rlh

In der 1. Regionalliga der Herren gastiert der Tabellenführer RheinStars Köln am 09. Spieltag beim Tabellenschlusslicht ETB Wohnbau Miners in Essen. Die RheinStars haben sieben von acht Partien gewonnen, die Miners sind noch ohne Punkgewinn.

In der Spitzengruppe freut sich Citybasket Recklinghausen auf das nächste Topteam. Nach Siegen in Dorsten und gegen die RheinStars kommen jetzt die Dragons Rhöndorf nach Recklinghausen. Citybasket-Coach Johannes Hülsmann schätzt Rhöndorf trotz der drei Niederlagen sehr stark ein (siehe Vorbericht).

Im Tabellenkeller treffen der SV Haspe 70 und der Deutzer TV aufeinander – das Duell des 13. gegen den 14. Beide Teams haben bislang 4 Punkte auf dem Konto.


1. Regionalliga Herren | 09. Spieltag | 25. + 26.10.2019

25.10.2019
BG Hagen - BG Dorsten

26.10.2019
Citybasket Recklinghausen - Dragons Rhöndorf
SV Haspe 70 - Deutzer TV
BBG Herford - TSV Bayer 04 Leverkusen 2
ETB Wohnbau Miners - RheinStars Köln
Hertener Löwen - NEW Elephants Grevenbroich
BSV Münsterland Baskets Wulfen - bringiton Ballers Ibbenbüren


Link zum Spielplan der 1. Regionalliga Herren

Link zu den Ergebnissen der 1. Regionalliga Herren

Link zur Tabelle der 1. Regionalliga Herren


+++++++++++++++++++++++++


BG Hagen - BG Dorsten
von Frank Fabek (BG Dorsten)

Duell der BG‘s. Koehler und Co. in Hagen gefordert.

Bereits heute Abend startet die BG Dorsten gegen die BG Hagen in den 9. Spieltag. Die Mannschaft von Coach Kosta Filippou belegt mit 3 Saisonsiegen zur Zeit den 9. Tabellenplatz in der Regionalliga, aber ist dennoch keineswegs zu unterschätzen. Mit dem Ex-Dorstener Marcus Ligons und Vytautas Nedzinskas hat die BG Hagen die Importpositionen mit erfahrenen Spielern besetzt. Hinzu kommen u.a. mit Sören Fritze, Yannick Opitz sowie Alex Kortenbreer und Daniel Zdravevski bärenstarke Locals. 11 von 14 Spieler im Kader von Kosta Filippou sind Hagener Jungs und werden alles geben um ihre Halle gegen die BG Dorsten zu verteidigen.

Bei der BG Dorsten ist die Niederlage vom Wochenende gegen Citybasket Recklinghausen abgehakt und der Blick geht nach Vorne. Es wurde intensiv trainiert und an der Taktik gegen Hagen gepfeilt. Arbnor Voca zog sich im Abschlusstraining eine Fußverletzung zu.

Trainer Franjo Lukenda zur bevorstehenden Begegnung : "Dass Arbnor sich beim letzten Training einen Bänderriss zuzieht ist natürlich sehr unglücklich. Das ist nun schon die vierte langwierige Verletzung der Saison. Nichtsdestotrotz wollen wir unseren zweiten Auswärtssieg einfahren. Die Jungs sind motiviert und möchten die schwache Leistung gegen Recklinghausen wiedergutmachen. Hagen ist eine sehr gute Mannschaft, die deutlich besser ist als ihr derzeitiger Tabellenplatz. Wir dürfen uns nicht nur auf einen oder zwei Spieler konzentrieren sondern müssen wirklich jeden einzelnen sehr ernst nehmen. Solange unsere Defense steht, können wir aber heute Abend gewinnen und am Samstag entspannt auf die Ergebnisse der anderen Spiele warten."


+++++++++++++++++++++++++


Citybasket Recklinghausen - Dragons Rhöndorf
von Martin Karbe (Citybasket Recklinghausen)

Nächster Titelanwärter gastiert.

Vor einer hohen Hürde stehen die Regionalliga-Herren von Citybasket am kommenden Samstag. Um 18:00 Uhr gastiert mit den Dragons Rhöndorf ein hochgehandelter Titelanwärter in der Vestischen Arena.

Und dieser ist nach einigen Anfangsschwierigkeiten gut drauf. Nach dem durchwachsenen Saisonstart trennten sich die Bad Honnefer von ihrem Trainer Markus Röwenstrunk und betrauten ihren Geschäftsführer, Ex-Nationalspieler Yassin Idbihi, mit der Rolle des Interims-Headcoaches. Zusätzlich wurde mit dem Spanier Enric Garrido Foz ein routinierter Aufbauspieler verpflichtet. Die Maßnahmen trugen Früchte - und das Team präsentiert sich nun in der vorab erwarteten Form. Zuletzt mussten dies die Hertener Löwen erfahren, die am Menzenberg keine wirkliche Siegchance besaßen.

"Rhöndorf ist trotz der drei Niederlagen sehr stark einzuschätzen", blickt Citybasket-Coach Johannes Hülsmann dem Aufeinandertreffen mit Respekt entgegen. "Insbesondere die letzten Spiele und Ergebnisse sollten uns eine Warnung sein." Auf keinen Fall, so Hülsmann, dürfe sich sein Team auf den Lorbeeren der letzten Siegesserie ausruhen oder unbewusst einen Gang zurückschalten. "Außerdem haben wir ja noch die neuen Spieler zu integrieren und einige weitere Baustellen zu bearbeiten." Nicht einfacher wird die Aufgabe dadurch, dass die Routiniers Kiki Bruns und Till von Guionneau am Samstag nicht mit von der Partie sein können - die Last dieser Ausfälle wollen die Hausherren auf viele Schultern verteilen.

"Vieles wird davon abhängen, dass wir gut ausboxen und das Rebound-Duell gewinnen", glaubt Hülsmann. "Außerdem ist Rhöndorf sehr stark im Fastbreak und aggressiv in der Verteidigung." Topscorer der Drachen ist der US-Forward Curtis Hollis, außerdem stehen Coach Idbihi mit Kilian Binapfl, Gabriel de Oliviera und David Falkenstein drei Doppellizenzspieler zur Verfügung, die auch für den Kooperationspartner Telekom Baskets Bonn in der 1. Bundesliga zum Einsatz kommen.

Insofern geht Citybasket keinesfalls als Favorit in diese Begegnung und darf sich nur mit einer ähnlichen Topleistung wie im letzten Heimspiel gegen die RheinStars Köln realistische Siegchancen ausrechnen.


+++++++++++++++++++++++++

SV Haspe 70 - Deutzer TV

+++++++++++++++++++++++++

BBG Herford - TSV Bayer 04 Leverkusen 2

+++++++++++++++++++++++++

ETB Wohnbau Miners - RheinStars Köln
von der Website der ETB Wohnbau Miners

Die ETB Wohnbau Miners stehen in der 1. Regionalliga mit neuen Kräften vor der nächsten Bewährungsprobe. Mit Tabellenführer RheinStars Köln kommt am Samstagabend ein Gast, der nicht nur sportlich Fragen aufwirft. Vor allem die jüngeren Essener Fans beschäftigt, ob „Bachelor“ Andrej Mangold – Ex-Nationalspieler und zu Jahresbeginn  Protagonist der RTL-Fernsehshow –  am Hallo auflaufen wird (19.30, Ernestinenstraße 57, 45141 Essen).

Was die Tabelle sagt: Im Duell Letzter gegen Erster scheint die Ausgangslage klar. Den acht Essener Niederlagen stehen sieben Kölner Siege entgegen. Aber die bislang einzige Kölner Saisonniederlage – 67:68 bei Citybasket Recklinghausen vor zwei Wochen – zeigt, dass die Domstädter auswärts keinesfalls unschlagbar sind. Das Team von Johannes Strasser kommt mit elf Tagen Pause nach Essen und war – im Anschluss an die Niederlage im Vest – zuletzt mit 111:82 gegen BG Hagen erfolgreich. Die Miners verloren am vergangenen Wochenende mit 81:88 gegen die BSV Münsterland Baskets Wulfen. Trotz der ETB-Niederlagenserie sind die besser platzierten Mannschaften aber unverändert in Reichweite: Auch der Tabellenzwölfte Deutzer TV hat bislang erst zwei Saisonsiege errungen.

Wen wir erwarten: Bei den RheinStars Köln, lange Jahre Essener Gegner in der ProA, ist der Neustart in der Regionalliga bislang wesentlich besser geglückt als beim ETB. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der ProB (Südstaffel) haben Geschäftsführer Stephan Baeck und Head-Coach Johannes Strasser, beides ehemalige Nationalspieler, eine schlagkräftige Mannschaft aus erfahrenen und jungen Spielern zusammengestellt. Herausragend ist vor allem Kapitän Tibor Taras, der beim Sieg gegen Hagen binnen 28 Minuten 51 Punkte erzielte, darunter (bei einer Trefferquote von 80%) 12 Dreier. Weiteres Augenmerk muss zudem den Power Forwards Benedict van Laack undMax Dohmen sowie dem Ex-Essener Aufbauspieler Tim van der Velde gelten, der nach einem ProB-Jahr am Hallo (2017/2018) wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt ist. Mit Vincent Golson und Gael Hulsen fehlten zudem zuletzt zwei weitere Leitungsträger verletzt.

Offen ist auch der Einsatz von „Bachelor“ Mangold in Essen. Bei den letzten beiden Spielen der RheinStars fehlte der 32-jährige Guard, der seine Karriere – zuletzt nach einem Kurz-Comeback bei den Frankfurt Skyliners in der BBL – jetzt in Köln ausklingen lässt. Sportlich hat er nichts verlernt, wie zu Saisonbeginn etwa 11 Punkte, 11 Assists und 5 Steals beim Kölner Sieg gegen den Tabellendritten Herford zeigten.

An der Seitenlinie wird bei den ETB Wohnbau Miners nicht mehr Trainerin Romarís stehen. Der ETB bedankt sich für den Einsatz der jungen Spanierin, allerdings soll nun neuer Wind noch einmal für wichtige Energie für die verbleibende Saison sorgen. Die Trainerposition wird übergangsweise intern besetzt.

Wie sich das ganze schon im schwierigen Spiel gegen Köln zeigen wird, bleibt abzuwarten. Im Angriff wird die Last nicht nur auf den Schultern von Chris Alexander und Radwan Bakkali liegen dürfen. Defensiv wird vor allem unter dem Korb mehr Zugriff auf das Spiel notwendig sein. Bei den verletzten Spielern ist Noah Westerhaus bereits auf dem Weg der Besserung. Ein Einsatz gegen Köln kommt vermutlich jedoch noch zu früh. Gleichzeitig funktioniert die Einbindung des Neuzugangs Harvey Matou im Training schon immer besser.


+++++++++++++++++++++++++


ETB Wohnbau Miners - RheinStars Köln
aus den RheinStars News

RheinStars-Defense soll den Weg zum nächsten Sieg ebnen.

Klar verteilt ist die Favoritenrolle vor dem neunten Spieltag in der Basketball-Regionalliga West. Tabellenführer RheinStars Köln spielt am Samstag beim bislang sieglosen Schlusslicht ETB Miners Essen. Tippoff ist um 19.30 Uhr in der Sporthalle "Am Hallo". „Wir dürfen die Aufgabe keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Manager Stephan Baeck. „Die Liga ist zu ausgeglichen – und Essen ist beileibe nicht so weit hinter dem Rest der Liga wie es die Tabelle gerade zeigt. Wenn wir nicht von Anfang an hellwach sind, kann es uns gehen wie in Recklinghausen. Das müssen wir vermeiden.“

Aktuell rangieren die Essener als Schlusslicht zwei Siege hinter dem SV Haspe und dem Deutzer TV. Kölns Trainerstab hat in den vergangenen Wochen jedoch die Entwicklung der Miners intensiv von Spiel zu Spiel verfolgen können. Der Spielplan schickte immer den kommenden Gegner der RheinStars in der Vorwoche gegen die Essener. Zugeschnitten ist das Miners-Spiel auf US-Spielmacher Chris Alexander (21,8 Punkte pro Spiel) und den jungen britischen Center Radwan Bakkali (13,8/10,5 Rebounds), die in den Begegnungen zusammen für gut die Hälfte aller Essener Punkte sorgen. Im Gastspiel der punktemäßig besten Liga-Defense bei der schlechtesten sieht Headcoach Johannes Strasser hier auch den Hebel zum Sieg. „Wir müssen über unsere Verteidigung unser Spiel durchbringen.“

Zur Personallage: Bei den Miners kehrten beim 81:88 gegen die BSV Münsterland Baskets Wulfen die verletzten Forwards Jari Beckmann und Noah Westerhaus in den Kader zurück. Und mit dem 24-Jährigen französischen Neuzugang Harvey Matou hat die spanische Trainerin Iria Romaris Durán seit der vergangenen Woche eine weitere Option auf den Flügeln im Team. Auf Kölner Seite arbeiten sich derweil Vincent „Two two“ Golson und Gael Hulsen Schritt für Schritt im Training ins Team zurück. Spätestens Anfang November werden beide wieder auf dem Spielfeld stehen können.


+++++++++++++++++++++++++

Hertener Löwen - NEW Elephants Grevenbroich

+++++++++++++++++++++++++


BSV Münsterland Baskets Wulfen - bringiton Ballers Ibbenbüren
aus dem Newsletter der BSV Münsterland Baskets Wulfen

Wölfe empfangen "Weltauswahl".

Beim BSV Wulfen startet am kommenden Samstag der Vorverkauf für das mit Hochspannung erwartete Lokalderby gegen die BG Dorsten (16.11., 20 Uhr). Aber bis dahin haben die Münsterland Baskets in der Regionalliga West noch drei nicht weniger schwere Brocken vor der Brust. Mit Ibbenbüren, Köln und Herford warten die aktuell drei besten Teams der Liga auf den BSV. Den Anfang macht am Samstag, 26.10., um 20 Uhr der Tabellenzweite bringiton Ballers Ibbenbüren. Die Nord-Münsterländer treten in der Gesamtschulhalle Wulfen an, wo sie im vergangenen Jahr im Achtelfinale des WBV-Pokals bereits hauchdünn gewonnen hatten.

Auch wenn Ibbenbüren mit einer halben Weltauswahl in den Dorstener Norden kommt – chancenlos sieht sich Aufsteiger Wulfen nicht. Der 88:81-Auswärtssieg in Essen hat nach davor vier Niederlagen in Folge für Aufwind gesorgt. Zumal das Team von Gary Johnson mindestens zum Saisonstart gegen Rhöndorf bewiesen hat, gegen jeden Club der Liga gewinnen zu können.

Die Ibbenbürener hatten an den ersten acht Spieltagen ein ähnliches Programm wie Wulfen. Beide gewannen auswärts in Essen sowie zu Hause gegen Rhöndorf. Auch gegen die Grevenbroich Elephants konnten beide punkten. Drei Siege mehr als der BSV  haben die Ibbenbürener, weil sie gegen die BG Hagen, gegen den Deutzer TV und in Leverkusen gewonnen haben. Wulfen hat gegen dieses Trio Federn lassen müssen. Die einzigen Niederlagen kassierte der TVI am 3. Spieltag beim 63:75 gegen Tabellenführer Köln und am 4. Spieltag bei der BG Dorsten. Mit 575 Gegenpunkten stellt Ibbenbüren die zweitbeste Defense der Liga.

„Weltauswahl“ kann sich das von Teammanager „Diesel“ Hülsmeier zusammengestellt Team nennen, weil nicht weniger als viereinhalb Nationalitäten im Ibbenbürener Kader stehen. Spielmacher ist der US-Amerikaner Bryce Allen Leavitt (13,5 Punkte pro Spiel), der den UBC Münster schon zum WBV-Pokalsieg führte und aktuell ligaweit der beste Vorlagengeber ist (7,6 Assists pro Spiel). Topscorer der Gäste ist der Spanier Marco Porcher Jiminez (16,5 Punkte pro Spiel), der bereits für die Hertener Löwen in der Regionalliga West und den UBC Münster in der 2. Bundesliga ProB auflief. Aus Argentinien stammt Juan Manuel Barga, der einen italienischen Pass besitzt und daher nicht unter das Ausländer-Kontingent fällt. Barga war vor einem Jahr in Recklinghausen unter Vertrag, stealt dem Gegner pro Spiel zwei Bälle. Zweitbester Werfer im Team ist der ProA- und ProB-erfahrene Benjamin Fumey, Sohn einer deutschen Mutter und eines ghanaischen Vaters. Fumey macht 16,4 Punkte und holt 7,2 Rebounds pro Spiel. Er hat in der ProB bereits mit Rasta Vechta in Wulfen gespielt, der frühere U18- und A2-Nationalspieler ist inzwischen 32 Jahre alt. Mit dem Ex-Dorstener Daniel Boahene, 2,06 m groß, hat Ibbenbüren einen weiteren Deutsch-Amerikaner in seinen Reihen. Zu den Topspielern zählt aber auch noch Marcello Schröder aus Oldenburg, der Allrounder ist nach drei Spielen Pause inzwischen wieder voll im Saft. Dieses Sextett steht die meiste Zeit für den TVI auf dem Parkett.

Der BSV Wulfen kann diesem Ensemble nur als geschlossene Mannschaft gegenüber treten. „Wir verfolgen ein anderes Konzept als Ibbenbüren. Wir setzen auf unsere Jungs, fördern die Spieler der Region. Wir geben jungen Talenten die Möglichkeit, sich in der 1. Regionalliga zu beweisen“, sagt BSV-Teammanager Philipp Lensing. Das beweisen die Einsatzzeiten der jungen Spieler wie Alexander Winck (19), Nils Peters (19), Sadiq Ajagbe (20) oder Jonas Kleinert (21). Mehr als 40 Prozent der Wulfener Spielzeit verteilt Gary Johnson an U22-Spieler. Auch gegen Ibbenbüren wird das so sein, zumal Center Lukas van Buer (21) seine Mandelentzündung überstanden hat und erstmals seit Wochen wieder voll trainieren konnte. „Wir verzichten darauf, auf EU-Importspieler zu setzen, sondern fördern im Training und im Spiel unsere eigenen Jungs. Darauf sind wir stolz“, sagt Lensing weiter.

Und dennoch gibt sich der BSV gegen den Tabellenzweiten nicht im Vorfeld geschlagen. Mit aggressiver Verteidigung und dem Kampf um jeden einzelnen Rebound wollen die Wölfe gegen den Favoriten beißen. Die Wulfener wollen Platz 10 unbedingt verteidigen und den Anschluss an die Playoff-Ränge halten. Diese sind nur einen Sieg entfernt – die Abstiegsränge aber ebenfalls. Und da am Samstag auch der Tabellenvorletzte Haspe auf den Tabellendrittletzten Deutz trifft, wird es im Tabellenkeller der Regionalliga West noch enger. Ein Sensationssieg über Ibbenbüren – wie am 1. Spieltag gegen Rhöndorf – käme dem BSV in der aktuellen Situation mehr als Recht. Dazu muss aber am Samstag alles nach Plan laufen.


+++++++++++++++++++++++++


Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen, die Spielberichte und Fotos zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von Citybasket Recklinghausen. Dankeschön.