beiden Begegnungen immerhin gewonnen hatten, zwar etwas, wirklich ran an Herne kam der HBC aber nicht mehr. So war Hernes Erfolg am Ende relativ ungefährdet. „Es war ein gutes Spiel, aber wir haben sicherlich noch Luft nach oben", resümierte Spielerin Lisa Dorlöchter.

Viel Luft nach oben haben auch noch die Damen des Rhöndorfer TV, die weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten. Der RTV unterlag beim Aufsteiger BG Hagen mit 48:61. „Wir haben in der Verteidigung zwar Fortschritte gemacht. Aber wenn wir bald mal den ersten Sieg holen wollen, müssen wir uns im Angriff etwas einfallen lassen", sagte Martin Otto, der Rhöndorfer Trainer. Gegen Hagen geriet seine Mannschaft schnell in Rückstand, schon nach sechs Minuten lag der RTV mit 3:12 im Hintertreffen. Anschließend zeigte Rhöndorf zwar immer wieder gute Phasen, die klar bessere Mannschaft war aber der Gastgeber. Bis zur 25. Minute hatte die BG um die starke Malena Hauck (17 Punkte) die Führung auf 41:24 ausgebaut. Rhöndorf mit Topscorerin Katrin Menne (10) kam zwar nochmal auf elf Punkte ran, doch die BG brachte den Erfolg sicher über die Zeit. Damit geht Hagen als Tabellenfünfter mit zwei Siegen und einer Niederlage recht zufrieden in die Herbstpause.

Das Maß aller Dinge ist derzeit aber die Zweitvertretung von BBZ Opladen. Das Team von Trainerin Grit Schneider hat nicht nur die optimale Punktausbeute aus den drei Spielen geholt, sondern die Gegner teilweise auch vorgeführt. Am vergangenen Wochenende war die DJK Frankenberg Leidtragender der Frühform der Schneider-Schützlinge. Am Ende mussten sich die Gäste mit 48:96 geschlagen geben. In der vergangenen Saison hatte BBZ gegen die Aachener in der Rückrunde noch den Kürzeren gezogen, diesmal sorgten Topscorerin Ronja Schmidt (22) und ihre Teamkameradinnen früh für klare Verhältnisse. Nach einer ersten Abtastphase legte die Gastgeberinnen bis zur ersten Viertelpause einen 16:0-Run hin. Auch im zweiten Viertel ließ BBZ nicht nach und sorgte mit einer hohen Trefferquote für Verzweiflung bei den Gästen. Zur Pause war die Partie (50:22) bereits entschieden. Überbewerten wollte Schneider den guten Saisonstart aber nicht: „Es hat Spaß gemacht, der Mannschaft heute zuzuschauen. Und es ist schön, wie gut sich unsere Neuen schon integriert haben. Die eigentlichen Hürden warten aber bereits nach der Spielpause auf uns", blickte die Trainerin schon auf die kommenden Gegner Hürth und Herne in rund drei Wochen. (maGro/mb/mg)

 

Der 3. Spieltag im Überblick:
BG Hagen – Rhöndorfer TV 61:48
TSV Hagen – NB Oberhausen II 70:57
Herner TC II – Hürther BC 75 :64
RheinStars Köln – VSTV Wuppertal 50:36
BBZ Opladen II - DJK Frankenberg 96:48
Citybasket Recklinghausen – SG TV Bensberg/Herkenrath 54:68