rld

Citybasket Recklinghausen beobachtet das Geschehen der Regionalliga Damen vor dem 6. Spieltag erstmals in dieser Saison von der Tabellenspitze aus. Mit TSV Hagen und VfL AstroStars Bochum stehen allerdings zwei Teams mit ebenfalls 8 Punkten auf den Plätzen 2 und 3.

Recklinghausen (1) erwartet die RheinStars aus Köln (10), die zuletzt zwei Partien in Folge gegen Bonn und Barmen gewonnen haben. Hagen (2) muss zum Barmer TV (11) und die AstroLadies (3) begrüßen die DJK Frankenberg (9). Für das Spitzentrio von der Tabellensituation her durchaus lösbare Aufgaben.

Im Topspiel des 6. Spieltags trifft der TSVE Bielefeld (4) auf die Dragons Rhöndorf (5). Beide Teams haben am vergangenen Wochenende verloren und müssen punkten, um den Kontakt zur Spitze zu halten.

Ausführliche Berichte zu den Partien finden Sie am Ende dieser News …


Damen Regionalliga |6. Spieltag | 17. + 18.11.2018
Barmer TV - TSV Hagen
Telekom Baskets Bonn - Herner TC 2
Hürther BC - BBZ Opladen 2
Citybasket Recklinghausen - RheinStars Köln
TSVE Bielefeld - Dragons Rhöndorf
VfL AstroStars Bochum - DJK Frankenberg


Der Link zu den Ergebnissen der Regionalliga Damen

Der Link zur Tabelle der Regionalliga Damen

Der Link zum Spielplan der Regionalliga Damen


+++++++++++++++++++++++++


Citybasket Recklinghausen - RheinStars Köln
von Martin Karbe - Citybasket Recklinghausen

Tabellenspitze verteidigen.

Zwei Hauptziele hat Citybasket-Coach Björn Grönheit vor dem Regionalliga-Heimspiel gegen die RheinStars Köln formuliert: Der positive Trend der letzten Wochen soll fortgesetzt und die Tabellenspitze verteidigt werden. Sprungball ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Vestischen Arena.

Einfach wird dies allerdings nicht, denn zum einen befindet sich der Gegner nach zwei gewonnenen Spielen im Aufwind, zum anderen nehmen die Personalprobleme auf den großen Positionen nicht ab. Neben Pia Kassack (Ausland) und Amelie Kröner  (U18-Nationalmannschaft), die definitiv nicht dabei sind, steht auch hinter Precious Martin infolge einer Oberschenkel-Verletzung ein dickes Fragezeichen.

„Allerdings ist das Team durch die Tabellenführung beflügelt und die Stimmung dementsprechend gut“, hat Grönheit beobachtet. „Neben der Ausrichtung auf unser schnelles Spiel liegt das Augenmerk jetzt vor allem auf den defensiven Abläufen und der Verbesserung unserer Konstanz.“

Dies alles wird auch vonnöten sein, denn die  Kölnerinnen bringen ein gut eingestelltes Team mit in die Vestische Arena, das immer schwer zu spielen ist und  gegen das es in der Vergangenheit stets enge Partien gab.  „Wir dürfen uns von dem Blick auf die Tabelle nicht blenden lassen", warnt deshalb der Coach vorm Zehntplatzierten. "Uns steht eine anspruchsvolle Aufgabe bevor, wir müssen 40 Minuten hochkonzentriert arbeiten und wenig Fehler begehen. Dass für uns nun zwei Heimspiele in Folge auf dem Programm stehen, ist eine große Chance, uns an der Tabellenspitze festzusetzen.“


+++++++++++++++++++++++++

Für den Inhalt der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.
Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen für, die uns Spielberichte und Informationen zur Verfügung stellen.