Jugend & Nachwuchsleistungssport

portrait-of-male-high-school-basketball-team-on-26G5JKB.jpg?1541578235

In der vergangenen Woche fanden in Bad Honnef (Mädchen) und Paderborn (Jungen) die Landesmeisterschaften der Schulen im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ statt.

In den Wettkampfklassen II (Jg. 2002 u.j.) und III (Jg. 2004) trafen die Meister der Regierungsbezirke, sowie der Zweite aus dem Reg.bez. Köln (rotiert jedes Jahr!) aufeinander. Ziel: Platz 1 und Qualfikation für das Bundesfinale Anfang Mai in Berlin.

Am Mittwoch ging es um kurz nach 10.00 Uhr am Schloß Hagerhof in Rhöndorf mit den ersten Spielen im WK II los. Leider konnte das Gymnasium St. Xaver aus Bad Driburg nicht antreten, da das gebuchte Busunternehmen kurzfristig Insolvenz angemeldet, aber diese Information nicht weitergegeben hatte!

Deshalb ging es zwischen dem Leonardo Da Vinci Gym. Hückelhoven und dem Otto-Hahn Gym. Herne „nur“ darum, wer als Erster und wer als Zweiter ins Halbfinale kommt. Herne gewann dieses Match mit 55-6 deutlich! In der anderen Gruppe setzte sich das Team des Hagerhofs gegen die Teams vom Freiherr v. Stein Gym. Oberhausen und dem Gym. Mariengarden aus Borken deutlich durch! Oberhausen gewann auch gegen Borken, so dass das Team aus Borken automatisch den 5. Platz belegte.

In den Halbfinals setzten sich dann die Teams aus Herne (40-32) gegen Oberhausen und vom Schloß Hagerhof gegen Hückelhoven (59-4) durch und qualifizierten sich für das Finale. Im Spiel um Platz 3 gewann das Team aus Oberhausen gegen Hückelhoven mit 26-6.

Das Finale war eine klare Angelegenheit für die Spielerinnen vom Schloß Hagerhof. Sie distanzierten Herne klar mit 59-25 und qualfizierten sich damit erneut für das Bundesfinale in Berlin!

Im WK III setzte sich im entscheidenden Spiel in der Gruppe 1 das Theodor-Heuss-Gym. Hagen gegen das, durch eine schwere Verletzung einer ihrer besten Spielerinnen, geschwächte Team vom Gym. Petrinum Recklinghausen mit 29-28 durch. Das Gym. St. Leonard aus Aachen hatte, leider auch verletzungsbedingt geschwächt, gegen beide Teams (11-67 vs HA, 12-41 vs RE) keine Chance! In Gruppe 2 ging es ein wenig ausgeglichener zu. Hier konnte sich am Schluss das Gym. Schloß Hagerhof mit 31-19 gegen Jüchen und mit 37-27 gegen das Reismann-Gym. aus Paderborn durchsetzen. Im Spiel um Platz 2 in der Gruppe gewannen die Jüchenerinnen gegen Paderborn mit 38-22.

Damit war klar, dass im Spiel um Platz 5 Aachen gegen Paderborn antreten würde. Hier gewannen die Paderbornerinnen deutlich mit 33-12. Im Spiel um Platz 3 schlug das Team aus Recklinghausen Jüchen in einem „low Score Game“ mit 18-13.

Das Finale war dann am Ende auch hier eine deutliche Angelegenheit! Das Team des Gym. Hagerhof konnte am Ende eines langen Tages noch mehr Energie aufs Feld bringen und gewann 41-20 gegen die Spielerinnen aus Hagen!

Bei der gemeinsamen Siegerehrung wurde dann der Doppelsieg der Teams vom Gymnasium Schloß Hagerhof entsprechend gefeiert!

Einen Tag später stand für die Jungen ihr Finale in der Sporthalle am Maspernplatz in Paderborn auf dem Programm.

Im Wettkampf II setze sich am Ende das Team vom Pascal-Gymnasium aus Münster klar gegen das Theodor-Heuss-Gymnasium aus Hagen durch. Die weiteren Platzierungen sind 3. Platz Otto-Kühne-Schule Bonn, 4. Platz Gymnasium Schloß Hagerhof, 5. Platz Internationale Schule Düsseldorf und 6. Platz Reismann-Gym. Paderborn.

Im WK II setzte sich diesmal das Theodor-Heuss-Gym. Hagen gegen das Pascal-Gym. Münster knapp durch! Das Reismann-Gym. Paderborn belegte den 3. Platz, 4. Platz Internationale Schule Düsseldorf, 5. Platz Gymnasium Schloß Hagerhof Rhöndorf, 6. Platz Freiherr-vom-Stein-Gym. Leverkusen.

Beim Bundesfinale werden alle die Teams aus Rhöndorf, Hagen und Münster, zumindest in Gedanken unterstützen und hoffen, dass eine Top-Platzierung dabei herauskommt!