rld

In der Regionalliga Damen steht an diesem Wochenende der 3. Spieltag auf dem Programm. Die drei noch ungeschlagenen Teams stehen vor durchaus lösbaren Aufgaben. Danach legt die Liga bis zum 03. November eine kurze Herbstpause ein.

Da staunt die Regionalliga Damen nicht schlecht. Bereits am 2. Spieltag kassierte Opladen die erste Niederlage mit 56:65 in Bielefeld. Im TopSpiel besiegte TSV Hagen die Dragonladies aus Rhöndorf 63:53.

Direkt am 2. Spieltag der Regionalliga Damen treffen der 2. und 3. der Vorsaison aufeinander: TSV Hagen empfängt die Dragonladies aus Rhöndorf.

Die Damen starten in den WBV Pokal 2018/19. Aus der Regionalliga sind 11 von 12 Teams dabei – nur Titelverteidiger BBZ Opladen hat nicht für den Pokal gemeldet. Damit wird es auf jeden Fall einen neuen Pokalsieger geben.

 

Die Dragons Rhöndorf sind der erste Tabellenführer der Damen Regionalliga 2018/19. Zum Auftakt besiegten die Dragonladies den Absteiger aus der 2. Liga Citybasket Recklinghausen 74:53.

Der Meister der Regionalliga Damen BBZ Opladen 2 hat saisonübergreifend auch die vierte Partie gegen den Vizemeister TSV Hagen gewonnen. Nach den beiden Erfolgen im Pokalfinale besiegte Opladen zum Saisonabschluss Hagen 66:56.

Die Regionalliga Damen startet an diesem Wochenende in die neue Saison. Zum Auftaktspiel empfangen die RheinStars Köln den Vizemeister TSV Hagen. Die große Frage der Spielzeit 2018/19 lautet: „Wer kann dem Abonnementmeister aus Opladen Paroli bieten?“

Zum Abschluss der Regionalliga Damen 2017/18 freuen sich Fans und Spielerinnen auf die Partie BBZ Opladen 2 gegen TSV Hagen – der Meister empfängt den Vizemeister. In den Finals des WBV-Pokals zog Hagen (Foto) zuletzt zweimal den Kürzeren. Aber auch alle anderen Teams wollen noch einmal spannenden Basketball präsentieren.

Das hatten sich die Regionalliga Teams RheinStars Köln, Herner TC und Barmer TV anders vorgestellt. Für sie ist der WBV Pokal Damen 2018/19 bereits gelaufen. Hier alle Ergebnisse der 1. Runde.

Den Regionalliga Damen des BBZ Opladen gelingt das Double. Nach dem Gewinn der Meisterschaft holte das Team von Trainerin Grit Schneider jetzt auch den WBV-Pokal. Im zweiten Finalspiel besiegte Opladen den Vizemeister TSV Hagen 65 zu 59. Das Hinspiel hatte Opladen bereits 79 zu 68 gewonnen.